Allgemein

Sprunghafter Anstieg säumiger Schuldner US-Kreditkartenschulden auf Rekordhoch – Blick auf Subprime

Die US-Kreditkartenschulden steigen auf ein Rekordhoch - und Subprime-Kunden haben zunehmend Probleme mit ihren Schulden.

Kreditkarte

Setzen die bekannten Mechanismen ein bei einer riskanten Gemengelage aus heraufziehender Rezession, hohen Kreditzinsen und hoher Inflation? Vermehrt können Schuldner in den USA ihre Kredite nicht zurückzahlen? Blicken wir aktuell auf die Kreditkarten-Industrie in den USA. Wir sehen zwar aktuell Kreditkartenschulden auf Rekordhöhe – und gleichzeitig auch zunehmende Probleme bei „Subprime-Kunden“, also denen mit geringerer Bonität.

Die Kreditkartenschulden in den USA sind im dritten Quartal auf einen Rekordwert gestiegen. Banken setzen darauf, dass Verbraucher mit weniger guten Krediten in der Lage sein werden mit höheren Schulden zurechtzukommen – so berichtet es aktuell Bloomberg. Die Schulden stiegen um 19 % auf 866 Milliarden US-Dollar, wobei auch die durchschnittlichen Kreditlinien auf ein Allzeithoch kletterten, so die Daten des Kreditauskunftsunternehmens TransUnion. Dieser Anstieg erfolgte, nachdem die Zahl der Kartenverkäufe an Kunden mit geringer Bonität im vorangegangenen Dreimonatszeitraum um mehr als 12 % gestiegen war.

„In diesem inflationären Umfeld greifen die Verbraucher vermehrt zu Krediten“, sagte Paul Siegfried, Senior Vice President und Leiter des Kreditkartengeschäfts bei TransUnion, in einer Erklärung, die heute zusammen mit einem Bericht über den Zustand der Branche veröffentlicht wurde. „Dies gilt insbesondere für das Subprime-Segment der Verbraucher“.

Entwicklung der Kreditkartenschulden in den USA seit 2018

Zu Beginn der Pandemie befürchteten die Banken, dass der anfängliche Anstieg der Arbeitslosigkeit dazu führen würde, dass die Verbraucher nicht mehr in der Lage wären ihre Rechnungen zu bezahlen, und viele zogen sich bei der Vermarktung und Vergabe von Kreditkarten zurück. Auch die Verbraucher waren gezwungen ihre Ausgaben aufgrund von Sperrungen einzuschränken. Das hat sich nun geändert, da die Banken versuchen mehr Kunden zu gewinnen, und die Verbraucher nach der Aufhebung der Sperren wieder einkaufen und reisen.

Jetzt beobachten die Anleger genau die Zahlungsrückstände, die ein Vorbote für künftige Verluste sind. Der Prozentsatz der Kreditkartenschulden, die 90 Tage überfällig waren, stieg im dritten Quartal sprunghaft auf 1,94 % und übertraf damit das Niveau vor der Corona-Pandemie in diesem Zeitraum, so TransUnion.

Anstieg bei Helocs

Lieferketten- und andere logistische Herausforderungen plagen weiterhin die Autokreditbranche in den USA, wo die Gesamtzahl der neuen Kredite im zweiten Quartal um fast 15 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres zurückging.

Die Zahl der neu vergebenen Hypothekarkredite, die von den Auswirkungen der steigenden Zinssätze stark betroffen sind, sank dem Bericht zufolge im zweiten Quartal um 47 % auf 1,9 Millionen. Dennoch ist das Eigenkapital, das Hausbesitzern zur Verfügung steht, inmitten der Volatilität weiterhin ein Lichtblick, und die Zahl der Kreditlinien mit Bezug auf neue Hauskredite stieg im Quartal um fast 50 % auf 409.110.

„Helocs (Home-Equity-Darlehen) wachsen mit dramatisch höheren Raten als in den letzten Jahren“, sagte Joe Mellman, Senior Vice President und Leiter des Hypothekengeschäfts bei TransUnion, in dem Bericht und fügte hinzu, dass Hausbesitzer auf einem Gesamtbetrag von 604 Milliarden Dollar an Nicht-Hypothekenschulden sitzen. „Diese Produkte sind attraktive Optionen für Hausbesitzer, weil sie ihr verfügbares Eigenkapital nutzen können, um teurere Schulden zu tilgen.“

FMW/Bloomberg

Anmerkung der Redaktion: Wir haben Fehler im Artikel korrigiert. Es geht hierbei nicht um 866 Milliarden Dollar Guthaben, sondern um Kreditkartenschulden.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Bleibt zu hoffen, daß die obigen Finanzmarktrisiken richtig eingeschätzt werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage