Konjunkturdaten

US-Erstanträge, Folgeanträge und US-Handelsbilanz schwächer als erwartet

Die US-Erstanträge (jobless claims) auf Arbeitslosenhilfe (für die letzte Woche) steigen um 207.000 (offizielle Prognose war 197.000, Vorwoche war 200.000).

Die fortgesetzen Anträge (continuing claimes) liegen mit 1,754 Millionen über Erwartung (Prognose war 1,688 Millionen; Vorwoche war 1,716 Millionen).

Gestern war der ADP Arbeitsmarktbericht mit 807.000 Stellen deutlich besser ausgefallen als erwartet – daraufhin hatten viele Banken ihre Porgnose für die morgigen US-Arbeitsmarktdaten angehoben..

Die US-Handelsbilanz für den November liegt bei -80,2 Miliarden Dollar (Prognose war -77,1 Milliarden Dollar)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Sowohl die Veränderung zur Vorwoche als auch die Abweichung von der Prognose scheinen mir im Bereich des statistischen Rauschens zu liegen. Da von „schwächer“ zu sprechen, ist deswegen m.E. etwas übertrieben. Bei diesen geringen Veränderungen ließe sich höchstens über einen längeren Zeitraum ein Trend ablesen (den ich zumindest für die Erstanträge nicht sehe).

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage