Devisen

Videoausblick: Absteigende Spitzen

Von Markus Fugmann

Die US-Indizes erholten sich gestern nach dem Abverkauf nach den miserablen ISM-Daten – aber die charttechnische Lage bleibt angespannt. Ein Blick auf den Dow Jones zeigt: die Tiefs liegen immer tiefer, ebenso die Hochs mit absteigenden Spitzen. Gestern neben den schwachen Daten zum ISM und Bauausgaben in den USA noch alarmierende Autoverkäufe – die Warnsignale in Sachen US-Konjunktur häufen sich. Aber wenn heute die US-Arbeitsmarktdaten gut ausfallen sollten, werden die Karten wieder neu gemischt. Gestern jedoch
der Abverkauf des Dollar nach langer Gewinnstrecke, Edelmetalle im Aufwind, aber Öl bleibt depressiv. Heute kann es große Bewegungen geben im Umfeld der Daten, es kann regelrecht „knallen“..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Im Zusammenhang mit den Zinserhöhungsplänen finde ich diesen Artikel recht lesenswert:

    „Zwar wäre mit einer echten Zinserhöhung auch das mühsam gepäppelte Konjunkturpflänzchen sofort kaputtgetreten, das wesentlich bedeutsamere Hindernis gegen nennenswert positive Zinssätze sind aber die aktuellen Schuldenstände.

    Die Zinslasten wären für das Gros der (staatlichen) Megaschuldner schlicht nicht mehr darstellbar. Die Verlangsamung des Wachstums der Staatsschulden ist nämlich alleine dem künstlich gedrückten Zins, nicht aber dem haushälterischen Geschick irgendeines Finanzministers geschuldet. Muss man den Zins auf der einen Seite dauerhaft niedrig halten und will auf der anderen Seite den Eindruck einer florierenden Wirtschaft erzeugen, liegt die Lösung auf der Hand: Die Verantwortlichen reden nur über Zinserhöhungen, ohne ernsthaft etwas in dieser Richtung zu unternehmen – und reden und reden und reden. In diesem zentralen Punkt unterscheidet sich der aktuelle, naja, „Zinserhöhungszyklus“ von allen seinen Vorgängern.“

    Quelle: http://www.rottmeyer.de/tal-der-rituale-wie-wir-die-aeusserungen-aus-jackson-hole-interpretieren/

  2. Guten Tag Markus, wir sitzen gerade beim Lunch und fragen uns, wird die Wahl am Wochenende einen Einfluss auf den Dax haben? Sollte die Afd wirklich eine hohe Mehrheit erringen können ist dies ein klarer Rechtsruck in Deutschland. Was ist Ihre Einschätzung?

    1. Moinsen @Lossless, das dürfte auf den Dax wohl weniger Einfluß haben, aber die US-Medien werden das als großes Thema bringen, Merkels Homeland etc. und das als Beginn des Endes von Merkel werten, was dann durchaus globale Auswirkungen auf die Märkte haben kann..

      1. Danke für Ihre Einschätzung. Es bleibt festzuhalten, sollte da was in die Richtung kommen wird es ein klares Signal auch für die Märkte sein. Es wird nie langweilig… Wünsche Ihnen eine angenehmes Wochenende!

        1. Ihnen auch @Lossless! Bissl haben wir ja noch vor uns bis dahin..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage