Europa

Verbraucherpreise Eurozone im Mai bei 8,1 Prozent – höher als erwartet

Leere Klorolle mit der Aufschrift Inflation

Vor wenigen Augenblicken hat Eurostat die Mai-Daten für die Verbraucherpreise in der Eurozone veröffentlicht. Im Jahresvergleich steigen sie um 8,1 Prozent nach 7,4 Prozent im April. Für heute wurde eine Steigerung von 7,7 Prozent erwartet. Die Preise für Lebensmittel steigen von 6,3 Prozent im April auf 7,5 Prozent. Die Verbraucherpreise für Energie steigen weiter von 37,5 auf 39,2 Prozent. Man bedenke bei den Daten auf europäischer Ebene aber bitte stets, dass hier der „Harmonisierte Verbraucherpreisindex“ (HVPI) veröffentlicht wird, der in der Regel etwas höher liegt als die in Deutschland verwendete Berechnungsmethode. So liegt der HVPI für Deutschland laut Eurostat bei 8,7 Prozent, während das Statistische Bundesamt erst gestern die deutsche Inflation für Mai mit 7,9 Prozent Steigerung veröffentlicht hat.

Grafik zeigt Details der Verbraucherpreise in der Eurozone



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage