Aktien

Videoausblick: Das Virus greift um sich

Wir sehen in dieser Woche erstmals große Abflüsse aus ETFs, nachdem vor zwei Wochen noch so viel Geld wie seit Jahren nicht in die Märkte geflossen war. Der Virus hat also jetzt mehr Träger erfaßt, die Turbulenzen werden so lange weiter gehen, bis vor allem die schwachen Hände kapitulieren..

Von Markus Fugmann

Seit dem Allzeithoch hat die Wall Street zwei Billionen Dollar an Marktkapitalisierung verloren (allerdings seit Anfang 2017 dennnoch fünf Billionen Dollar an Marktkapitalisierung hinzu gewonnen). Der Abverkauf gestern war anders als der vom Montag: nicht Algos bestimmten das Geschehen (daher der Rutsch am Montag von 800 Punkten beim Dow in nur zehn Minuten), sondern vor allem Verkäufe von ETFs, Aktienfonds und Privatkunden (daher der kontinuierlichere Verlauf der Verkäufe). Wir sehen in dieser Woche erstmals große Abflüsse aus ETFs, nachdem vor zwei Wochen noch so viel Geld wie seit Jahren nicht in die Märkte geflossen war. Der Virus hat also jetzt mehr Träger erfaßt, die Turbulenzen werden so lange weiter gehen, bis vor allem die schwachen Hände kapitulieren. Schnelle Erholungen sind jetzt wahrscheinlich, aber eben nicht die Wende..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. nach meinen Informationen waren asiatische Märkte im minus, so wie es an der Tafel stand.

  2. Sie können das Update ruhig installieren, es beisst nicht ! Dauerhaft ist es nur über den Windows Update Client zu verhindern, dann bekommen Sie allerdings gar keine Updates mehr. Gruß

    1. @Kenguru, danke für den Tip! Aber diese Updates dauern ewig lange, und ich bin morgens zeitlich stark unter Druck, weil der Familienbetrieb nebenbei auch noch läuft und die Dinge schnell gehen müssen :)

  3. Ursprünglich dachte ich, dass wir eine ABC-Korrektur des Down-Move’s sehen würden, aber inzwischen halte ich es für eher warscheinlich, dass die Korrektur schon gelaufen ist, und es jetzt weiter bergab gehen wird. Der Dow(n) Jones 4h-Chart sieht schon fast wie der Tages-Chart von nine-eleven aus. Fugmann als Kontraindikator könnte dieses mal also nicht funktionieren :-)

  4. Zur Zeit funktioniert Short DAX/Long Bund bzw. Long Bund/Short DAX sehr gut.

  5. Die Märkte verlassen die Einbahnstrasse und die Zinsen werden nicht ohne weiteres künstlich tief gehalten werden können, diese Erkenntnis oder zumindest diese Gefahr scheint langsam bei den Marktteilnehmern anzukommen.

    Gut möglich dass auf’s Wochenende auch bei den Amis wieder mal paar zittrige Hände die Chips vom Tisch nehmen d.h. die anfänglichen grüne Vorzeichen doch noch ändern..

    Summa Summarum scheint es mir, dass wir ganz einfach wieder in die alte Welt der Zinsen zurückkehren und diese Fahrt recht holprig und für manche unangenehm werden wird..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage