Folgen Sie uns

Finanznews

Verdächtige Ruhe! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es herrscht derzeit eine verdächtige Ruhe an den Märkten, nachdem die US-Berichtssaison weitgehend gelaufen ist und in dieser Woche kaum Konjunkturdaten anstehen. Aber eines ist derzeit auffallend: China stellt die Forderung, abgekündigte wie auch bestehende Strafzölle rückgängig zu machen, während die Trump-Administration offenkundig damit beschäftigt ist, wo und wann sich Trump und Xi Jinping treffen könnten. Offenkundig redet man – wieder einmal – aneinander vorbei! Nach wie vor dünne Umsätze an den Aktienmärkten, nach wie vor dominiert die Gier das Geschehen: was soll schon schief gehen, denken sich viele, die Fed ist auf unserer Seite. Das größte Risiko ist derzeit der zu große Optimismus in Sachen Handelskrieg, gleichzeitig sind viele Investoren „all-in“ auf der Long-Seite..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Columbo

    7. November 2019 08:16 at 08:16

    Ich versteh nicht ganz die Aufregung um den Handelsdeal. Ich bin zwar kein „Geschäftsmann“, aber sind das, was Trump und Xi da betreiben, nicht ganz normale Verhandlungsstrategien? Vor und zurück, erstmal eine Weile schweigen, wenn der Andere was anbietet, dann selber was anbieten, dann wieder zurückrudern, über Dritte was verbreiten lassen usw.?

    • Avatar

      sabine

      7. November 2019 12:06 at 12:06

      Napoleon hat dies mal gesagt und immer gemacht: 2 Schritte vor, einen zrurück. Dann wieder 2 Schritte vor (Angriff), einen zurück (Wegen Gegenwehr).

      Die Leute heute sind hektisch und können nicht mal das Geschehen mit etwas Abstand sehen. Vielleicht auch, weil sie all-in sind. Deswegen die Hektik bei der kleinsten Bewegung.
      Dazu paßt auch die gestern von Herrn Müller besprochene Strategie, Cash bis es kracht, dann einsammeln. Vorher geduldig das letzte Hin und Her einfach abwarten.
      https://finanzmarktwelt.de/aktienmaerkte-die-vorsicht-des-warren-buffett-146838/

  2. Avatar

    Roberto

    7. November 2019 08:46 at 08:46

    @Markus Fugmann, anscheinend ist das doch so gekommen wie ich es geahnt hatte. Die Ruhe war ein Zeichen dafür, dass man nicht gerade großartig an die die große Glocke hängt das man gerade dabei ist sein Gesicht zu verlieren. Die Märkte sind gerade Raketenhaft explodiert. Unfassbar. Aber wahr. Jetzt schauen wir mal wie weit diese Party heute noch läuft.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: „Dreifaltigkeit“ Stimulus, Corona, US-Wahlen! Marktgefüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist derzeit die „Dreifaltigkeit“ entscheidend: die Frage Stumlus ja oder nein bzw. wann und in welcher Größe, die Lage vor allem in Europa um das Coronavirus – und schließlich die immer näher rückenden US-Wahlen mit der Debatte heute Nacht zwischen Trump und Biden. Immer wieder wiederholt sich in den letzten Tagen ein Muster: die Aktienmärkte der Wall Street starten aufgrund von Stimulus-Hoffnugnen stark, um dann aber deutlich nachzulassen – weil dann doch wieder klar wird, dass die optimistischen Aussagen etwa von Pelosi noch lange nicht bedueten, dass man sich wirklich einigt. Noch jedenfalls handeln die Indizes in einem kurzfristigen Abwärtstrend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen