Folgen Sie uns

Finanznews

Videoausblick: Alles bullisch, oder?

Es herrscht derzeit eine Stimmung wie im Januar, als man die Welt rosarot malte – das ging damals ungut aus..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Derzeit sehen die Aktienmärkte, vor allem die Wall Street, alles bullisch: man erwartet Wunder von den Nachwirkungen der US-Steuerreform, übt sich in (nicht wirklich begründeten) Konjunkturoptimismus und ignoriert dabei die immer stärkeren Spannungen in Sachen Handelskrieg im Vorfeld des G7-Gipfels, ebenso wie die nun absehbare Wende der Geldpolitik durch die EZB. Charttechnisch spricht vieles dafür, dass die Rally an der Wall Stret vorerst noch weiter geht, aber es herrscht derzeit eine bullische Stimmung wie im Januar, also kurz vor dem Abverkauf ab Anfang Februar: der VIX unter der 12er-Marke, am Optionsmarkt so wenige Puts zu Calls wie seit Januar nicht mehr. Der DAx startet an der 12900er-Marke und muß das Hoch von vorgerstern bei 12926 überwinden..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Katja Wohmann

    7. Juni 2018 08:15 at 08:15

    Egal was auf der Welt passiert und wieviele Schulden sich anhäufen… die Aktien steigen völlig losgelöst aller fundamentaler Daten. Es gibt dafür eine einfache Erklärung: Die Nationalbanken dieser Welt kaufen mit gedrucktem Geld einfach alles auf und sind inzwischen die grössten Besitzer der Wirtschaft geworden. Egal was die Börsenkurse machen, die Nationalbanken haben sich die Einnahmen gesichert und fallende Kurse werden dann einfach ignoriert, da es ja keine Gläubiger für diese Gelddruckmaschinen gibt. Und somit auch keine Insolvenzen… Am Schluss profitiert die Volkswirtschaft an meisten an den Dividenden, die mehr als alle anderen Gelddrucker aufgekauft hat.
    Italien hat neuerdings längst begriffen, dass man wieder die Linzenz zum Gelddrucken der EU abverlangen muss. Entweder druckt Herr Dragisch, oder man druckt eben Mini-Dot’s.

  2. Avatar

    Beobachter

    7. Juni 2018 10:00 at 10:00

    @ Katja Wohmann, noch nicht gemerkt, wir haben jetzt Aktien–Planwirtschaft, die Notenbanken bestimmen jetzt Aktien u.Anleihenkurse.An den Universitäten werden gerade die Wirtschafts– Lehrbücher neu geschrieben.Alle Diplome die nach alter LEHRE vergeben wurden werden als nichtig erklärt.Hat einer treffend geschrieben, das Erfolgsspiei im Moment ist, MÖGLICHST VIEL GEDRUCKTES GELD IN REALE WERTE ZU WANDELN.
    Da eben viele Aneger Aktien unbeachtet der Bewertung u.des Verlustrisikos als reale Werte betrachten.
    ( Tesla und, und,) ist es so wie es gerade ist.
    Spass beiseite, ich denke, dass jetzt bis 15.8. (. GROSSER VERFALL ) die interessierten Kreise alle Bären ,wie schon beim Mai –Verfall, in ein richtiges Short– Squeeze treiben u.dann ist doch das zweite Quartal auch wieder gerettet.Ein Quartal ist eben für die Sekundenhändler schon sehr langfristig.
    Wenn es so weitergeht, wird die weltweite Altersversorgung an den Notenbanken u.den Fang –Aktien hangen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Dax schwächer als Wall Street – Rotation vorbei? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax ist wieder erkennbar schwächer als die großen Indizes der Wall Street: während der deutsche Leitindex noch nicht einmal den Stand kurz vor dem Corona-Crash erreicht hat, steigen S&P 500 und Nasdaq auf neue Allzeithochs. Bereits gestern liefen die Tech-Werte besser als die „Corona-Verlierer“, die ab 09.November (Meldung von Pfizer) so stark steigen konnten – heute setzt sich dieses Muster weiter fort. Ist die Rotation damit schon wieder vorbei, weil der Glaube an eine schnelle Wiederauferstehung von Value-Aktien schwindet? Der Dax jedenfalls tut sich schwer im Bereich der 13400er-Marke – langsam muß der Ausbruch auf der Oberseite erfolgen, denn was nicht steigt, tendiert dann zu fallen. Ist es der starke Euro, der bremst?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Rally – es ist genug für alle da! Videoausblick

Heute der Leitindex S&P 500 wieder auf dem Stand vom 09.11 nach der Pfizer-Meldung – aber die Euphorie ist seitdem noch größer geworden!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Eigentlich ist ja der Montag für die Aktienmärkte der Tag für besonderen Optimismus (normalerweise Impfstoff-Optimismus) – aber der gestrige Montag konnte nicht liefern, vor allem die zuletzt so massiv gestiegenen Energie-Werte waren unter Druck. Nach den gestrigen eher leichtne Kursverlusten verschiebt man offenkundig den Montags-Optimismus einfach auf den Dienstag – Taktgeber heute sind Asiens starke Aktienmärkte nach guten Zahlen aus China. Auffallend ist: das Angstbarometer VIX steht nun genau dort, wo es vor dem Einbruch durch die Coronakrise war. Und der Leitindex S&P 500 steht jetzt da, wo er im Hoch nach der Pfizer/BioNTech-Meldung vom 09.November stand. Seit dem 09.November ist in diesem Sinne eigentlich nichts mehr passiert, aber die Euphorie ist gigantisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Trotz Impfstoff-Hoffnung Verluste – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute trotz neuer Impfstoff-Hoffnungen im Minus – und das an einem Montag, dem Wochentag, an dem eigentlich Gewinne fast garantiert waren in den letzten Wochen. Warum also steigen die Aktienmärkte nicht mehr trotz guter Nachrichten? Dafür gibt es wohl zwei Antworten: die erste ist, dass alle schon drin sind – wer soll also noch kaufen? Und die zweite Antwort dürfte sein, dass Profi-Investoren (Pensionsfonds, Investmentfonds etc.) in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet sind und nun ihre Portfolios adjustieren müssen (siehe den heutigen Videoausblick) – sie treten daher bis Jahresende tendentiell als Verkäufer und nicht als Käufer auf. Trotz guter Saisonalität für die Märkte besteht also weiteres Korrektur-Potential..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage