Aktien

Videoausblick: China abgestuft!

China wurde heute Nacht von der Ratingagentur Moody´s abgestuft, und die Begründung könnte man in einem Satz zusammen fassen: die Schulden wachsen deutlich schneller als die Wirtschaft im Reich der Mitte. Wie werden die westlichen Märkte darauf reagieren? Mit Schulter zucken, so wie gestern nach dem Terror-Anschlag in Manchester?

VOn Markus Fugmann

China wurde heute Nacht von der Ratingagentur Moody´s abgestuft, und die Begründung könnte man in einem Satz zusammen fassen: die Schulden wachsen deutlich schneller als die Wirtschaft im Reich der Mitte. Derzeit ist China mit 277% zum BIP deutlich höher verschuldet als etwa Griechenland, es sind die Staatsunternehmen, auf die ein Großteil davon entfällt. Wie werden die westlichen Märkte darauf reagieren? Mit Schulter zucken, so wie gestern nach dem Terror-Anschlag in Manchester? Möglich – nach kurzer Unruhe sind die Märkte wieder latent ins Koma gefallen, gestern erneut ganz schwache Umsätze bei den US-Indizes. Heute im Fokus vor allem das FOMC-Protokoll, der X-Dax dürfte zunächst wenig verändert eröffnen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Wenn wir heute Morgen auf den Nikkei schauen, spricht vieles eher für „Schulter zucken“ zunächst. Der wieder stärkere US-Dollar lockt zum kurzfristigen Einstieg. :-)

  2. Ihr Bericht über China ist sehr interessant. Das Risiko für die Börsen, das von dem Riesenreich ausgeht, wird von den Märkten bisher als gering erkannt. Es ist kein großes Thema, aber es kann ganz schnell zu einem werden.

  3. Wenn China so verschuldet ist, womit werden dann Chinas Investitionen im Ausland finanziert? China investiert massiv in Afrikanische Länder und käuft sich weltweit ein in vielen (großen) Unternehmen. Wenn das auf Pumpe geht, geht mir langsahm das Verständnis zu neige wer noch Pumpt. Privat Investoren? Europäische Staaten? Vielleicht etwas naiv von mir, aber ich dachte dass China immer noch Kapitalkräftig war, weil von dort soviel gekauft wird und anscheinend viele Devisen vorhanden sind. Wer kann mir die weltweite Schuldverhältnisse mal erklären und wie es funktionieren kann, dass hochverschuldete Staaten immer noch zukaufen. Wenn Griechenland damit anfing, in Süd Amerika oder irgendwo Farms auf zu kaufen und Infrastruktur zu schaffen, das würde H. Schauble vielleicht nicht akzeptieren oder?
    Ich würde mich freuen darüber mal was erklärendes lesen zu können, Hinweise wilkommen!

    1. @Jan, das ist Geld des Staates – und der Staat selbst ist nicht hoch verschuldet, es sind staatliche Unternehmen, die die Schulden haben, damit natürlich auch der Staat dann wiederum selbst..

      1. Na ja, irgendwie beißt sich der Hund da in den eigenen Schwanz. So gesehen, kann ich die Verwunderung von Jan gut nachvollziehen.

        1. @Gerd, das muß man sich so vorstellen: wenn der Staat Deutschland etwa Straßen oder Brücken baut, nimmt er dafür Geld (Schulden) auf – etwa durch Emissionen von Staatsanleihen. Im Falle Chinas sind das die von Jan angesprochenen Investments etwa in Afrika. Das sind also reine Staatsschulden. Wenn dagegen ein Unternehmen in China, das letztlich dem Staat gehört, Schulden aufnimmt, wandert das nicht in die Bilanz des Staates, zumindest nicht offiziell. Aber es ist eine Haftungsfrage: wer diesem Unternehmen einen Kredit gegeben hat, der dann nicht zurück gezahlt wird, wird sich an den Staat wenden..

      2. @ Herr Fugmann,
        nicht die staatlichen Unternehmen haben die Schulden sondern immer der Bürge, …also wir Bürger. Und der bezahlt irgendwann den Wahnsinn, wenn es mal wieder heißt …rien ne va plus.

    2. „Wenn das auf Pumpe geht, geht mir langsam das Verständnis zu neige wer noch Pumpt.“

      Das Problem liegt im Geldsystem selbst. Ohne Kreditschöpfung also Verschuldung kein Geld. Ein rießiges Ponzischema. Und Anreize sich zu Verschulden werden immer wieder neu erfunden incl. aller Finanzprodukte. Klimawandel, Kriege, Migration, Bauprojekte, Währungen sind nichts als Schulden.
      Wir handeln IMMER mit Schulden. Wer seine Schulden abzahlt schadet dem System, denn dann verschwindet die Schuld und somit quasi „Geld“
      Das Wort Geld wird abgewandelt aus dem angelsächsichen von guilty hergeleitet,.. schuldig..die Schuld.
      Hochverschuldete Staaten machen sich schuldig, bei wem? Immer bei der Bank.
      Sie nehmen immer weiter Kredit auf und ersetzen alte durch neue Kredite, denn Rückzahlen ist in diesem System garnicht gewollt.

  4. Danke eure Rückmeldung,
    also: Der Staat China ist nicht hochverschuldet sondern die Chinesischen Firmen sind es. Wenn der Staat inverstieren möchte, gibt sie zur Finanzierung z.B. Staatsanleihen aus, die die Firmen oder Investoren evt. kaufen könnten. Wer also viele Staatsanleihen besitzt, besitzt „die Welt“.
    Moody wird es interessiert haben, dass viele Chinesischen Firmen wegen ihre Verschuldung ein gewisses Risiko darstellen. Damit wird das „System China“ (mit Gießkannenprinzip) abgestuft. Motto: wenn die ganze Firmen pleite gehen, hilft der Staat auch nicht. Daraufhin sagt Google Finance, dass am 24.5 die SSE Composite Index (Shanghai) und Han Sang Index erst mal gestiegen sind. Wunderbar, Moody’s danke schön, juckt keiner.
    Stunde Staatswirtschaft richtig verstanden?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage