Allgemein

US-Studentenkredite: Der erste Schritt im Finale eines Überschuldungsdebakels

Von Claudio Kummerfeld

In den USA ist es bekanntermaßen normal, dass Studenten horrende Studiengebühren zahlen. Viele finanzieren sie über staatliche Studentenkredite. Die Überschuldung und Nichtzahlung dieser Kredite ist jetzt an einen finalen Punkt angekommen. Die US-Regierung beginnt jetzt in einem ersten Schritt mit der Umschuldung auf den Steuerzahler…

USA-Student-25_000-Dollar-Schulden
Ein Student in den USA zeigt öffentlich seine Schulden aus Studentendarlehen.
Foto: David Shankbone / Wikipedia (CC BY 3.0)

Es ist wie es ist: Kann ein Schuldner nicht mehr zahlen, muss irgendwer anders den Kopf hinhalten. Hat er Schulden beim Staat und kann nicht mehr zahlen, muss der Steuerzahler herhalten. Denn fällt der Schuldner als Zahler aus, heißt das ja nichts anderes als: Umschuldung auf den Steuerzahler, denn der Staat sieht das Geld ja nicht wieder. Der Staat hat selbst einen gigantischen Schuldenberg, der eigentlich durch die Rückzahlung von Studentenkrediten wieder geringer werden sollte, aber durch die Nichtzahlung erhöht sich die Schuldenlast des Staates. Der Steuerzahler hat somit noch mehr Schulden zu tragen. Letztlich führt also eine Nichtzahlung von ehemaligen Studenten dazu, dass das System der Universitätsfinanzierung wie anderenorts auch vom Steueraufkommen finanziert wird – über diesen Umweg.

Wo liegt das strukturelle Hauptproblem? Durch die 2000er Techkrise und durch die 2008er Finanzkrise gab es zwei große Abwertungsschübe bei Jobs und Gehältern. Beide Male gingen viele hochwertige und gut bezahlte Arbeitsplätze in der Techbranche, in der Industrie und im Finanzsektor verloren. Es wurden zwar in vergleichbarer Größe neue Arbeitsplätze geschaffen. Aber mit schwindender Kraft der Volkswirtschaft war keine Schaffung vergleichbarer Arbeitsplätze möglich. Sie wurden, wie Statistiken belegen, vor allem in schlechter bezahlten Dienstleistungsjobs geschaffen. Ehemalige Studenten mit hohen monatlichen Kreditarten aus ihrer Studentenzeit können daher in zunehmendem Ausmaß die Raten nicht mehr zahlen.

Ausfallraten gigantisch

Von 2006 bis jetzt ist das Gesamtvolumen aller Studentenkredite in den USA von 509 Milliarden auf 1,4 Billionen Dollar angesteigen, ein Plus von 175% in 10 Jahren! Von diesem gigantischen Schuldenberg finanziert das US-Bildungsministerium mit seinem staatlichen Kreditprogramm aktuell rund 1,2 Billionen Dollar. Laut Education Department und Federal Reserve Bank of New York sind derzeit 43% der 22 Millionen Schuldner im Zahlungsrückstand. Laut Schätzungen der Fed werden vermutlich 200 Milliarden von diesen 1,2 Billionen Dollar niemals zurückgezahlt werden können. Jeder sechste Schuldner bzw. 56 Milliarden Dollar Schulden sind jetzt schon komplett ausgefallen.

Ganz frisch kommt jetzt ein erster Schritt von offizieller Entschuldung bzw. Umschuldung auf den Steuerzahler zu. Die US-Regierung wird 387.000 ehemaligen Studenten mit offenen Krediten die komplette Entschuldung gewähren, bei denen eine Berufsunfähigkeit vorliegt. Diese muss nicht von den Schuldnern nachgewiesen werden – sie müssen keine langwierigen Anträge mehr stellen, sondern ein Blatt Papier ausfüllen, dass ihnen das Bildungsministerium jetzt zusendet – einfach zurücksenden, und fertig ist die Entschuldung. Somit bleiben diese Schulden beim Steuerzahler hängen. Natürlich ist es sinnvoll Schulden abzuschreiben, die niemals zurückgezahlt werden können. Hierbei soll es sich um knapp 8 Milliarden Dollar Volumen handeln.

Weitere 3 Millionen Schuldner mit mehr als 100 Milliarden Dollar offenen Schulden sind derzeit in einer Art Stundungsphase mit Ratenaussetzung. Diese ziemlich sinnvolle Entschuldung bei Berufsunfähigen dürfte nur der erste Schritt sein. Schließlich hindert der Staat somit Millionen Amerikaner daran brav und fleißig zu konsumieren. Wer durch seine hohe Schuldenlast gegenüber dem Bildungsministerium kein Cash zur Verfügung hat, kann keine Häuser und Autos kaufen. Die USA haben vor Kurzem die 19 Billionen Dollar-Schuldengrenze überschritten und laufen dieses Jahr mit voller Kraft auf die 20 Billionen Dollar-Grenze zu. Schaut man auf diese Gesamtzahl, wirken diese Zahlungsausfälle gar nicht mehr so schlimm.

Fed-Auto-Studentenkredite



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage