Allgemein

USA steuern für 2015 auf 500 Milliarden Dollar Handelsbilanzdefizit zu

Von Claudio Kummerefeld

Wie soeben verkündet wurde, ist in den USA das Handelsbilanzdefizit für April mit 40,9 Milliarden Dollar gut 3 Milliarden kleiner ausgefallen als erwartet. Die Exporte stiegen um 1%, gleichzeitig sanken die Importe um 3,3%. Im März belief sich das Defizit noch auf 50,5 Milliarden Dollar – damit lag man auf einem 6 Jahres-Hoch für die Monatsberechnung, aber egal ob 50 oder 40 Milliarden: auch für eine Volkswirtschaft mit 320 Millionen Einwohnern ist das ein massives Ungleichgewicht. Ob etwas drüber oder drunter – im Großen und Ganzen werden die USA Ende des Jahres mit einem Handelsbilanzdefizit von gut 500 Milliarden Dollar da stehen. Letztlich müssen die USA als Volkswirtschaft diese Differenz an Geld, welches im Inland fehlt, durch Staatsanleihen, Unternehmensanleihen etc aus dem Ausland wie ein Staubsauger an sich ziehen, damit die USA so weiterleben können wie bisher.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Also ewig wird das mit dem amerikanischen Handesbilanzdefizit nicht gut gehen. Irgendwann werden die ausländischen Anleger nicht mehr mitspielen. Die Frage ist nur: Wann?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage