Europa

US-Verbrauchervertrauen Uni Michigan besser als erwartet

Das von der Universität von Michigan soeben veröffentlichte US-Verbrauchervertrauen ist besser ausgefallen als erwartet.

USA-Flaggen

Das von der Universität von Michigan soeben veröffentlichte US-Verbrauchervertrauen für den Monat Oktober (1. Veröffentlichung) ist mit 59,8 Punkten besser ausgefallen als erwartet (Prognose 59; Vormonat war 58,6).

Die Einschätzung der aktuellen Lage liegt bei 65,3 (Vormonat war 59,7)

Die Konsumentenerwartung liegt bei 56,2 (Vormonat war 58,0)

Inflationserwartungen:
1 Jahr: 5,1% (Vormonat war 5,7%)
5 Jahre: 2,9% (Vormonat war 2,7%)

Dazu Joanne Hsu, die die Umfrage verantwortet:

Consumer sentiment is essentially unchanged at 1.2 index points above September, in spite of a 23% improvement in current buying conditions for durables owing to an easing in supply constraints. Sentiment is now 9.8 points above the all-time low reached in June, but this improvement remains tentative, as the expectations index declined by 3% from last month. Continued uncertainty over the future trajectory of prices, economies, and financial markets around the world indicate a bumpy road ahead for consumers.

The median expected year-ahead inflation rate rose to 5.1%, with increases reported across age, income, and education. Last month, long run inflation expectations fell below the narrow 2.9-3.1% range for the first time since July 2021, but since then expectations have returned to that range at 2.9%. After 3 months of expecting minimal increases in gas prices in the year ahead, both short and longer run expectations rebounded in October.


source: tradingeconomics.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage