Anleihen

US-Inflation rauf, Anleiherenditen rauf – und der Aktienmarkt? Andre Stagge analysiert

Andre Stagge

Die 10-jährigen US-Rendite kletterte gestern über die psychologisch wichtige 2-Prozentmarke. Die Zinserwartungen stehen aktuell auf sieben Zinserhöhungen bis zum Jahresende. Es gibt eine 30-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass wir einen Zinsschritt vor dem nächsten Meeting am 17. März sehen werden. James Bullard von der FED ließ gestern verlauten, dass die Inflation in den USA außer Kontrolle ist, und mit Zinserhöhungen von bis zu 1,00 Prozent allein bis Juli gekontert werden müsste. An den Aktienbörsen kommen Fondsmanager mittlerweile beim Tempo der Zinsanpassungen kaum noch hinterher – schließlich ging man zu Jahresbeginn noch von gerade einmal drei Zinserhöhungen aus. Diese Gemengelage bespricht der Börsenexperte Andre Stagge im folgenden Video.

Während EZB-Präsidentin Christine Lagarde auf Beschwichtigungskurs sei, stelle Bullards Forderung alle bisherigen in den Schatten. Für den Aktienmarkt habe dies Sprengkraft. Denn steigende Zinsen erhöhen die Finanzierungskosten und drücken so auf die Gewinne. Zudem sinken die Aktienbewertungen, und drittens werden Anleihen wieder zu einer Alternative zu Aktien. Andre Stagge analysiert dies mit mehreren harten Fakten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage