Aktien

Valneva-Aktie vor neuer Action? Unternehmen mit hoffnungsfroher Meldung

Spritze gegen das Coronavirus

Nachdem Pfizer und BioNTech am Montag bekanntgaben, dass drei Dosen ihres COVID-19-Impfstoffs Antikörper hervorrufen, die die Omikron-Variante des Coronavirus neutralisieren, so meldete gestern spät Abends auch der französisch-österreichische Spezialimpfstoffhersteller Valneva gute Nachrichten zu Omikron. Gestern Abend vor der Meldung noch bei 14,33 Euro, sehen wir jetzt in der Valneva-Aktie bei Tradegate Kurse von 15,02 Euro. Als spekulativer Anleger sollte man die Aktie im Auge behalten. Da könnte in den nächsten Wochen womöglich Action angesagt sein! Denn womöglich erhält Valneva in den nächsten Wochen für VLA2001 eine EU-Zulassung? Dies könnte für einen Sprung in der Aktie sorgen.

Valneva gab nämlich gestern Abend den Beginn von Auffrischungsimpfungen bei erwachsenen Teilnehmern der Phase-3-Zulassungsstudie Cov-Compare bekannt. Diese Auffrischungsimpfung soll sowohl homologe als auch erste heterologe Auffrischungsdaten liefern, um die positiven Ergebnisse der Phase 1/2 Auffrischungsimpfung zu ergänzen. Die Daten sind laut Valneva nicht für das erste behördliche Zulassungsverfahren bestimmt, welches man voraussichtlich in den kommenden Wochen abschließen wird. Im Rahmen der Studienerweiterung werde eine Booster-Dosis von VLA2001 bei Erwachsenen ab 18 Jahren untersucht, die eine Erstimpfung mit zwei Dosen VLA2001 erhalten haben, sowie bei Teilnehmern ab 30 Jahren, die zwei Dosen von AstraZenecas (AZD1222) erhalten haben. Die Auffrischungsimpfung mit VLA2001 werde frühestens sieben Monate nach Abschluss der ersten Impfung verabreicht. Die Studie laufe derzeit in Großbritannien und werde vom National Institute for Health Research (NIHR) unterstützt. Die ersten Daten sollen voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 vorliegen.

Dr. Juan Carlos Jaramillo, Chief Medical Officer von Valneva, wird in der aktuellen Mitteilung des Unternehmens wie folgt zitiert: „Während wir uns auf den Abschluss unserer laufenden Einreichungen für die Erstzulassung von VLA2001 im Rahmen einer Erstimpfung konzentrieren, arbeiten wir parallel dazu mit Hochdruck daran, weitere Daten für VLA2001 zu generieren, um die Rolle zu bewerten, die es auch in einem Booster-Kontext spielen könnte. Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass VLA2001 eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der aktuellen Pandemie und darüber hinaus spielen kann. Wir möchten all jenen danken, die anhaltendes Interesse an unserem Impfstoff zeigen, und wir sind weiterhin fest entschlossen, unsere inaktivierte Lösung so bald wie möglich auf den Markt zu bringen.“

Valneva gab Ende Dezember erste positive Ergebnisse für homologe Booster bekannt. Die Daten zeigten laut Mitteilung eine ausgezeichnete Immunantwort nach einer Booster-Dosis von VLA2001, die sieben bis acht Monate nach der zweiten Dosis der Erstimpfung verabreicht wurde. Darüber hinaus plant Valneva in den kommenden Wochen eine weitere, ausschließlich heterologe Booster-Studie mit VLA2001 zu starten. Valneva meldete kürzlich auch Laborergebnisse, die zeigen, dass die durch drei Dosen VLA2001 induzierten Serumantikörper sowohl das ursprüngliche SARS-CoV-2-Virus als auch die Omicron- und Delta-Varianten neutralisieren.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage