Aktien

US-Märkte unter Druck, weil Investor Icahn bei Apple ausgestiegen ist

FMW-Redaktion

Lange Zeit hat der Großinvestor Carl Icahn den Märkten immer wieder erklärt, warum Apple angeblich doch so viel mehr wert sei als die Märkte meinten. Nun hat Icahn, wie er in einem Interview bei einem amerikanischen Fernseh-Sender bekannt gab, bei Apple die Reißleine gezogen. Das alles natürlich mit Lobeshymnen auf das Unternehmen – aber wenn das Unternehmen doch so toll ist, warum ist Icahn dann ausgestiegen als Großaktionär?

Genau diese Frage stellen sich die Märkte nun auch, hier der Nasdaq 100:

Nasdaq280416

Und Apple:

Apple280416

Seit dem Einstieg Icahns haben sich die Schulden Apples von 35 Milliarden Dollar auf knapp 80 Milliarden Dollar mehr als verdoppelt – und das maßgeblich auf Druck Icahns, der immer wieder die Schuldenaufnahme propagiert hatte, damit das Unternehmen eigene Aktien zurück kauft. Nun ist der Investor weg, aber die Schulden sind noch da..

Für Apple ist das ein Rückschlag, von dem man sich nach den desaströsen Zahlen des 1.Quartals nur schwer wird erholen können. Icahns exit hat Signalwirkung, gilt auch als Mißtrauensvotum gegenüber dem gesamten Aktienmarkt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage