Konjunkturdaten

US-Handelsbilanz: Daten gegenüber Kanada und EU deutlich verschlechtert

Die vollständige US-Handelsbilanz (Waren und Dienstleistungen) wurde vorhin für den Monat März mit -50,0 Milliarden Dollar veröffentlicht. Die Prognose wurde somit ziemlich genau getroffen nach -49,4 Milliarden Dollar im Vormonat. By the way: Mal locker 600 Milliarden Dollar Defizit auf ein Jahr hochgerechnet, wen juckt das in Washington denn noch?

Die folgende Grafik zeigt den Verlauf des Defizits in der US-Handelsbilanz in den letzten zwei Jahren. Seit Anfang 2017, wo der Chart beginnt, ist Donald Trump Präsident. Von -45 entwickelte sich das Defizit bis dato tendenziell eher aufwärts auf jetzt -50 Milliarden Dollar – auch wenn es zuletzt etwas schrumpfte. Dabei tut Donald Trump doch enorm viel um das Defizit zu senken. Sind es vielleicht doch die falschen Werkzeuge, die er benutzt um ans Ziel zu kommen?

Im März sind die US-Exporte zwar um 2,1 Milliarden Dollar gestiegen. Aber gleichzeitig stiegen die US-Importe noch stärker mit +2,8 Milliarden Dollar gegenüber Februar. Wichtige Punkte, welche die Statistiker aktuell hervorheben: Das Defizit der USA gegenüber China ist um 1,9 Milliarden auf „nur noch“ 28,3 Milliarden Dollar gesunken. Der US-Überschuss gegenüber Kanada von 0,5 Milliarden Dollar sank auf ein Defizit von 2,1 Milliarden Dollar. Grund dafür ist, dass die Importe aus Kanada kräftig angestiegen sind! Und das Defizit der USA gegenüber der EU steigt deutlich um 3,4 auf 15,8 Milliarden Dollar. Das dürfte Donald Trump nicht gefallen. Bald wieder neue US-Zölle auf EU-Produkte?

US-Handelsbilanz



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage