Aktien

Videoausblick: Alles steigt!

Aus der Sicht der Märkte leben wir in der besten aller vorstellbaren Welten - der eigentliche Renner neben den Aktienmärkten sind derzeit vor allem die Rohstoffe..

Von Markus Fugmann

Alles steigt – sogar der Dax! Gestern der Dow Jones erstmals über der 25.000er-Marke, und der Dax konnte erstmals seit langer Zeit die Lücke zu den US-Indizes verkleinern. Derzeit herrscht – und das ist eines der Motive für die Anstiege der Aktienmärkte – ein unbändiger Konjunkturoptimismus! Das zeigt sich besonders bei den Rohstoffen: seit dem Tag, an dem die Fed zuletzt die Zinsen angehoben hat (13.Dezember 2017) geht es mit den Rohstoffen konstant nach oben, ohne jede Unterbrechung. In Asien setzt sich an den Aktienmärkten die Rally fort, die US-Futures noch höher, was dem Dax zu einem Start im Bereich der 13200er-Marke verhelfen dürfte. Heute im Fokus die US-Arbeitsmarktdaten, wobei vor allem auf die Ebtwicklung der US-Stundenlöhne zu achten ist..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

14 Kommentare

  1. Wenn der Dax die 13220 in nächster Zeit überwinden kann, sollte es nach meiner Einschätzung zur 3. Shortsqueeze seit August 2017 kommen. Denn, erstens würden die auf dem falschen Fuß erwischt werden, die von einer Fortsetzung der Schiebezone zwischen 12800 und 13200 ausgehen oder gar von fallenden Kursen. Und zweitens die Geldverwalter bedrängen, die mit Teil-Cash auf die erwartete Januarkorrektur setzen. Im Falle eines Ausbruchs nach oben stünden sie dann gleich mal zu Jahresbeginn gegenüber den passiven ETFs auf verlorenem Posten. Wie gesagt, wenn es zum Ausbruch über dieser Marke kommt!,

  2. man könnte auch ganz einfach sagen, daß die Währungen fallen, in denen die o.g. Assets ja alle notiert sind. Was an sich ja nicht weiter verwunderlich ist bei dem Schuldenberg und dem eifrigen Gelddrucken der Zentralbanken.
    Meine Rede seit mehr als 5 Jahren. Man muss Geld als Assetklasse sehen. Oder meinetwegen auch als Masseinheit. Viele kalibrieren den Wert eines Assets am Dollar oder Euro, aber diese Masseinheit ist ja nicht fixiert !
    Vielleicht begreifen es ja dann einige Crash Propheten, daß sie bei einem 80% Crash von dem ja einige reden eine 500% !! Aufwertung der Papierwährungen implizieren. Und das trotz der fast beliebig starken Eingriffsmöglichkeiten der Zentralbanken.
    Daß die derzeitige Euphorie in den USA demnächst mal eine Abkühlung braucht steht aber ausser Frage.
    Ich nehme aber auch an, daß das virtuelle Vermögen, was mit den Coins erschaffen wurde ebenfalls einen deutlichen Einfluss auf die derzeitige Assetinflationierung hat.
    (Geht dann später mal natürlich auch in die gegenteilige Richtung).

  3. Sawadee Krap…Mr.Fugmann….
    heute ist Freitag….man will doch feiern….und deshalb sollten jetzt schoen langsam Gewinnmitnahmen stattfinden!
    Dax drimselt mir zu lange an der 13200er herum!!
    Mit Zwangsarbeit,werden die Arbeitslosenzahlen,sich bei 0% bewegen…das schafft der Ami locker…
    Nur so kann der Dow auf 50000 pkt.steigen!

  4. Von wegen,starker Euro = fallender DAX!!
    Das interessiert doch niemenden mehr,seitdem „Luftmoney“erzeugt wird!
    Die alten Boersenweisheiten,sind fuer die Muelltonne!
    Beispiel:
    Euro bei 1,25 und DAX bei 13700……
    Wie werden dann die Experten das Szenario begruenden??

    1. An die Experten:
      2.1.18 Dax Tief 12744
      2.1.18 Euro Tief 1,20
      Jetzt Dax Hoch 13285
      Jetzt Euro 1,2046
      Noch fragen?

      1. Hr.Fugmann,ich warte immer noch auf eine Antwort der Experten,warum der Euro nicht faellt,wenn doch der DAX seine Luftspruenge vollzieht!
        …oder handelt sich es um eine event.Dax-Bullenfalle,die der Euro im Vorfeld schon mal einpreist?

        1. @baeuerin, noch spielt der Devisenmarkt, dass sich mit der Steuerreform die US-Verschuldung erhöhen wird, weshalb der Dollar schwach ist (der Euro ist im Vergleich zu anderen Währungen nicht stark) – der nächste move aber kommt bald für den Dollar, wenn die Märkte dann spielen, dass sich (angeblich) das Wachstum in den USA erhöhen wird..

          1. Da gebe ich ihnen vollkommen RECHT,dass der EURO im Vergleich zu anderen Waehrungen schwaechelt!
            Siehe Euro/Thai Baht seit 2005!
            https://www.finanzen.net/devisen/euro-baht-kurs
            Jetzt weisst,warum mir der Euro… am A….vorbei geht!

  5. Bei einem DAX von jetzt 13300..sollte doch der Euro mind.unter der 1,20,wenn nicht sogar unter 1,19 sein,oder?
    Ist aber leider nicht so!

  6. Es bleibt weiter dabei: Strong Long! Die richtige Party wird erst am 17.01. losgehen. Dann beginnt die Berichtssaion und dann kommt noch einmal richtig Feuer in die Bude!

    Wenn man sich die Sentis bei den Retailbrokern anschaut, dann ist die Mehrheit – wie seit November 2016 schon (!)- dauerhaft short und verbrennt permanent Geld.

    Die 26.000 im Dow dürften schneller falle als die meisten Shorties denken.

    1. Die 26000 packt er heute noch….next week dann 27000 und am 17.1….30000
      Der DAX steht am 17.1. bei 15000…..
      Ist das ok…fuer die gierigen Papiertiger???

  7. ++++ALLES STEIGT+++
    Draghi pumpt doch noch seine 60Mrd.jedes Monat in den Markt…
    siehe DAX seit 2.1.18!!

    Wer dem Draghi Glauben schenkt,der glaubt auch an GOTT….und das sind leider sehr sehr viele…
    Nur meine Meinung!!!

  8. Physisch geht „die schönste aller Währungssicherungen“ vornämlich nach China, Russland, etc… Ob das auf die Dauer gut geht??? Juerg Kiener, der Geschäftsführer und Chief Investment Officer des Finanzdienstleisters Swiss Asia Capital zu dem kommenden Preisanstie beim Gold: „….Der Marktbeobachter sagt darüber hinaus, dass die Angebotssituation auch heute schon angespannt ist: „Der Osten hat einen so großen Anteil am physischen Markt aufgekauft, dass die COMEX nicht mehr in der Lage ist, das Edelmetall auszuliefern….“

    http://www.goldseiten.de/artikel/359896–Vier-Faktoren-die-Gold-kuenftig-steigen-lassen—Marktexperte.html

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage