Anleihen

Videoausblick: Chinas Warnung

China hat gewarnt, dass man das Ziel von 6,5% Wachstum wohl nicht erreichen werde - man bereitet damit vor allem die eigene Bevölkerung auf schwerere Zeiten vor, die vor allem durch Donald Trump noch schwerer werden könnten..

Von Markus Fugmann

China hat gewarnt, dass man das Ziel von 6,5% Wachstum wohl nicht erreichen werde – man bereitet damit vor allem die eigene Bevölkerung auf schwerere Zeiten vor, die vor allem durch Donald Trump noch schwerer werden könnten. Seitdem in China gehandelte Rohstoffe wie Eisenerz stark unter Druck. Die Märkte Europas und der USA waren vor Weihnachten klinisch tot, kaum Bewegung, am 23.12. beim Dow Jones die geringste Handelsspanne seit dem Jahr 1986. Heute Feiertag vor allem in Großbritannien, dadurch das Volumen heute wohl überschaubar. Der Dax dürfte kaum verändert zum Vorweihnachtsschluß starten. Im letzten Jahr gab es schon zwischen Weihnachten und Sylvester Bewegung – danach wurde es damals dann richtig turbulent..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. zum unterschied im letzten jahr, sind wir dieses jahr relativ sicher im aufwärtstrend. letztes jahr gabs schon vor weihnachten einen ersten rutsch. man könnte geneigt sein, zu glauben, dass es dieses mal nach oben crasht. wer weiß das schon.

    1. ja, relativ sicher fühlen sich scheinbar die meissten…

      1. nun, es geht hier um wahrscheinlichkeiten. wenn der dax aus einer monatelangen handelsrange nach oben ausbricht und dieser trend gerade erst ein paar wochen alt ist, dann sieht das sehr bullish aus, ist aber keine garantie. ich fange aber nicht an, über all schwarze schwäne zu sehen, das ist nonsens und verbrennt nur geld. lieber betreibe ich risikomanagement, indem ich nicht alles in long investiere. kommt ein schwarzer schwan, dann ist mir das völlig wurscht, dann gibts einen neustart, die welt geht nicht unter. kommt er sehr wahrscheinlich nicht, dann schwimme ich im trend mit und ziehe stops nach. also alles paletti mit long

        1. Das ist vernünftig! Sie hatten ja schon mal auf FMW was gepostet über Range und Breakout – sehe ich ebenso! Übrigens spricht auch nichts dagegen, dass wir – ganz kurzfristig gesehen – heute noch mal ein paar Pünktchen über das Jahreshoch kommen. In der Terminologie von Rüdiger Born müsste es über den DAX heute heißen: Impulsiv zu Beginn nach oben und dann korrektiv-wackelig nach unten…

          VG

  2. wo kann man die Eisenerz Futures einsehen? Ich finde nur Kurse vom 23.12.

      1. Danke. Demnach ist Eisenerz (Iron Ore) fast 10% gefallen, von 79,- auf 72,- USD.

  3. Ein neuer Trend der sich auftut:
    Obama will in seinen letzten Atemzügen als Präsident dem Donald noch die Tour vermasseln…..ja, der Donald hat die längste Zeit (zahnlos) ausgeteilt.
    Da ist doch naheliegend, dass sich auch China (endlich) auf ein wenig realere Wirtschaftsdaten/Prognosen einschiesst.
    China hat die Macht, die Märkte weltweit noch vor Dienstantritt des Donalds herunterzuprügeln….und das wird vermutlich gerade vorbereitet.
    Höhere Zölle für Waren aus China? Wird für China kein grösseres Problem werden, wenn der Yuan weiter abwertet….auf längere Sicht gesehen. Und auch der Rest der Welt wird sich globalisiert den Aktionen von Trump mit entsprechenden Reaktionen anpassen.
    Der Donald wird die Welt bald neu erfinden….und der Rest der Welt wird nicht tatenlos zusehen. Auf nationale Aktionen folgen dann globalisierte Reaktionen.

    1. sehe ich auch so. Obama legt Trump nun noch einige faule Eier in den Korb. Schlechter Verlierer…

  4. Wieder die Chinakeule pünklich wie letztes Jahr. ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage