Konjunkturdaten

US-Konsumdaten beflügeln Aktienmärkte und Dollar

FMW-Redaktion

Gemischte Daten zu den EInkommen und Ausgaben der Amerikaner im August: während die Einkommen mit +0,3% hinter der Prognose von +0,4% zurück bleiben, steigen die Ausgaben der Amerikaner mit +0,4% stärker als prognostiziert (+0,3%). Die Sparrate sinkt damit auf 4,6% – immer noch ein für Amerikaner hoher Wert.

Wichtig ist jedoch, dass für den Vormonat Juli sowohl die Einkommen (auf +0,5% von +0,4%) als auch die Ausgaben (auf +0,4% von +0,3%) nach oben revidiert wurden. Das sorgt für Zugewinne bei den US-Futures sowie beim Dollar – Dollar-Yen legt klar zu, während Euro-Dollar nun auf dem heutigen Tagestief handelt.

Die Verbraucherpreise in der Kernrate (PCE-Kern) sind gegenüber dem Vormonat um 0,1% gestiegen, gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,3% – beides war so erwartet worden. Gestiegen sind insbesondere Mieten.

In der Summe: sehr ordnetliche Zahlen, die auf ein eher gutes 3.Quartal hindeuten..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage