Aktien

Varta enttäuscht, Adidas wird Reebok los, Übernahmeangebot für zooplus

Kurse auf Bildschirm

Varta hat heute früh seine Halbjahreszahlen veröffentlicht, die von den Anlegern nicht so gut aufgenommen werden. Adidas wird endlich die ungeliebte Tochter Reebok los. Für zooplus liegt ein Übernahmeangebot vor und die Aktie steigt kräftig.

Varta

Varta hat heute früh seine Halbjahreszahlen veröffentlicht. Der Umsatz steigt im Jahresvergleich von 390,6 auf 397,6 Millionen Euro (Erwartungen knapp über 400). Der Gewinn (bereinigtes EBITDA) steigt von 102,1 auf 112,3 Millionen Euro (Erwartungen 116). Das operative Ergebnis im Segment Lithium-Ion Solutions & Microbatteries wächst um 2,4 Prozent. Die EBITDA-Marge steigt von 26,1 Prozent auf 28,2 Prozent. Varta sieht seine Prognose für das laufende Jahr bestätigt. Mit der Ende Juni offiziell eröffneten neuen Lithium-Ionen-Zellenfabrik am Standort Nördlingen stehen laut Unternehmensaussage für die Produktion der kleinen Lithium-Ionen-Rundzellen nun 60.000 Quadratmeter Produktionsfläche zur Verfügung.

Man habe somit die Infrastruktur, um bis zu 400 Millionen Zellen pro Jahr produzieren zu können. Die für das zweite Halbjahr avisierten neuen Kundenaufträge würden derzeit anlaufen. Ende des Jahres startet zudem die Pilotproduktion der neuen ultrahochleistungsfähigen Lithium-Ionen-Rundzelle V4Drive im Format 21700 am Standort Ellwangen. Für die Zelle gibt es laut Varta bereits einen bestätigten Kundenauftrag. Man erhöhe die Profitabilität in diesem Jahr weiter. „Wir haben angekündigt, 2021 das sehr gute operative Ergebnis des vergangenen Jahres noch einmal zu steigern und eine EBITDA-Marge von rund 30 Prozent zu erreichen“, so Varta aktuell. Die Erwartungen für die heutigen Zahlen wurden aber enttäuscht. Daher notiert die Varta-Aktie heute früh vorbörslich mit -7,9 Prozent.

Adidas verkauft Reebok

Das war gestern Abend eine gute Meldung. Adidas bekommt endlich seine Tochter Reebok los. Für bis zu 2,1 Milliarden Euro verkauft man an die US-Firma Authentic Brands Group. Interessant für die Aktionäre ist folgender Satz aus der Mitteilung von Adidas: „adidas beabsichtigt, den Großteil des Barerlöses, der bei Vollzug der Transaktion erzielt wird, an seine Aktionäre auszuschütten.“ Adidas kaufte Reebok 2006 für 3,1 Milliarden Euro, und wurde aber nie so richtig glücklich. Eigentlich wollte man Nike in den USA voll angreifen. Mit Reebok funktionierte das nicht so wirklich, aber dafür ist die Marke Adidas selbst inzwischen in den USA stark genug vertreten. Gestern Abend reagierte die Adidas-Aktie bereits von 309 auf über 312 Euro. Heute früh sehen wir vorbörslich Kurse um 314 Euro.

Lesen Sie auch

Übernahmeangebot für zooplus

Für zooplus liegt ein Übernahmeangebot vor. Laut heutiger Ad Hoc-Mitteilung wird die Firma Zorro Bidco S.à r.l. ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot an die Aktionäre der zooplus AG zum Erwerb aller Stückaktien der zooplus AG gegen Zahlung einer Geldleistung in Höhe von 390 Euro in bar je zooplus-Aktie abgeben. Der Vollzug des Übernahmeangebots werde unter bestimmten Bedingungen stehen, dazu gehören das Erreichen einer Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent zuzüglich einer zooplus-Aktie, die Erteilung der fusionskontrollrechtlichen und außenwirtschaftlichen Freigaben und weitere marktübliche Bedingungen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat der zooplus AG begrüßen das Übernahmeangebot. Die Aktie notiert heute früh deutlich mit einem vorbörslichen Plus von 37 Prozent auf 383 Euro. Das ist verständlich, wenn der Kaufpreis bei 390 Euro angesetzt wird.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage