Märkte

USA mit Exportstopp für Benzin und Diesel? Das kann bald passieren

Die USA könnten einen Exportstopp für Benzin und Diesel verhängen. Hier dazu Aussagen der US-Regierung und die möglichen Folgen für uns in Europa.

Öl-Tanker in rauer See

Werden die USA einen Exportstopp für Benzin und Diesel verhängen? Dieses Szenario ist gar nicht so unrealistisch. Laut gestrigen Berichten sagte US-Energieministerin Jennifer Granholm nämlich, dass die US-Regierung Beschränkungen von Erdölexporten nicht ausschließt. Sie könne bestätigen, dass US-Präsident Joe Biden „keine Instrumente vom Tisch nimmt“. Dies antwortete sie auf die Frage, ob sie diesen Schritt erwägt, um die hohen Preise für Benzin und Diesel in den USA in den Griff zu bekommen.

Gründe für einen möglichen Exportstopp für Diesel und Benzin

Werden Vorräte knapp, denkt jeder zuerst an sich selbst. Bei Exportverboten von Masken in Asien zu Beginn der Corona-Pandemie war es auch so. Ölprodukte sind da ebenfalls ein gutes Beispiel. Wir hatten es in den letzten Tagen angesprochen. Die Raffineriekapazitäten in den USA sind das Problem, nicht die Belieferung mit Rohöl. Ist zu wenig Kapazität da, kann zu wenig Rohöl in Benzin und Diesel umgewandelt werden. Verhängt man einen Exportstopp, kann man mehr Endprodukte auf dem amerikanischen Markt halten, und dort möglicherweise für sinkende Tankstellenpreise sorgen.

Carsten Frisch von der Commerzbank hat diesen möglichen Exportstopp der USA heute thematisiert. Er geht darauf ein, dass die Benzinvorräte in den USA kurz vor Beginn der Sommerfahrsaison auf dem saisonal niedrigsten Niveau seit 2014 liegen. Daher wundere es nicht, dass sich die Tankstellenpreise in den USA auf einem Rekordniveau befinden. Um die Kraftstoffpreise zu senken, ziehe die US-Regierung offenbar ein Exportstopp für Ölprodukte in Betracht – er nimmt ebenfalls Bezug auf die gestrigen Aussagen von Jennifer Granholm. Carsten Frisch erwähnt auch, dass die USA ein bedeutender Netto-Exporteur von Ölprodukten (unter anderem Diesel und Benzin) sind. Laut US-Energieministerium lagen die Netto-Exporte seit Anfang April bei durchschnittlich rund 4 Millionen Barrels pro Tag.

Mögliche Auswirkungen für Europa

Was wären die Auswirkungen, wenn die USA einen Exportstopp für Diesel und Benzin verhängen? In den USA würde es womöglich zu fallenden Preisen an den Tankstellen kommen, weil die Anbieter diese raffinierten Produkte ja irgendwo absetzen müssen. Dann würde man neben höheren Lagerbeständen womöglich auch die heimischen Tankstellen quasi „überschwemmen“ mit Zusatzmengen an Diesel und Benzin, was preisdämpfend wirkt. Genau das Gegenteil würde auf dem Weltmarkt passieren – wohl vor allem in Europa, wo man seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs alles nur Erdenkliche dafür tut, um zusätzliche Mengen an Brennstoffen aller Art auf dem Weltmarkt zusammenzukaufen, damit man sie nicht mehr aus Russland kaufen muss. Der deutsche Michel dürfte so einen möglichen Exportstopp der USA direkt in seiner Geldbörse spüren, wenn an seiner Tankstelle vor Ort der Preis für Benzin und Diesel noch weiter in die Höhe schnellt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

21 Kommentare

  1. Vom Regen in die Traufe

    Das gleiche könnte dann wieder mit Gas passieren.Jetzt will man Europa als Kunde von Russland abwerben ,dann wäre man wieder von den Amis abhängig und bei Engpässen gibts Exportstopp.Die Abhängigkeit von den Amis wird nicht besser sein als die von Russland, man schaue nur wie arrogant sie ihren Finanzplatz gegen Konkurrenten verteidigen.

  2. Ein Grund mehr, ein russisches Öl-Embargo abzulehnen.

  3. Ja super!Da gibt uns doch Uncle Sam noch eine Chance von den bösen“ Fossilen“ wegzukommen,wenn wir nur schnell genug Growiane in betrieb nehmen können!Ansonsten wartet der Blutscheich in Saudi-Arabien schon ,wie sein katarischer Kollege auf eine Energiepartnerschaft mit Deutschland.Robäärt mach mal hin!

  4. Bitte entschuldigen Sie/sie meine Ausdrucksweise. Die Welt ist total pervers geworden. Der Krieg wurde ca. 10 Jahre vorbereitet und alles scheinbar durchdacht Aktuell scheint die Ukraine ins Hintertreffen zu kommen und fordert trotzdem noch mehr Waffen. Die deutschen Pazifisten sind zu Kriegstreibern mutiert und wollen für Russland den Morgenthaus-Plan umsetzen /Baerbock: Russland darf nie wieder zu alter Stärke kommen >oder so ähnlich>. In Afrika gibt es eine Hungersnot – man hat ja alles im Griff. Mit Katar werden wichtige Öl- Gasverträge ausgehandelt . Ein Land das bis „vorgestern“ noch zu den Bösen zählte. Die USA wollen plötzlich doch kein Ölembargo, nun wissen wir warum. Europa ist denen schnurzegal. Sie schicken jetzt sogar den alten Kissinger, um das Kriegsende einzuläuten. Die Grünen in Deutschland, natürlich auch die VdL sind immer noch und mehr denn je, auf dem Kriegspfad. Tausende junge Leute sind Tod, verwundet, traumatisiert und die meisten Deutschen brüllen immer noch, das dürfen wir den Russen nicht durchlassen.
    Wie bescheuert und naiv ist das.
    Der Krieg war vermeidbar – es gab seit 2015 viele Initiativen – keine wurde genutzt. Die USA wollten es so, jetzt merken sie, dass diese Entscheidung doch nicht so toll war und wollen sehr, sehr schnell wieder raus.

    Ich bin nun wirklich kein Putin-Fan – wie schnell die Bevölkerung auf Krieg getrimmt wurde, ist unglaublich. Die Grünen stehen hierfür Pate. Bewußt und mit ganzer Energie hat man Russland in die Enge gedrängt – mit welchem Nutzen? Die meisten Schreier wissen nicht, dass Russlande lediglich ca. 145 Mio Einwohner hat. Die Lebenserwartung der Männer ist gerade mal 66 Jahre. Abre es bestünde die reale Gefahr -so die Kriegstreiber-das Russland morg vor Berlin und übermorgne vor Paris sehen könnte. Wie bescheurt sind diese Leute?

    Erst seit ein paar Tagen fängt die Presse an zu reflektieren. Sogar der Lockdown in China wird mittlerweile eher als Handelskrieg, denn als wirklich Coronabedingt gesehen.

    1. So sieht es aus. Gut analysiert. Meine Denke. Sackgasse.

    2. In God’s own Country gab es gestern das beinahe wöchentliche Massaker.Kurzfristig wird dafür wieder die RFA verantwortlich gemacht.Dass 18 jährige kriegsfähige Mehrschusswaffen im Supermarkt erwerben können ist sicherlich nicht demokratiewürdig.Wieso führt sich dieser Killerstaat als „Mothers finest auf?Nimm diesen „Indianer und Bisonschlächtern“ihren schwindsüchtigen Dollar weg-was bleibt dann?

      1. Ich bin ja mal gespannt, wieviel Hedgefonds sich dann mit den CDS wieder eine goldene Nase verdienen werden.

    3. Die Richtlinie: „F**K the EU“ ist weiterhin gültig.

      Naiv ist der, der an US-Freundschaft glaubt.

      Just Business…

  5. Was bin ich froh, dass ich mein E-Auto mit selbst erzeugtem Strom auflade.

  6. Naja, wenn schon frieren aus Solidarität, dann kann ja auch weniger gefahren werden.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Weniger UND langsamer, lieber Helmut!
      Das ist die erste gute Idee von dir seit langer Zeit.

  7. Es ist faszinierend, wie blauäugig der Michel in die Energie-Katastrophe läuft, bzw. geführt wird.
    Bin mal gespannt, wann das Geschrei richtig losgeht.

    1. Es ist ebenfalls faszinierend, wie braunäugig die Nicht-Michels in die eigene Katastrophe stolpern, weil sie zu sehr mit den blauäugigen Michels beschäftigt sind.

      1. @Columbo 😂🤣👍

  8. Einige wollen am Krieg verdienen und sich so von ihren Schulden erleichtern.Nun merken sie,
    dass es doch nicht so eine gute Idee war. Typisch für das gelobte Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
    Nur der Kollateralschaden ist diesmal so heftig wie nie und global !
    Es gibt auch einige „super tolle“ Politiker hier in Deutschland,die meinen das alles wäre ein schönes Spiel,
    besonders die Kriegstreiberei und weil sie selber so hohe Monatsbezüge haben,sind sie dermaßen
    „abgehoben“,dass sie gar nicht merken ,dass „ihr Volk“ (das soll nicht Nazi oder Anti Gender klingen…….)
    schlichtweg verhungert.

  9. Ehrenfried Richter

    Ich hätte nie gedacht das die Grünen so Kriegslüstern sind und vor allem das sie in verschiedenen Regionen Deutschlands noch dafür gewählt werden.Es ist erschreckend.

    1. Die grünen Pazifist, die die Bundeswehr abschaffen wollten, und aus der Nato austreten wollen, haben (kaum waren sie aber Macht) einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien angefangen.
      Von Krieg anfangen kennen die was.
      Und es wird ihnen auch wieder gelingen.

  10. Die grünen Pazifist, die die Bundeswehr abschaffen wollten, und aus der Nato austreten wollen, haben (kaum waren sie aber Macht) einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien angefangen.
    Von Krieg anfangen kennen die was.
    Und es wird ihnen auch wieder gelingen.

    1. @Helmut, nicht zum ersten Mal in letzter Zeit postest du dein langweiliges Gesülze mehrfach hintereinander. Soll das noch mehr Aufmerksamkeit erregen?

      1. Warum lesen sie es denn dann?

  11. Pingback: Exportstopp der USA für Benzin und Diesel? - handwerk-themen.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage