Folgen Sie uns

Aktien

Videoausblick: Die große Wende!

Wir haben an den Märkten eine große Wende erlebt – und diese Wende wird von Dauer sein, weil die Ursache der Wende, Donald Trump und sein anzunehmendes Regierungsprogramm, nicht so schnell verschwinden wird.

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Wir haben an den Märkten eine große Wende erlebt – und diese Wende wird von Dauer sein, weil die Ursache der Wende, Donald Trump und sein anzunehmendes Regierungsprogramm, nicht so schnell verschwinden wird. Das haben gestern vor allem die Anleihemärkte und die Währungen der Emerging Markets zu spüren bekommen. Die Zeit der Mini-Renditen ist vorbei – und was die Notenbanken nicht geschafft haben, macht nun die Aussicht auf die Schuldenparty Trumps: die Inflation wird kommen! Und damit öffnet sich eine Schere zwischen den verschiedenen Märkten: der Dow Jones mit neuem Allzeithoch, der Nasdaq dagegen wird abverkauft. Heute Nacht haben Notenbanken zugunsten ihrer (Emerging Markets-)Währungen eingegriffen, es brennt also. Wir bezweifeln, dass der Dax in diesem Umfeld sofort ein neues Jahreshoch wird erreichen können..

64 Kommentare

64 Comments

  1. Avatar

    Karl Müller

    11. November 2016 07:58 at 07:58

    Guten Morgen Herr Fugmann.
    Wie immer zuverlässig und mit einem realistischen Blick auf die Dinge.

    Ob es jetzt losgeht? Knirscht es jetzt im morschen Notenbank- Gebälk? Nein … man wolle keinen Währungskrieg sagten die G20. Und nun bekommt man ihn von Donald aufgezwungen. Dabei hat der Mann noch keinen einzigen USD Schulden aufgenommen- da kann sich Graf Dragho ne scheibe abschneiden!

    Was wird mit den Japanern jetzt? Diese Performance im Nikki können die doch nicht halten oder?

    VG Karl

  2. Avatar

    M.Müller

    11. November 2016 08:19 at 08:19

    Danke Herr Fugmann,

    wie immer Weltklasse erklärt!
    Wir wissen alle nicht genau was kommt!?
    Aber eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche!
    Der Crash wo sich hier anbahnt ist so gigantisch wir werden es nicht begreifen können und werden uns die Augen reiben.

    Das gibt Mord und Totschlag die Selbstmordraten schnellen in die Höhe da ist 1929 rin Nadel im Heuhaufen.

    Wünsche euch trotzdem allen ein schönes Wochenende
    Jeden Tag geniessen wir können eh daran nichts ändern!

    • Avatar

      mona

      11. November 2016 08:58 at 08:58

      @M.Müller,
      ihr Post erinnert mich stark an @bauer…
      aber ansonsten schließe ich mich ihrer Meinung an und
      wünsche @Fugmann….ein prosit,auf nen Kurzen.

  3. Avatar

    gerd

    11. November 2016 08:36 at 08:36

    Dieses mal hab ich weder die einleitende Textpassage gelesen, noch das Video angeschaut – nur die Kommentare gelesen.

    Da „schwant“ mir ja ganz was Böses (besonders nach dem KO v M.Müller), was da wohl im Film kommt. Vielleicht wurde er schon irgendwo nebulös andeutungsweise als Hologram gesichtet – der afroamerikanische „Schwan“.

    • Avatar

      mona

      11. November 2016 09:03 at 09:03

      @Gerd,
      immer einen kessen Spruch auf der Lippe..,aber mit den“Schwänen“(?)….das ist so eine Sache,die ich nicht kommentieren will!

      • Avatar

        gerd

        11. November 2016 09:17 at 09:17

        @Mona
        TINA kennen Sie ja jetzt.
        Jetzt würde mich mal interessieren, o b und was Sie sich unter einem schwarzen Schwan vorstellen können?

        • Avatar

          mona

          11. November 2016 09:32 at 09:32

          @Gerd,
          das kann Ihnen ihr Freund @bauer… am besten erklären,ansonsten lesen Sie sich ca.2-3 Wo.zürück…
          Ich mach mich doch hier nicht zum Affen!
          Ich behaupte nur unter vorgehaltener Hand,daß der Crash,wie es @Fugmann beschreibt,nicht mehr lange auf sich warten läßt.
          Sie kennen doch meine Meinung zum Markt….

  4. Avatar

    Toni_Trade

    11. November 2016 08:43 at 08:43

    @Fugi: Danke für die Top Analysen nach der US Wahl. Sie sprechen von mittelfristigen Anstiegen bei Gold. Wann wird Ihrer Meinung nach der große Knall an den Anleihemärkten kommen, damit verbunden auch die Kapitalflucht aus den Aktienindizes, Abverkauf des Dollars und der RUN in sichere Häfen wie zum Beispiel Gold ?
    Danke für Ihre Einschätzung.
    VG

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      11. November 2016 08:45 at 08:45

      @Toni, das ist schwer zu sagen, es wird auf das ankommen, was Trump dann konkret sagt oder tut oder ankündigt. Jedenfalls ist da eine gigantische Party auf Pump zu erwarten, und irgendwann kommt der Keller und will die Bezahlung der Rechnung.
      Wann das ist? Moment .. dauert noch etwas .. ich suche gerade meine Glaskugel..

    • Avatar

      gerd

      11. November 2016 08:59 at 08:59

      „…der RUN in sichere Häfen wie zum B e i s p i e l Gold….“

      Was wäre außer Gold noch ein „sicherer“ Hafen?
      Vielleicht Immobilien? Um die nächste Blase aufzupusten?

      Oder doch nur ausschließlich alles in Gold? Wieder bis auf 1800 hochpushen, auf dass es anschließend ebenfalls kracht?

      Irgendwo muss das Geld ja hin. Und es ist immer da, es bleibt, es löst sich nicht auf – solange die Notenbanken es wieder einsammeln.

      Und wieso dann die Meinung
      „“die Kapitalflucht aus den Aktienindizes“.

      Behaupten kann ich es nicht – es ist mehr ein Wunsch, der aber nicht unbedingt utopisch ist. Weder der Immobilienmarkt und Goldmarkt kann das Geld nicht absorbieren, es fließt auch in den Aktienmarkt.

      Denn würde das Geld sowohl aus den Renten als auch zusätzlich aus den Aktien rausströmen, wären ja die Gold-und Immobilienmärkte heillos mit der Aufnahme überfordert.

      • Avatar

        mona

        11. November 2016 09:14 at 09:14

        Aus deinem Post,werde ich nicht schlau!
        Es macht aber den Eindruck,daß du Dir noch nicht sicher bist,wo du deine Kohle investieren sollst…
        Gold ist langfristig die beste Anlage und eine abbezahlte Immo.!
        Da kann die Finanzwelt mit Trump machen,was sie will..wir sind auf jedenfall unter den Gewinnern,außer die eigene Gesundheit spielt nicht mehr mit.
        Schönen Tag noch

        • Avatar

          gerd

          11. November 2016 09:25 at 09:25

          Und wie ich mir sicher bin. Zwangsweise.
          Weil ich im Aktienmarkt engagiert bin – und keine Buchgewinne habe.

          Und deshalb ist meine hier geäußerte Meinung auch unterbewusst auch immer ein Stück von Hoffnung geprägtem Wunschdenken.
          Gleichwohl erwarte ich spätestens zum Jahresende 2017 einen gewaltigen Einbruch beim DAX. Aber vllt geht der dann von 11800 aus und endet schon wieder bei 8800

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 09:51 at 09:51

            Wer zu spät kommt,den bestraft das Leben..
            Keine Buchgewinne…also Verluste,so wie die Mehrheit in diesem DAX-Jahr…
            Dow&Dax,haben ja eine super Performance im laufenden Jahr,oder…
            Auch du wurdest auf dem falschen Fuß erwischt und klammerst dich jetzt an die 11800!
            Ich werde dich nochmal daran erinnern,wenn es dann soweit ist…Crash.
            Ich denke mir manchmal..,der Crash muß erst auf unseren Fußmatten vor der Haustüre eintreten,daß wir endlich mal aufwachen!
            Mit „wir“,..habe ich mich nicht gemeint….

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 10:21 at 10:21

            Zusatz….
            und genauso ist es auch,daß Deutschland sich im Krieg befindet,aber es ist halt noch nicht in unseren Köpfen angekommen!
            Nur ein simples Beispiel:
            Dir gehts sehr gut incl.deinem Investment und auch der DAX steht (n.d.Wunschdenken) bei 11800 und Weihnachten steht vor der tür!So..jetzt machst du Urlaub in der Türkei,Seyschellen,ect…bist happy,euphorisch,machst dich so richtig frei.. und dann wirst du z.B.sehr nett gefragt,wo du denn her kommst (Nationalität)?
            Da es aber in der Region,in der du deinen Urlaub verbringst,hauptsächlich von Moslems bewohnt ist,….braucht man sich dann nicht zu wundern,wenn er dich als dt.Staatsbürger HASST!
            Im schlimmsten Fall man tod!
            Spätestens dann weißt du,daß DE im Krieg ist!

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 10:27 at 10:27

            Aber@Gerd,
            du machst wenigstens einen ehrlichen Eindruck!
            Wieviele von deiner Sorte gibts denn da noch?
            Schau dir doch die Wallstreet an …incl.Politiker!

      • Avatar

        Petkov

        11. November 2016 09:22 at 09:22

        Ja, sehe ich genauso. Insbesondere folgende Punkte sind für mich ziemlich ungewiss:

        – Dollarabverkauf: warum eigentlich? Die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung der FED steigt ja. Da wird der Dollar nicht so schnell abverkauft.
        – Kapitalflucht aus Aktien: wie Sie schon sagten: wohin denn? Gold wirft keine Rendite ab und Immobilien sind genauso überteuert wie Aktien, können aber nicht so schnell abgestoßen werden.

        Es herrscht auf jeden Fall große Ungewissheit. Und denke man ist kurzfristig gut beraten, nicht nach dem höchsten Gewinn, sondern nach dem geringsten Verlust zu streben.

        • Avatar

          Petkov

          11. November 2016 09:24 at 09:24

          Mein Posting war eine Antwort an @gerd.

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 09:41 at 09:41

            lol,ich ……lass es.ha ha

      • Avatar

        Flachwitz

        11. November 2016 09:40 at 09:40

        Ich denke auch, daß die Aktienmärkte eher steigen als fallen werden, und Fugmann in diesem Punkt daneben liegt. Das Geld dürfte von den Anleihemärkten in die Aktienmärkte umgeschichtet werden – vielleicht der Anfang eines crack-up boom’s.

  5. Avatar

    gerd

    11. November 2016 09:03 at 09:03

    Korrektur:
    Das Geld bleibt….solange die Notenbanken es n i c h t wieder einsammeln

  6. Avatar

    gerd

    11. November 2016 09:10 at 09:10

    Noch ne Korrektur:

    jetzt habe ich das fehlende NICHT von vorher wiedergefunden. Es versteckte sich in dem Satz:
    Weder der Immobilienmarkt und Goldmarkt kann das Geld n i c h t absorbieren, es fließt auch in den Aktienmarkt.

    Und da hat das „nicht“ nicht ein bisschen was zu suchen.

    Mein Denkapparat läuft (heute) schwer an. Wurde schon dreimal aufgefordert das Captcha neu zu berechnen, weil mir das Multiplizieren Schwierigkeiten macht.

    Und jetzt mal das Video anschauen

    • Avatar

      mona

      11. November 2016 09:22 at 09:22

      Gerd,was ist heute los mir Dir?
      Erst lesen…dann gucken…dann Hirn einschalten…und dann erst in die Tasten kloppen!
      Um ein Haus zu fertigen,fängt man doch nicht zuerst mit dem Dach an!

      • Avatar

        gerd

        11. November 2016 09:35 at 09:35

        9 Uhr morgens ist noch nicht so meine Zeit- es sei denn, es ist was Besonderes los. Und sei es an den Finanzmärkten, z.B. vor zwei Tagen. Da brauche ich dann nicht mal nen Kaffee, der Kreislauf rotierte beim Anblick der Charts von alleine.
        Und dann kriegt auch mein Hirn etwas Blut ab zum Denken.

        Ich bewundere auch stets Herrn Fugmann, dass der sich um spätestens 7Uhr schon rundum informiert hat, ne eigene Meinung gebildet hat, ne tolle Schlagzeile kreiert, dann noch schnell zum Maskenbildner wegen Schminken und vor allem Frisieren und der anschließend schon im Filmstudio für uns den täglichen Blockbuster dreht.

        Kompliment deshalb auch noch mal an dieser
        Stelle für@Markus Fugmann

        • Avatar

          mona

          11. November 2016 09:58 at 09:58

          So kennt man dich…immer ein offenes Ohr.
          Aber was @Fugmann abliefert, ist schon eine Klasse für sich,vorallem die Schnelligkeit!
          Aber seine Frisur hats in sich(der war gut).
          Werde ihm zu Weihnachten ein Set Rasierklingen zukommen lassen.
          Apropo…in der Trump-Nacht, hatte ich hier durchgezogen bis die Sonne aufging….aber dann…

          • Avatar

            gerd

            11. November 2016 10:20 at 10:20

            Bauer, Schwarzer Schwan – steht schon so weit oben, deshalb hier.
            @Bauer ist zwar nicht mein Freund, aber er hat mich doch sehr erheitert mit seinen aus der Reihe tanzenden Postings. Und deshalb finde ich es schade, dass er seit Montag nicht mehr schreiben darf.
            Ich nehme sehr stark an, dass er gesperrt wurde, weil….
            ….ja, weil er „gedroht“ hatte, Herrn Fugmann schon bald in Hamburg zu besuchen, um mit ihm eine Maß zu stemmen. Da hätte ich an Herrn Fugmanns Stelle auch die Reißleine gezogen – denn wir haben bald Dezember und trinkt man doch Glühwein und kein Bier.

            Und o.k., ich glaube Sie wissen tatsächlich, was ein schwarzer Schwan ist. Ansonsten gibt es ja auch noch Google, oder wie heißen die, welche selbst meine geheimsten Schlafzimmergewohnheiten sammeln und bewerten.

        • Avatar

          Petkov

          11. November 2016 10:04 at 10:04

          Meine größte Sorge ist, dass sich eines Tages herausstellt, dass der Fugmann ein Hologramm ist. Ein mächtiger Internet Spider oder Crawler mit einem angeschlossenen selbstlernenden neuronalen Netz. :-)

          • Avatar

            gerd

            11. November 2016 10:28 at 10:28

            Da könnte was dran sein.
            Das würde die – aus meiner Sicht übermenschlichen frühmorgendlichen Fähigkeiten erklären.

            Er schickt ein Hologramm von ihm vor die Kamera, derweil er selbst noch gemütlich im Bett liegt.

          • Markus Fugmann

            Markus Fugmann

            11. November 2016 10:32 at 10:32

            @Gerd, @Petkov, shit, ihr seid mir auf die Schliche gekommen!! :)

    • Avatar

      Petkov

      11. November 2016 09:31 at 09:31

      Buahahaha, @gerd: das ist ja alles halb so schlimm. Man hat ja auch ohne die Korrekturen verstanden, was Sie meinen. Außerdem haben es manche Captchas echt in sich. Einmal dachte ich, man muss sie mit römischen Zahlen lösen und die Eingabe ist case-sensitive :)
      Schönen Freitag noch.

  7. Avatar

    Michael

    11. November 2016 10:31 at 10:31

    Apropos, die große Wende: Ich finde es schon fast lustig, dass ausgerechnet das Brexit-Pfund die Währung ist, die als einzige dem USD trotzt, deutlich höher steht als selbst nach dem ersten Trump-Schock-Ausschlag und eben ein Vor-Brexit-Niveau erreicht hat.
    Ein weiterer Beweis, dass sich an den Börsen anscheinend nur noch Geistesgestörte herumtreiben.

    • Avatar

      Michael

      11. November 2016 10:39 at 10:39

      Sorry, kein Vor-Brexit-Niveau, sondern das Niveau vor jenem dubiosen Flash-Crash Anfang Oktober…

  8. Avatar

    Marc

    11. November 2016 10:45 at 10:45

    Die „Goldversteher“ sind heute wieder einmal aktiv.
    „Gold bringt keine Rendite und Aktien sind alternativlos“, die zwei grossen Irrtümer der letzten Jahre, vom Mainstream tausendmal wiederholt und blauäugig geglaubt. Das könnte blauäugig enden, nämlich
    mit zwei blauen Augen.

    • Avatar

      Michael

      11. November 2016 10:59 at 10:59

      Warum Gold keine Rendite bringen soll, habe ich auch nie verstanden.
      Es wirft vielleicht keine Zinsen ab, aber Rendite???

      • Avatar

        Petkov

        11. November 2016 11:40 at 11:40

        Richtig, Gold wirft keine Zinsen und keine Dividende ab, d.h. keine jährlich wiederkehrende Zahlung, die man Rendite nennt. Die Gewinne erzielt man über Kurs- oder Preissteigerungen. Diese sind zwar nicht jährlich wiederkehrend, aber über die letzten paar Hundert Jahre geglättet, ziemlich stetig :-) Ich glaube das ist, was Sie meinen, @ Michael.

        • Avatar

          Michael

          11. November 2016 12:05 at 12:05

          Korrekt @Petkov, das, was Sie im ersten Teil Ihres Postings schreiben, meinte ich.
          Die Definitionen für den Begriff Rendite gehen allerdings weit auseinander bis hin zu: „Zu den Anlageformen, deren Rendite auch mögliche Kursgewinne enthält, gehören Aktien, viele Anleihen, diverse Fonds und natürlich sämtliche Formen von Derivaten, also Futures, Optionen oder Zertifikate. Neben den Kursgewinnen kann die Rendite auch aus Währungsgewinnen bestehen“.
          Egal, wie auch immer, nennen wir es Ertrag?

    • Avatar

      Petkov

      11. November 2016 11:25 at 11:25

      Nein, nein… Zumindest mein Posting ist nicht als bedingungslose Bekenntnis zu Aktien und gegen Gold zu verstehen. Ich mache mir nur Gedanken, wo KURZFRISTIG das von den Anleihenmärkten massiv abgezogene Geld landen könnte. Und da ist der Aktienmarkt kurzfristig nicht chancenlos. Man kann schon kurz mit dem Strom schwimmen, sofern man die Existenz von Wasserfällen nicht ignoriert. Wo glaubt ihr kommt denn demnächst ein Wasserfall oder schwarzer Schwann… whatever? Ich tippe aktuell auf die Wahl in Frankreich und natürlich auf die Bundestagswahl. Da reicht es wahrscheinlich mit Mühe und Not für eine GroK.O. aber dann? Wie könnte der Markt reagieren?

  9. Avatar

    Lossless

    11. November 2016 10:46 at 10:46

    Sollten die 10794 halten erwarten wir Kurse bis 10524.

    • Avatar

      Petkov

      11. November 2016 10:56 at 10:56

      Servus, Lossless, war das vielleicht umgekehrt gemeint?
      Gruß

      • Avatar

        Lossless

        11. November 2016 11:39 at 11:39

        Nein Petkov ;-) bitte schauen sie auf den Chart!

  10. Avatar

    mona

    11. November 2016 11:07 at 11:07

    …ein unvorhergesehendes Ereigniss……B…S…
    Aber @bauer kommt doch genauso,wie @Fugmann aus Bayern und da trinkt bzw.stemmt man doch gemeinsam Bier Maß“n,oder?
    So wie du es beschrieben hast,handelt sich es aber um eine „Drohung“!
    Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.
    Am Glühwein liegt es eher nicht,vielleicht hat @bauers direkte Art ihm nicht gefallen!
    Seine Prognosen haben aber ins „schwarze“getroffen!
    Trump ist Präsident und der DAX war auch an der 10000er Grenze!
    Manchmal ist die direkte „kurz&schmerzlos“Variante..die beste Variante…
    Glaubst du im Ernst,daß @bauer extra von Asien nach Hamburg fährt,um eine Maß mit @Fugmann zu trinken?
    Es wird immer misteriöser hier an Bord….

    • Avatar

      Michael

      11. November 2016 11:55 at 11:55

      @bauer hat geschrieben, dass er im April ohnehin aus irgendwelchen Gründen nach Deutschland kommen wird (vielleicht holt er sich sein ALG II ab) ;)
      Seine Prognose lautete, dass Gold auf ein Jahreshoch steigen und der DAX in die 8er Zahlen abrutschen wird, sobald die Wahl für Trump entschieden ist.
      Und dass Gold danach in 2017 eine Allzeithoch erreichen wird.
      Wir werden sehen, es ist ja noch Zeit…

      • Avatar

        mona

        11. November 2016 12:45 at 12:45

        Kann man als Arbeitsloser, sich in Asien aufhalten,ohne für den Arbeitsmrkt zur Verfügung zu stehen?
        Wenn ja,dann verlängere ich in Zukunft meinen Urlaub auf Staatskosten.

      • Avatar

        Lars

        11. November 2016 13:23 at 13:23

        @Michael: Lese ich da eine gewisse Ironie heraus?
        So in die Richtung: Wenn es mit Gold so weiter geht, ist @bauer bald Pleite. Und wie dieser bereits öfter gepostet hat, ohne Geld wird er des Landes verwiesen. Dann folgt die Rückkehr nach DE und der Gang nach Canossa zur Agentur für Arbeit… :)
        Aber Spaß beiseite: Ich denke (oder besser hoffe) auch, dass die 1250 bei Gold halten werden. Aber ob es heuer noch große Sprünge nach oben machen kann, bezweifle ich ehr sehr.

        • Avatar

          mona

          11. November 2016 14:36 at 14:36

          Ab Montag ist meines Erachtens die Trumpomanie an den Börsen wieder abgeflaut und es zählen wieder die Fundis…
          Das einzige Manko,das z.Z.gegen Gold spricht,ist der event.Handschlag mit Putin!
          Sollte sich aber Gold in einer Range zw.1200/50 längere Zeit bewegen,dann ist doch ein invest.in Minenaktien nicht so verkehrt,wenn der Goldpreis stabil bleibt,oder?
          In die Deutsche Bank braucht man nicht mehr zu invest….ist ja schon wieder knapp 50% gestiegen!
          Sollte es in Italien zu einem Schock für Europa geben,dann kommt wieder Bewegung ins Gold u.Silber.Jan u.Feb.sind meistens gute Edelmonate.

        • Avatar

          mona

          11. November 2016 15:20 at 15:20

          Wäre es nicht besser,daß wir uns alle im April bei @Fugmann im Office , mit@bauer auf eine Maß Bier zusammen tun,um ein gemeinsames Marktgeflüster zu orgnisieren.
          Dann kennt man sich wenigstens im realen Leben…

          • Avatar

            gerd

            11. November 2016 16:27 at 16:27

            Da kommt schon wieder sone „Drohung“
            Meinste der Gute hätte mit seine FMW-Seite nicht schon genug Stress. Wenn er jetzt auch noch keine Falten hat, wie du beschriebst – ab April hätte er dann welche.

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 16:39 at 16:39

            @Gerd,
            du wirst immer besser…
            aber das Gold muß jetzt nach oben drehen!
            Das war/ist aber heute ein schneller downmove..
            1230$!
            Euro immer noch stabil…..@Fugmann könnte Recht bekommen ,event.saugt er sich gerade voll,weil er dem System auch nicht so recht vertraut.

  11. Avatar

    Marc

    11. November 2016 11:44 at 11:44

    @Petkov, das italienische Referendum am 4.Dezember
    hat auch das Zeug zu einem schwarzen Schwan.

    • Avatar

      Petkov

      11. November 2016 12:00 at 12:00

      Ach stimmt, natürlich. Danke. Ja, und die Präsidentenwahl (3. Versuch) in Österreich. Das hat vielleicht nicht die Spannweite eines Schwans, aber einen Schatten wirft es allemal.

  12. Avatar

    mona

    11. November 2016 12:15 at 12:15

    @Fugmann,
    was halten Sie davon?
    >>Star-Investor Druckenmiller verkauft sein Gold…..>>
    Ob man diesen Herren glauben kann..?
    Hört sich in etwa so an,als Goldman Sachs im Aug./Sept.2015 verlauten ließ,daß Gold unter 1000 $ geht!

  13. Avatar

    Marc

    11. November 2016 13:46 at 13:46

    Würde mich auch interessieren, was Herr Fugmann dazu meint, aber wenn einer in der Wahlnacht sein ganzes Gold verkauft, schaut mir das nicht besonders professionell aus.
    Eher nach Panik oder es ist einfach nicht wahr.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      11. November 2016 14:39 at 14:39

      @Marc, ich weiß nicht, warum Druckenmiller das gemacht hat, ich weiß nur, dass ich jede Menge Respekt habe vor ihm..

      • Avatar

        mona

        11. November 2016 14:50 at 14:50

        @Fugmann,
        deswegen hatte ich Sie ja gefragt,weil Sie sich schon mal über ihn „ausgelassen“haben…Im Zusammenhang mit Goldman Sachs.
        Ich glaube mich noch an die sog.5 od.6 Punkte zu erinnern,die GMS nicht einhalten konnte.(gegen ihre Kunden spekuliert)
        Da haben Sie u.a.Druckenmiller erwähnt.
        Ist das so in etwa richtig?

        • Avatar

          mona

          11. November 2016 14:52 at 14:52

          „ausgelassen“haben…im positiven Sinne nat.!

        • Markus Fugmann

          Markus Fugmann

          11. November 2016 15:02 at 15:02

          @mona, glaube ich eher nicht..Druckenmiller ist ja ein Soros-Kumpel, die beiden haben damals ja die britische Notenbank in die Knie gezwungen; mit Goldman Sachs hatte Druckenmiller nie was zu tun, wenn ich mich nicht irre..

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 15:11 at 15:11

            @Fugmann,
            Als GMS letztes Jahr,Gold zum Verkauf empfahl,hatte aber Druckenmiller in Gold invest.,
            das glaube ich,von Ihnen in einem ihrer Videos gesehen zu haben..Sorros war short auf die DB und hatte sich in Barrick groß eingekauft…hat aber seine kompl.Anteile an Berrick wieder verk.
            Aber bei so vielen FMW-Videos /Jahr..kann man event.schon mal etwas durcheinander bringen.

          • Markus Fugmann

            Markus Fugmann

            11. November 2016 15:17 at 15:17

            @mona, richtig, schon möglich – und dazu mein Alzheimer-Gehirn..

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 15:49 at 15:49

            @Fugmann,
            Alzheimer…in diesem Alter…sie sind doch noch keine 40Jahre alt?
            Da kenne ich andere,die gehen an mir vorbei,obwohl man sich schon ewig kennt!

          • Markus Fugmann

            Markus Fugmann

            11. November 2016 15:50 at 15:50

            @Mona, fast 50..

          • Avatar

            mona

            11. November 2016 15:55 at 15:55

            @Fugmann,
            erstaunlich gut gehalten,bei diesem tägl.Börsenstress…u.a.wenig bis gar keine Falten,gut

  14. Avatar

    Lossless

    11. November 2016 14:18 at 14:18

    Noch 100 Punkte bis 10794 …könnte spannend werden. Die Range heute im DAX ist schon sehr ungewöhnlich… Da wir uns in einem Abwärtstrend befinden könnte so manchen seine Kauflust vergehen. Könnte ein guter einstieg für eine Short-Order sein?

    • Avatar

      Petkov

      11. November 2016 15:02 at 15:02

      Denke ich mir auch. Würden Sie einen erneuten Abpraller von der 10800 als Doppeltop sehen? Solange er nicht per Tagesschluss die 10840 überschreitet?

      • Avatar

        Lossless

        11. November 2016 15:25 at 15:25

        @Petkov Der Ölpreis drückt den DOW und der DAX folgt dem DOW. Bin mir nicht sicher ob wir die 10.800 überhaupt noch einmal sehen. Bei eine Range von 10.794 bis 10.524 ist es nicht leicht zu sagen was man traden sollte. Timing ist alles bei solch einer Range. Vielleicht sollte man abwarten und beobachten was passiert. Ich kann aber mit Sicherheit sagen, fällt der DAX unter 10.486 sehen wir Kurse bis in den Bereich 10.300 und tiefer.

  15. Avatar

    mona

    11. November 2016 15:35 at 15:35

    Euro klebt immer noch seit Gestern an der 1,085x…
    da kommt was nach oben…wenn die übers WE hält,dann bin ich für nächste Woche optimistisch.
    Schaut mal auf den 3mon.Chart….der Euro muß doch rauf!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Tesla: Frank Thelen ist voll des Lobes über den „Battery Day“ -Video

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Innenansicht eines Tesla-Autos

Für die Börsianer war der diese Woche stattgefundene „Battery Day“ von Tesla eine Enttäuschung. Die Produktion viel günstigerer Autos mit sehr langer Batterielaufzeit dauere noch drei Jahre. Und zack, die Aktie von Tesla fiel spürbar. Aber der aus der „Höhle der Löwen“ bekannte Investor und Tech-Experte Frank Thelen singt im folgenden Instagram-Video ein Loblied auf den Battery Day von Tesla. Er sieht hier von A-Z ein sensationelles Konzept, und einen großen Schub hin zu einem wirklich erschwinglichen Auto. Dass so ein riesiger Sprung nach vorne nun mal nicht sofort funktioniere, sondern drei Jahre dauere, sei ganz normal. Aber sehen Sie selbst.

weiterlesen

Aktien

Aktien: Vermögensreport offenbart, Deutsche investieren mehr

Entdecken die Deutschen plötzich ihre Liebe zu Aktien? Die Enteignung der Geldsparer durch die Zinspolitik wirkt, die Bürger wenden sich stärker Aktien zu

Avatar

Veröffentlicht

am

Entdecken die Deutschen plötzich ihre Liebe zu Aktien? Der aktuelle Allianz Global Wealth Report hat es dargelegt: Die Notenbankpolitik der Länder wird dazu führen, dass das Vermögen der Wohlhabenden global trotz Corona ansteigen wird – auf 198 Billionen Euro zu Jahresende – FMW berichtete darüber. Der Report zeigt aber auch, dass sich die deutschen Sparer mehr den Aktien als Anlagevehikel zuwenden.

Aktien: Corona und die Vermögensbildung

Die Volkswirte der Allianz werteten Daten aus 57 Nationen aus, zum Vermögen aus Bargeld und Bankeinlagen, angelegtem Geld in Versicherungen und Pensionskassen sowie Anlagen in Wertpapieren und Fonds. Trotz der Pandemie erhöhte sich dies im ersten Halbjahr des Jahres um 1,5 Prozent, der Frühjahrseinbruch von geschätzten 4,3 Prozent ist damit mehr als ausgeglichen. Über die Gründe braucht nicht großartig spekuliert zu werden: Staatliche Rettungsprogramme, die Geldpolitik der Notenbanken, eine erhöhte Sparneigung der Konsumenten und natürlich der Anstieg der Aktien. Noch ein kurzer Blick auf die Vermögensübersicht der Länder pro Bürger:

USA: 209.524 Euro
Schweiz: 195.388 Euro
Singapur: 116.657 Euro

18. Deutschland: 57.097 Euro

An dieser Übersicht wird wieder einmal das Problem einer statistischen Erfassung von Durchschnittswerten ersichtlich. Die vier reichsten Amerikaner besitzen ein Vermögen von über 500 Milliarden Dollar, verteilt auf die 331 Millionen Amerikaner würde dies bereits 1500 Dollar pro Bürger ergeben. Dabei gab es 2019 allein schon 607 Milliardäre in den Vereinigten Staaten. Man bräuchte aus so einer Statistik nur den reichsten Mexikaner, Carlos Slim, aus der Liste entfernen und schon hätte man veränderte Zahlen für das Land. Aber erstaunlich ist diese Vermögensverteilung auf der Welt dennoch. Im Jahr 2019 lagen von den 192 Billionen Euro Weltvermögen nicht weniger als 83,7 Billionen in den USA.

Die Entwicklung in Deutschland

Was bedeutet das für das Land der (Geld-)Sparer, mit deren 2,4 Billionen Euro auf nicht verzinslichen Konten? Die Allianz stellt fest, dass sich die Bankeinlagen um 3,5 Prozent und damit weniger als in anderen Ländern erhöht haben (Frankreich plus 6 Prozent, China plus 9 und die USA plus 10 Prozent).

Dennoch stieg das Vermögen der Haushalte um 1,3 Prozent im ersten Halbjahr und sollte nach der Schätzung der Allianz zum Jahresende 6,8 Billionen Euro erreichen. Da dies nicht am Geldmarkt zu verdienen war, deutet dies auf eine Verhaltensänderung im Sparverhalten hin.

Die langsame Hinwendung zu Aktien

Lange hatte man es eigentlich schon erwartet, dass die Enteignung der Geldsparer durch die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank wirkt und sich die Bürger stärker den Aktien zuwenden. Die Allianz stellt fest, dass die deutschen Sparer in den vergangenen drei Jahren 20 Prozent ihrer verfügbaren Ersparnisse direkt in Aktien angelegt haben. Auf Sechsjahressicht waren dies 5,8 Prozent und das Interessante daran ist, dass US-Bürger in dieser Zeit nur 0,7 Prozent in Aktien investiert haben. Das bevorzugte Investment waren börsengehandelte Indexfonds. Allerdings beziehen sich diese Werte auf die Zeit vor Corona und seither gibt es den großen Hype um die gebührenfreien Brokerdepots – Stichwort RobinHood. Diesen Trend gibt es auch in Deutschland mit der riesigen Zahl neu eröffneter Depots bei günstigen Direktanlagebanken.

Es verändert sich auch der so genannte Home Bias, also die Bevorzugung heimischer Titel. Deutsche Anleger investieren verstärkt in ausländische Aktien, die Quote stieg in den vergangenen sechs Jahren von 25 auf 38 Prozent. Aber noch ist Deutschland weit von der angelsächsischen Aktienpräferenz entfernt.

In den USA liegen 53 Prozent der Ersparnisse auf Wertpapierkonten, in Deutschland 25 Prozent.

Fazit

Auch wenn das Pflänzchen Anlage in Aktien in Deutschland langsam wächst, sind es laut Allianz vorwiegend die Haushalte mit einem höheren Einkommen, die sich an diese Assetklasse heranwagen. 30 Prozent unserer Haushalte besitzen kaum Geldvermögen. So zählt auch Deutschland zu den Ländern, in dem „die Vermögensverteilung relativ ungleich verteilt ist“, so Arne Holzhausen, Leiter Insurance und Wealth Markets bei der Allianz.

Die Deutschen entdecken ihre Liebe zu Aktien

weiterlesen

Aktien

Abwarten beim Dax, ifo steigt, 5G startet, Tradingideen bei Adidas und Mastercard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Sollte man sich jetzt in den Dax reinkaufen? Im folgenden Video bespricht Manuel Koch die aktuelle Lage und die Aussicht für die nächsten Wochen mit einem Experten. Noch 3 bis 4 Wochen solle man abwarten. Würden die Kurse dann zurückkommen, seien es Kaufkurse. Wenn nicht, dann sehe der Markt neue Jahreshöchststände.

Der heute veröffentlichte ifo-Index gebe weiteren Optimismus für die deutsche Konjunktur. Auch im Video angesprochen wird das von Telefonica an den Start gebrachte 5G-Netz.

Konkret besprochen werden im folgenden Video zwei Handelsempfehlungen der trading house Börsenakademie. Die Aktien von Adidas und Mastercard seien beide ein Kauf. Man könnte mit einer Stop-Buy-Order einsteigen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen