Aktien

Videoausblick: Auflösung nach unten

Von Markus Fugmann Tagelang sind die Märkte nun schon in einer Seitwärtsbewegung gefangen – aber derzeit dürften die Chancen dafür höher sein, dass die Auflösung nach unten kommt, nicht nach oben. Der Dax schon im unteren Bereich der Seitwärtsrange und zeigt klare Schwächezeichen, gestern spät Abends hat Moody´s die Anleihen der Deutschen Bank weiter abgestuft […]

Von Markus Fugmann

Tagelang sind die Märkte nun schon in einer Seitwärtsbewegung gefangen – aber derzeit dürften die Chancen dafür höher sein, dass die Auflösung nach unten kommt, nicht nach oben. Der Dax schon im unteren Bereich der Seitwärtsrange und zeigt klare Schwächezeichen, gestern spät Abends hat Moody´s die Anleihen der Deutschen Bank weiter abgestuft auf jetzt nur noch zwei Stufen über „Junk“ – das dürfte heute seine Spuren hinterlassen. Dem Dax droht nun mit dem Bruch der 9800er-Unterstützung, vor allem aber der wichtigen 9750er-Unterstützung der Weg nach unten. Insgesamt sind die Märkte gerade dabei, die hawkishe Wende der Fed einzuarbeiten – das dürfte sich in den kommenden Tagen verstärken..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. ….und es kam natürlich anders, dank der „helfenden Hand“ wird das nichts mit dem Absturz….FMW ist eigentlich ein perfekter Kontraindikator…….

    1. @GN, abwarten!

      1. ….Hallo Markus Fugmann, ich würde sogar die Wette annehmen, daß es keine Zinserhöhung gibt…..und meine Kommentare bitte nicht persönlich nehmen. Der „Markt“ (ich bezweifele ja, daß es einer ist) ist halt extrem schwer mit makroökonomischen Schlußfolgerungen zu prognostizieren…….damit das „Spielchen von gestern und heute auch Sinn macht, muß die obere Begrenzung heute fallen, also, wir werden Kurse über 10.000 sehen…..nicht, weil ich das so will, sondern unsere Marktdominanz….VG

        1. Hallo @GN, alles gut! Das mit der Fed sehe ich anders, die können nach den Aussagen der letzten Tage nicht mehr zurück, ohne sich vollends zu blamieren, daher spätestens im September eine Zinsanhebung. Ob aber danach noch einmal etwas kommt, steht auf einem ganz anderen Blatt..

          Viele Grüße!

    2. Manche scheinen echt nur die Überschrift zu lesen.
      Es wird ganz klar gesagt, dass wir uns in einer Seitwärtsrange zwischen 9960 und 9750 befinden. Die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass sich alles nach unten auflöst. Solange wir aber noch in der Range handeln, hat es sich überhaupt nicht aufgelöst, nicht nach unten, aber auch nicht nach oben. Also muss man in dem Fall weiter abwarten.

      Also ist das mitnichten ein Kontraindikator!

      1. ….schau Dir mal die Stundenkerzen von gestern und heute an……klar, ganz normale Bewegungen eines „Marktes“…..man muß halt nur ganz fest daran glauben….

        1. Ich sage nicht, dass der Markt normal ist. Er ist meiner Meinung nach alles andere als normal und mit Sicherheit maximal manipuliert.

          Trotzdem finde ich die Anmerkungen hier nicht schlecht.
          Wenn man danach handeln will, darf man eben erst nach Auflösung nach unten short gehen und nach Auflösung nach oben Long. In dem Fall wäre man seit ca. 9.960 Long und hätte schon ein paar Gewinne erzielt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage