Aktien

Videoausblick: Das Gespenst hinter Draghi

Nach wie vor bleibt die Frage, was eigentlich mit dem Dax los ist! Die US-Indizes allesamt gestern wieder mit neuen Allzeithochs - und der Dax kommt wieder einmal kaum vom Fleck. Vielleicht ist das ein "gespenstisches" Phänomen, das wir schon 2013 in den USA gesehen hatten..

Von Markus Fugmann

Nach wie vor bleibt die Frage, was eigentlich mit dem Dax los ist! Die US-Indizes allesamt gestern wieder mit neuen Allzeithochs – und der Dax kommt wieder einmal kaum vom Fleck. Vielleicht ist das ein „gespenstisches“ Phänomen, das wir 2013 in den USA gesehen hatten: das sogenannte „Taper Tantrum“ – also die damalige Ankündigung der Fed, ihr QE schrittweise zurück zu fahren. Hat Draghi kürzlich genau das indirekt gesagt in Sintra? 2013 jedenfalls kam es vor allem an den US-Anleihemärkten und US-Aktienmärkten zu starken Turbulenzen – genau das dürfte Draghi versuchen zu vermeiden. Um den Euro nicht weiter zu stärken, dürfte sich der EZB-Chef heute wohl eher dovish äussern und damit auch auf Janet Yellen reagieren..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/nachrichten/2707-Kommt-jetzt-der-Einstieg-in-den-Ausstieg-aus-der-Nullzins-Aera

    „Heute richten sich wieder alle Blicke auf EZB-Chef Mario Draghi. Bekommt er die verbale Kurve hin in Richtung eines Einstiegs in den Ausstieg aus der ultra-expansiven Geldpolitik?

    -von Andreas Scholz, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion-

    Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank ist an einem ganz besonders sensiblen Punkt angekommen. Die EZB befindet sich in einer Phase des Umsteuerns innerhalb ihrer geldpolitischen Ausrichtung. Auf der heutigen Ratssitzung könnte es – zumindest verbal – einen Mini-Schritt weiter in Richtung irgendwann mal wieder höherer Zinsen gehen. Bevor es aber überhaupt um Zinserhöhungen geht, muss die EZB zunächst einmal ihr Anleihekaufprogramm zurückfahren. Ein Drahtseilakt. Was in den USA unter Fed-Chef Ben Bernanke als sogenanntes Tapering bekannt wurde, steht nun auch in der Eurozone an….“

    Kein Drahtseilakt, die EZB hat doch ganz klar gesagt, wie es weitergeht ? Und jetzt mal ehrlich, wer da draussen glaubt noch daran, dass die EZB ihr QE erhöht / beibehält ? Die Märkte warten doch darauf, dass die EZB was tut ? Der Bufu hängt lustlos bei 161 Punkten herum ?
    Lehman ist vorbei !

    „….Was auf den ersten Blick nach wenig aussieht, war eine dramatische Bewegung am Bondmarkt. Umso vorsichtiger wird sich Draghi daher wohl heute äußern. Zu klar und deutlich darf seine Botschaft nämlich nicht ausfallen, auch, weil sich die EZB in den kommenden Monaten keine Flexibilität in ihrem Handeln nehmen lassen möchte. Er muss die Marktteilnehmer in ihren Zinserwartungen aber bremsen. Viele preisen nämlich jetzt schon eine Zinserhöhung für 2018 ein. Diese Einschätzung dürfte den meisten Mitgliedern im Rat der EZB – von der heutigen Sicht her – wohl doch etwas zu weit gehen…Die derzeitige Marschrichtung scheint eher zu sein: Ankündigung des Zurückfahrens des Anleihekaufprogramms noch in diesem Jahr, Umsetzung dann in 2018, gefolgt von ersten Zinserhöhungen in 2019.“

    Doch, die erste Zinserhöhung der EZB seit Äonen um 0,25 % im März 2018 wird kommen… mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit, meine Meinung…. ;)
    Warum ? wegen der FED…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage