Folgen Sie uns

FMW

US-Verbraucher streiken

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Was ist bloß mit den US-Verbrauchern los? Die Stimmung ist bombig wie die Verbraucherstimmung der Uni Michigan oder auch des Conference Board zeigen. Aber es ist bei den Amerikanern vielleicht ein bißchen wie bei den Deutschen: Stimmung gut, Geldbeutel verschlossen. Die US-Verbraucherausgaben sind mit -0,3% so stark gefallen wie seit September 2009 nicht mehr – und das trotz deutlich billigerer Preise an den Tankstellen (seit Juni -43%).

Es sieht also so aus, dass die Rechnung von Volkswirten nicht aufgeht: weniger Geld für Sprit heisst mehr Geld für Konsum. Nein, die Amerikaner entdecken deutsche Tugenden und sparen: so stieg die Sparquote von 4,3% auf nun 4,9%. Und was macht der geneigte US-Konsument mit dem Geld: er zahlt Kredite zurück, die er ja reichlich in Anspruch genommen hat.

Auffällig ist auch, dass die Preise in den USA abzüglich Energie und Nahrungsmitteln nun seit zwei Monaten unverändert geblieben sind. Das bedeutet, dass selbst ohne gefallene Ölpreise keinerlei inflationäre Tendenzen erkennbar sind – das steht diametral zum Weltbild der Fed, für die Wirtschaftserholung gleich Inflation ist. Wenn nun die Preise selbst ohne die gesunkenen Energiekosten, die deflationären Druck ausüben, nicht mehr steigen, ist eine Anhebung der Zinsen in den USA zunehmend unwahrscheinlich. Inzwischen beginnen das immer mehr Marktteilnehmer zu begreifen – die Fed ausgenommen..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Mr. Jones

    2. Februar 2015 17:33 at 17:33

    Amerikaner sparen, guter Witz. Wovon eigentlich? 93 Mio. sind gar nicht als Arbeitslose registriert, 46 Mio. Leben von Essensmarken und 44 Mio. in Armut (Die sind in den Beiden zuvor genannten Zahlen enthalten). Fest Jobs werden in Teilzeitjobs umgewandelt! US-Unternehmen emulieren Gewinne aus Aktienrückkäufen, die Inflationsrate wird von 10 % auf 2 % schön gerechnet. Das sind Fakten die allen Bekannt ist, sogar der FED. Und wie es Aussieht machen sich einige vom Acker, was den Anstieg des DAX begründet. Die Räder stehen still im unbegrenzten Land, die Frage ist „What Next?“. Reset?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Profi-Investoren machen Kasse! Videoausblick

Der Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus. Profi-Investoren müssen ihren Aktien-Anteil reduzieren!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der heutige Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus, heute also bisher kein Imfpstoff-Optimismus. Was ist da los? Der November brachte für die Aktienmärkte neue Rekorde, aber nun stehen vor allem Profi-Investoren vor einem Problem: sie sind in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet. Also müssen sie absehbar die Gewichtung bei Aktien senken, ergo verkaufen. Dadurch dürften nach Einschätzungen von US-Banken bis Jahresende Aktien im Volumen von mehr als 300 Milliarden Dollar verkauft werden müssen – und das wird nach dem Rekord-November mit extrem hoher Investitions-Quote und Stimmungs-Euphorie (Impfstoff) nun ein sehr ernst zu nehmender Gegenwind. Ist der heutige Montag bereits der Auftakt dafür?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage