Folgen Sie uns

Aktien

Videoausblick: Alarmglocken

In Sachen Deutsche Bank schrillen weiter die Alarmglocken, nachdem CEO John Cryan eine Kapitalerhöhung sowie einen „bailout“ ausschließt..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

In Sachen Deutsche Bank schrillen weiter die Alarmglocken, nachdem CEO John Cryan eine Kapitalerhöhung sowie einen „bailout“ ausschließt. Das ist der nächste Kommunikationsfehler und erinnert doch schon sehr an „Dick“ Fuld von Lehman Brothers, dessen Aussagen ziemlich deckungsgleich waren vor der Pleite seiner Bank mit denen von Cryan derzeit! Daher dürfte das Thema „Deutsche Bank“ weiter heiß bleiben und mögliche Rallys im Dax immer wieder ausbremsen. Der deutsche Leitindex wurde gestern einmal mehr von den US-Indizes gerettet – die Amerikaner feierten das beste Verbrauchervertrauen seit dem Jahr 2008. Aber in Asien wird diese Freude nicht geteilt, die Indizes dort im Minus. Und das dürfte den Höhenflug des Dax seit gestern Nachmittag unterbrechen..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

17 Kommentare

17 Comments

  1. Avatar

    bauer

    28. September 2016 09:03 at 09:03

    Servus @Fugmann…,
    Ja Ja die Deutsche Bank und incl.der dt.(Sparbuch)Sparer,werden rasiert,wie es in einer (Finanz)Diktatur so üblich ist!

    Mal eine Frage:
    Wenn man auf die Rubrik „MEINUNG“klickt und sich die letzten Themen ansieht,dann fällt auf,daß sich fast niemand zu Wort meldet

    Das kann nur daran liegen,daß in DE die überwiegende Mehrheit „FINANZANALPHABETEN sind und keinen Dunst haben,wie das GELDSYSTEM funktioniert!!
    Darum RASIERT…..
    Versteht ihr jetzt,warum die Mehrheit DUMM ist….oder bezahlt ihr mit Beilagscheiben in versch.Größen?
    Immer wieder…..HIRN EINSCHALTEN!!!

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      28. September 2016 09:06 at 09:06

      Servus@Bauer, die Kategorie „Meinung“ ist nicht als Forum zu verstehen, in das die Leser ihre Meinung posten können, sondern ist eine Kategorie, in die wir Artikel einordnen, die eher subjektiv gefärbt sind – das soll durch die Kategorie ausgedrückt werden. Da wir aber praktisch ausschließlich objektiv sind :), sind da so wenige Artikel drin..

  2. Avatar

    bauer

    28. September 2016 09:14 at 09:14

    ….und noch eine Frage:
    Sie Herr Fugmann,sie sind doch der Chef von dem Großen & Ganzen Hier,oder?
    Der einzige der Hier verwertbare Infos an den Tag (vor allem Morgens) legt,sind doch SIE,dann frage ich mich,was ein Herr Riße od.Herr Born auf ihrer Webseite zu suchen hat?Denn diese zwei Herren tragen GAR NICHTS dazu bei,was Sache ist.Nur Laberei u. das jeden Tag!!
    Hinterfragen sie es und dann handeln sie entsprechend(der Leserschaft wegen)
    Vielen Dank

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      28. September 2016 09:15 at 09:15

      @bauer, also erstens bin ich bei FMW nicht alleine, und zweitens sehe ich das anders..

  3. Avatar

    bauer

    28. September 2016 09:21 at 09:21

    @Fugmann,wenn sie das so sehen,dann kann es nur einen Grund geben….
    Ja ja,das Hirn mancher Leser/Hörer ist auch löchrig wie ein schw.Käse….
    Herr Fugmann,viele Köche verderben den Brei!
    Adios Amigos

    • Avatar

      joah

      28. September 2016 10:32 at 10:32

      Merken Sie sich selbst eigentlich noch?

  4. Avatar

    bauer

    28. September 2016 09:32 at 09:32

    Herr Born sollte besser als Reiseleiter arbeiten!
    Warum kommt er nicht mal nach BKK und zeigt uns mal seinen Rundumblick von der z.B.Skyline im 64.Stock bei einem „Zombie Getränk…..“Mai Tai“ od.“Sing Sling“ und nebenbei kann er noch was produktiv über die Weltbörsen labern…..
    Da wo er sich rumtreibt,ist tote Hose!

    • Avatar

      Trigo

      28. September 2016 10:03 at 10:03

      Ich finde FMW lebt von mehreren Ansichten bzw. Meinungen und da darf Herr Riße und Herr Born nicht fehlen.

    • Avatar

      m.d

      28. September 2016 11:58 at 11:58

      Herr Bauer kann es sein das Sie an der Börse einen verdammt miesen Tag hatten.
      Ich gebe Ihnen Recht das viele Menschen „FINANZANALPHABETEN sind, aber nicht Recht – und keinen Dunst haben,wie das GELDSYSTEM funktioniert.
      Machen Sie sich über diese Leute mal keine Sorgen. Die fahren auf dem Pfad der konservativen sicheren Art zu sparen richtig.

    • Avatar

      m.d

      28. September 2016 12:04 at 12:04

      Und die meisten Leser hier sind sehr zu Frieden mit der FMW inkl. Herr Risse und Herr Born sind auch sehr wichtig. Hören Sie beiden zu und bilden Sie sich eine eigene Meinung.
      Ein bisschen Anstand sollte auch sein.

  5. Avatar

    Lossless

    28. September 2016 12:04 at 12:04

    Jetzt möchte ich auch einmal was dazu schreiben. Ich selbst bin Hedge-Fonds-Manager der es vorzieht hier anonym unterwegs zu sein. Ich finde die Einschätzungen hier auf Finanzmarktwelt schon sehr inspirierend. Und: damit meine ich Herrn Fugmann, Riße und Born. Alle drei Meinungen werden beobachtet und bei Bedarf hinterfragt. Zum Thema Deutsche Bank, hier kann es zu einem wirklichen Problem kommen und damit meine ich einen Dominoeffekt im Bankensektor. In Italien fehlt nur noch ein leichter Puster der negativen Art und es könnte zu einem verheerenden Zusammenbruch kommen. Dieser hätte katastrophale Auswirkungen auf den doch sehr labilen, schreckhaften deutschen Markt. Nun müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie sich durch die Einschätzungen von Herrn Fugmann, Riße und Born richtig informiert fühlen und bei Ihren kurzen oder aber langen Investments Handlungsbedarf sehen. Ich persönlich finde, von allen Drei Aussagen, die zu beachten und nicht von der Hand zu weisen sind. Ich gebe zu, ich bin manchmal nicht ganz einverstanden mit Aussagen von Herrn Riße aber auch er wird, auf kurz oder lang RECHT bekommen. Ich hoffe sehr, dass Finanzmaktwelt weiter wächst und hier auch in Zukunft Meinungen und Ansichten aller Couleur zu lesen sind. In diesem Sinne… Lossless

  6. Avatar

    bauer

    28. September 2016 12:42 at 12:42

    Da jetzt hinter den Kulissen eifrig „getürkt“wird,sollte sich die „Unwissende dt.Gesellschaft“über die DB ernsthafte Gedanken machen.
    Man sollte ab heute jederzeit mit einem „OUT OF ORDER“ an ihrem Geldautomaten rechnen!
    Die etwas „hellen Köpfe hier,nicht alle z.B.@m.d.,@joha….haben ihre Schäfchen schon lange im Stall bzw.lachen sich einen ….

    Apropo….18 Jahre Börse (beim Crash immer erfolgreich!) und seit 12 Jahren Füße hochlegen!
    Ich invest.noch nebenbei in Freizeit,das für euch ein FREMDWORT ist.
    Schaut euch mal die Goldminen an??? Bin seit Sept.2015 all in.
    ————————————-.Steuerfrei——————–
    Hedgefondmanager(Karton schon bereit gestellt?,od.Flugübungen aus dem 37.stock?)——-
    -ich manage mich selber!!!!!

  7. Avatar

    bauer

    28. September 2016 12:48 at 12:48

    @m.d.
    Was hier bzw.bei mir WICHTIG ist,istGOLD im Sack und weit weg von euch Parassiten!
    Parassiten=EU Diktatur incl.seinen dt.HELFERN!
    Geht das irgendwie in dein Hirn hinein,außer RIßE & CO???
    Sorry die strege Wortwahl,aber …lass mas lieber….

  8. Avatar

    Gixxer

    28. September 2016 12:51 at 12:51

    Ich geh auch nicht immer konform mit einigen Aussagen hier auf der Seite, aber trotzdem finde ich es gut, wenn man sie sich anhören bzw. lesen kann.

  9. Avatar

    bauer

    28. September 2016 13:37 at 13:37

    @Gixxer,
    nicht nur „anhören bzw.lesen“ sondern auch dementsprechend handeln!
    Ich weiß,das ihr die „dt.weichei Sprache“bevorzugt,aber Die hörte ich mir 40 Jahre lang
    in einem Raubritter System (DE)an….und jetzt wird TACHELES gesprochen…ob das einen passt oder nicht.
    Frechheit siegt,besonders bei euch Germanen.
    Duckmausern,dann bist der geborene Verlierer im Haifischbecken BRD!

  10. Avatar

    bauer

    28. September 2016 14:33 at 14:33

    So und jetzt noch eine „wahre“Geschichte für „naive“dt.gutgläubige Gutmenschen:

    Als ich 2009 in DE/Muc war,um mir für 20000 Euronen bei der Sparkasse phys.Gold zu kaufen und es dort im Schließfach zu lagern,sagte der „Trainee(Lehrling),daß es keine so gute Idee sei,denn es bringt doch keine Zinsen!!
    Sie (Name:Ayali-Lehrling),unterbreitete mir zur Überzeugung 2 Verträge über jeweils 10000 Euronen (Festgeld und Immofond).
    Ich nahm die 2 Angebots- Vertäge(NICHT VON MIR UNTERSCHRIEBEN!!!) an mich,mit der BETONUNG,daß ich mich am Freitag(es war Montag bei entgegennahme der Verträge) bei der Sparkasse wieder melden u.dann entscheiden werde,da ich am Samstag wieder nach BKK fliege.
    Als ich am Freitag morgens (zum Glück) mir meine K-Auszüge ausdrucken ließ,dann wars nicht mehr lustig!
    Da wurden mir die 2 Verträge von 20000 Euronen abgebucht,FUCK …
    Ich zum Boss (Sie hatte gerade einen Kunden,mir wurscht)und fragte mit dunkler Stimme,was das Soll,denn ich habe nichts unterschrieben?Sie antwortete pampig,das es keine Unterschrift benötige!!!
    Ich erzürnnt…die Kohle sofort zurück buchen,ansonsten passiert hier was(in der Filliale bildete sich eine kl.Traube an Menschen/Kunden,die mir aufmerksam zuhörten.
    Der Boss forderte mich auf,etwas ruhiger zu argomentieren…ich wurde noch lauter und drohte mit den Mü.Medien.
    Nach ca.einer halben Std. buchte man vor meinen Augen die Kohle zurück,mit einem Hinweis,daß man aus Kullanz keine Gebühren verlangen werde!!!!
    Das war der Hammer
    Und das nach Lehman Bruder., …wollte man mich weiterhin Abzocken wg.Provisionsgeilheit.

    Das was ich schon hinter mir bzw.hier (Ausgangssperre 2mal,Evakuierung,Panzer auf den Strassen BKK ect.ect.)habe,das kommt noch alles auf euch zu,meine Herren…aber egal,hauptsach es is Steuerfrei (legal nat.)

    Bevor sich jetzt gleich ein Komment.einfindet wg.des türk.Trainees,der sollte wie immer vorher das Hirn einschalten,was ich hiermit beschreiben will.
    Nicht vergessen,wir schreiben das Jahr 2016……..viel Spass

    • Avatar

      m.d

      28. September 2016 21:09 at 21:09

      ich bin türke und du bist lächerlich. aber nachdem ich deine kommentare gelesen habe komme ich zum ergebnis, dass du mir eher leid tust.
      kopf hoch das leben geht weiter und besser wie früher gehts dir allemal.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

IHS Markit-Kauf für 44 Milliarden Dollar – wie man gigantisch wächst ohne neue Schulden

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

New York Downtown bei Nacht

In der Branche für Finanzdaten, Börsendaten und ökonomischen Analysedaten nimmt die Konzentration auf wenige große Anbieter immer mehr zu. Es gibt Bloomberg, Reuters, große Börsenanbieter wie die Deutsche Börse oder Euronext, und es gibt gerade den Versuch der London Stock Exchange den Datenanbieter Refinitiv für 27 Milliarden Euro zu übernehmen. Jetzt legt S&P Global (gehört zur Standard & Poors-Gruppe) nach und kauft den Datenanbieter IHS Markit. Und das für satte 44 Milliarden Dollar.

IHS Markit war Ende letzter Woche an der Börse noch 37 Milliarden Dollar wert. S&P Global lag bei 82 Milliarden Dollar. Wie schafft man es so viel Geld auszugeben, mal eben 44 Milliarden Dollar? Nun, in diesem Fall ist das gar kein Problem. Man „kauft“ per Aktientausch. Ein richtiger Kauf ist es dann gar nicht. Man fusioniert, und der „Käufer“ erhält an der neuen Firma die Aktienmehrheit. Oder besser gesagt, die bisherigen Aktionäre des größeren Fusionspartners halten dann später auch die Mehrheit am neuen Unternehmen.

So kommt es, dass die bisherigen Aktionäre von S&P Global an der neuen Firma 67,75 Prozent der Anteile halten werden, und die bisherigen Aktionäre von IHS Markit 32,25 Prozent. So haben alle was davon, und die Firma hat keine gestiegene Verschuldung durch diese Transaktion. So können große Konzerne schnell weiter wachsen, ohne sich zu verschulden.

Ganz anders lief es vor vier Jahren bei Bayer, wir erinnern uns alle mit Grausen an die Zeit danach. Die Leverkusener kauften Monsanto für 66 Milliarden Dollar in Cash. Dafür musste man damals eine Brückenfinanzierung über 57 Milliarden US-Dollar aufnehmen, also Kredite. So brockt man sich jede Menge Probleme ein, wenn man seine bisherige Aktionärsstruktur beibehalten will.

Will man extern kräftig zukaufen, muss man sich dann wie Bayer massiv verschulden. Um die Last zu reduzieren, muss man dann brutal einsparen, einzelne Sparten verkaufen usw. Gerade große Konzerne mit stark steigenden Aktienkursen können sich über den Weg des Kaufs mit eigenen Aktien (Fusion) andere Unternehmen einfach und bequem einverleiben. Dann werden die Aktionäre der bisherigen Konkurrenzfirma einfach zu Miteigentümern des eigenen Unternehmens gemacht. Und zack, der Konzern wächst kräftig, ohne dabei neue Schulden machen zu müssen. Natürlich hat der einzelne Altaktionär nach der Transaktion weniger Eigentum am Konzern. Aber dafür ist der Konzern an sich ja auch spürbar gewachsen, wodurch eine Kompensation stattfindet. Langfristig können über diese Methode die ganz großen Konglomerate entstehen.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Impfstoff- und Merger-Montag

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die vierte Woche in Folge gibt es pünktlich Montag Mittag eine Impfstoff-Meldung, diesmal von Moderna. Und IHS Markit soll von S&P Global gekauft werden. Markus Koch spricht von einer massiven Konsolidierung im Bereich der Finanzdaten.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Performance-Check: Das sind die härtesten Aktien der Welt – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

wir alle wissen, wenn der Aktienmarkt einmal ins Rutschen gerät, bleibt kein Auge trocken. Selbst die Aktien anerkannter Qualitätsunternehmen fallen dann unisono mit dem Gesamtmarkt. Man ist dann als Anleger schon zufrieden, wenn sich das eigene Depot der Korrekturbewegung zumindest teilweise entzieht.

Genauso wissen wir, wenn die Weltkonjunktur einmal lahmt, sinken die Unternehmensgewinne durch die Bank. So ist nun einmal die Börse.

Aber ich bohre tiefer. Gibt es wirklich keine Unternehmen, die sich einem negativen Markttrend entziehen? Gibt es wirklich keine Ausnahme, die die Regel bestätigt?

Doch, die gibt es! Tatsächlich existiert in den USA eine Aktiengattung, die sich bereits seit Jahrzehnten durch eine ganz ungewöhnliche Stabilität auszeichnet. Diese ausgesuchten Unternehmen erwirtschaften nicht selten sogar in der tiefsten Rezession, z.B. zuletzt 2008/9, beste Gewinne. Mehr noch: Sie erhöhen selbst in diesen Phasen, wo die „normalen“ Unternehmen versagen, regelmäßig die Dividenden.

Börsianer bezeichnen solche unverwüstlichen Unternehmen als „Dividendenaristokraten“. Diese Dauerbrenner zeichnen sich vor allem durch zwei Merkmale aus:

1)
Naturgemäß verfügen die Dividendenaristokraten über langjährig bewährte und unantastbare Geschäftsmodelle.

2)
Deshalb erhöhen diese Unternehmen die Dividende seit mindestens 25 Jahren, und zwar jährlich.

Und das Regelwerk für Dividendenaristokraten ist knallhart. Wenn ein Unternehmen, sagen wir, im 43. Jahr die Dividende einmal nicht mehr jährlich erhöht, dann wird ihm der Aristokraten-Titel sofort entzogen. Folglich verlässt das Unternehmen dann auch den entsprechenden Index und muss sich nun wieder aufs Neue beweisen. Mit anderen Worten: Hier ist wirklich kein Platz für Verlierer oder

Nicht nur mehr Stabilität, sondern einfach auch mehr Rendite

Wie bereits angedeutet schaffen nur eine Handvoll Unternehmen diese Kriterien. Gegenwärtig gelten rund 10 % der Unternehmen des marktbreiten S&P 500 als Dividendenaristokraten. Die anderen 90 % des S&P 500 sind eben ganz normale Unternehmen, deren Gewinne im Einklang mit der Konjunktur mal fallen und mal steigen.

Gegenwärtig finden Sie im Dividendenaristokraten-Index zahlreiche Unternehmen aus traditionellen Industriesparten. Namhaft sind hier etwa Caterpillar, 3M oder etwa der Maschinenbauer Illinois Tool Works. Natürlich bringt auch die nicht-zyklische Konsumgüter-Branche…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage