Konjunkturdaten

US-Handelsbilanz wächst im Monatsvergleich um 3,2 Milliarden Dollar

Die US-Handelsbilanz für den Monat Juni wurde soeben veröffentlicht. Das Defizit liegt bei 46,3 Milliarden Dollar. Die Erwartungen lagen bei -46,5 Milliarden Dollar nach -43,1 Milliarden Dollar im Mai. Der Anstieg des Defizits verteilt sich halb halb auf einen Rückgang der Exporte und eine Zunahme der Importe.

Von Januar bis Juni zusammengerechnet ist das US-Außenhandelsdefizit gegenüber dem Vorjahr um 7,2% oder 19,6 Milliarden Dollar gewachsen. Exporte nahmen um 103,6 Milliarden Dollar oder 9% zu, Importe nahmen um 123,2 Milliarden Dollar oder 8,6% zu. Das dürfte Donald Trump kaum freuen.

Das US-Defizit mit OPEC-Staaten ist massiv um 1,6 auf 1,8 Milliarden Dollar gewachsen. Das Defizit mit der EU stieg um 0,9 auf 12,8 Milliarden Dollar. Komisch: Das Defizit mit China wird nicht mehr wie in den Vormonaten separat mit seiner Veränderungszahl hervorgehoben, sondern die Zahl wird im Gesamttext zusammen mit vielen anderen Staaten erwähnt. Das Defizit gegenüber den Chinesen ist aber mit aktuell 32,5 um 0,5 Milliarden Dollar gestiegen gegenüber Mai. Möchten die Statistiker diese Zahl nicht so sehr an die große Glocke hängen?

US-Handelsbilanz



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage