Allgemein

US-Handelsbilanz: Defizit wächst weiter an, vor allem wegen Handel mit China

Die US-Handelsbilanz für Waren und Dienstleistungen ist im September mit -54 Milliarden Dollar schlechter rausgefallen als erwartet (-53,3) und als im August (-53,3). Die bis 2016 zurück reichende Grafik zeigt, dass das Defizit weiter ansteigt.

Statistisch lustig: Exporte wie auch Importe der USA wachsen jeweils um 1,5%. Aber die Exporte haben mit 212,6 Milliarden Dollar im September ein viel geringeres Volumen als die Importe mit 266,6 Milliarden Dollar. Also wächst auch das Defizit weiter an.

Im Vergleich Januar-September 2017 zu Januar-September 2018 ist das Defizit in der US-Handelsbilanz um 40,7 Milliarden Dollar gewachsen. Exporte stiegen in diesem Zeitraum um 143,8 Milliarden Dollar, Importe aber noch viel stärker um 184,5 Milliarden Dollar.

Die US-Statistiker heben hervor, dass das US-Defizit im Handel mit China im September im Monatsvergleich um 3 auf 37,4 Milliarden Dollar gestiegen ist. Exporte stiegen zwar um 0,4, aber Importe stiegen um 3,4 Milliarden Dollar.

Das US-Defizit gegenüber Mexiko schrumpft um 1,1 auf 7,6 Milliarden Dollar im September. Gegenüber der EU ist das Defizit der USA von 14,9 auf 14,2 Milliarden Dollar gesunken. Sind das schon die ersten Ausläufer von Trumps Sojabohnen-Exporten „in Richtung Brüssel“, die somit die Warenhandelsbilanz der Amerikaner nach oben bringen?

US-Handelsbilanz



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage