Konjunkturdaten

US-Immobilienmarkt: Zeichen von Schwäche – das Wetter?

Die US-Baubeginne (Februar) sind mit -10,3% und einer Jahresrate von 1,421 Millionen schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war eine Jahresrate von 1,560 Millionen; Vormonat war 1,580 Millionen, nun auf 1,584 Millionen leicht nach oben revidiert).

Die US-Baugenehmigungen (ebenfalls Februar) sind mit -10,8% und einer Jahresrate von 1,682 Millionen ebenfalls schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war eine Jahresrate von 1,750 Millionen; Vormonat war 1,886 Millionen).

Lage es am kalten Wetter (Texas etc.)? Die Lumber-Preise (Bauholz) sind zuletzt jedenfalls recht deutlich gefallen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage