Folgen Sie uns

Aktien

Videoausblick: Die Reaktion auf Trumps „Kriegserklärung“

Trumps Antrittsrede war zumindet gegen das bisherige Establishment eine „Kriegserklärung“. Was das für uns und die Märkte bedeutet..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Trumps Antrittsrede war zumindest gegen das bisherige Establishment eine „Kriegserklärung“ (so Gabor Steingart). Und besonders problematisch war die Gleichsetzung zwischen seiner Regierung und dem „Volk“ – das bedeutet im Umkehrschluß: wer gegen die Trump-Regierung ist, ist letztlich Feind des Volkes. Solche totalitären Aussagen werden noch verstärkt durch seine strikte Betonung des Protektionismus, während kaum etwas von Steuersenkungen oder großen Investitionen zu hören war. Trump tauscht nur die Feindbilder aus, statt Russland nun China – nur ist eben China als der mit Japan größte Gläubiger der USA viel wichtiger als das ökonomisch unbedeutende Russland – er sucht also den Konflikt mit einem zentralen Gläubiger und Handelspartner. Und: Technologie spielt für Trump scheinbar keine Rolle, nur Industrie – dabei waren es vor allem die amerikanischen Tech-Konzerne und Innovationen, die Amerika great gemacht hatten..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

26 Kommentare

26 Comments

  1. Avatar

    bauer

    23. Januar 2017 08:15 at 08:15

    „“ wer gegen die Trump-Regierung ist, ist letztlich Feind des Volkes.““
    Da hat Trump mit Merkel etwas gemeinsam!
    Will nur an die Neujahrsansprache von 2014/15 erinnern,von wg.wer da mitläuft u.so weiter!
    Gold peilt die 1250$ an!
    Minen 50% im ++++
    Trump,laß mal so richtig die protekt.Sau raus….da ist noch mehr drin!

    • Avatar

      bauer

      23. Januar 2017 08:50 at 08:50

      Das Deutsche Handwerk stirbt nie aus!!!
      Soll ES durch Roboter HAND ersetzt werden,bei einer immer mehr ansteigenden Weltbevölkerung,da dann die Hälfte nach De einwandern wird??
      Darum ist 20Jhr.nicht das schlechteste….
      Oder will man mit Pillen herangezüchtete Studentenfreaks ausbilden,die man dann am Arbeitsamt wieder findet!
      Für diejenigen,die noch im 20Jhr.gedanklich unterwegs sind:
      Euer Rentensystem ist wie ein Pyramidenspiel(Abzocke every month)…nur wenn man ganz oben steht,dann hat man es event.geschafft!!
      Schönen gruß vom TATORT am Sonntag abend!!!

      • Avatar

        bauer

        23. Januar 2017 10:09 at 10:09

        Wißt ihr,daß ein Masochist gegenüber einer herannahenden Gefahr,sich wehrlos u.schockiert verhält?
        Was ist Trump u.was ist Merkel incl.das Volk?
        DE ist und bleibt auf Lichtjahre,der Spielball zw.der Usa u.Russia!
        Fazit:DE bleibt masochistisch veranlagt…..
        An die AFDler:Wer AFD wählt,der holt sich die Russen ins dt.Haus!
        Wer den Rest wählt,der legt sich mit dem Russen an!
        DE&EU…hat schon verloren,bevor der Krieg begonnen hat bzw.wird!!!
        Man darf nieee vergessen,das ADOLF den größten Raubzug der Geschichte vollzogen hat!
        Wer zockt euch Bürger denn seit langem ab??
        Wie lange wird es dauern,bis Erdogan einen auf „Tag der offenen Tür“ macht,um den Refugees Freigang zu gewähren?
        Das ENDE vom Lied wird dann sein:
        DE hat keine Verbündeten mehr u.somit seid ihr dann wieder im 20Jhr.gelandet sammt Gold u.Aktien.
        ja,ja…die Geschichte wird sich wohl wiederholen…
        Kappiert es endlich,daß 3,5Mrd Aseaten incl.der ASEAN-GROUP u.den Russen nat.,den Westen nicht mehr benötigt!Militärisch mittlerweile eine Macht!
        Auf bayrisch würde man sagen…ihr könnt mit den sog.Facharbeitern einpacken!
        In den Geschichtsbüchen wird dann stehen:
        „Wie konnte sich ein 80Mio.Volk,von einer Masochistischen Frau Merkel u.ihren Aposteln,so krass sich über den Tisch ziehen zu lassen?“
        Das werdet ihr euch dann die nächsten 100 jahre gegenseitig an den Kopf werfen!

        • Avatar

          bauer

          23. Januar 2017 10:19 at 10:19

          ….oder wie würde die Fmw die Haltung der Frau Dr. Merkel beschreiben?
          …als Nächstenliebe zum Volk der sinnlosen Steurzahler?
          sollte zumindest in Trumpzeiten ein wake up call sein!

          • Avatar

            bauer

            23. Januar 2017 10:42 at 10:42

            ….und da DE seit jahrzehnten bekanntlich in Entscheidungen, sich als Spätzünder(verpennt)darstellt,ist es nicht schwer zu erraten,wo es hin gehen wird….
            Wo ist der dt.Adolf Trump,der der Welt wieder zeigt,was „Zäh wie Leder u.Hart wie Kruppstahl“ist?
            ….aber mit wem denn?…etwa mit Weichspülmemtalität?
            Also…DE wäre mit Trump auch nur Fallobst,weil das patriotische dt.Gen nicht mehr vorhanden ist!!!
            Die dt.Überheblichkeit ist aber noch gut intakt….und genau DIE,die wird euch das Genick brechen(KRIEG)
            No third war without germany!
            Thank you….

  2. Avatar

    Schoeller

    23. Januar 2017 09:08 at 09:08

    x-mal gehört, ziemlich dünn

  3. Avatar

    frank.trg

    23. Januar 2017 09:50 at 09:50

    Es stimmt zwar das Russland ökonomisch im Vergleich zu China unbedeutend erscheint. Das ist aber nur auf den ersten Blick so. Als größter Flächenstaat der Erde verfügt Russland über riesige Ressourcen an Fläche und Rohstoffen aller Art. Russland alleine könnte den Weltbedarf an Agrarerzeugnissen produzieren und den Großteil der Rohstoffversorgung. Theoretisch könnten dort auch ein paar hundert Millionen Menschen mehr leben. Deshalb ist Russland weit wichtiger und keines Wegs unbedeutend…

    • Avatar

      verinet

      23. Januar 2017 10:15 at 10:15

      „Russland alleine könnte den Weltbedarf an Agrarerzeugnissen produzieren “

      momentan kriegen die sich kaum selber versorgt

  4. Avatar

    Flachwitz

    23. Januar 2017 10:08 at 10:08

    Nachdem ich diese beiden Artikel/Kommentare gelesen habe (Links unten), sehe ich Trump nicht nur negativ. Man könnte ihn glatt für links halten, wenn man seine Worte zu establishment und „kleinen Mann“ hört. Auch sein Ansatz, die Handels- bzw. Leistungsbilanzdefizite anzugehen, kann man durchaus vernünftig finden. Mal sehen, ob auf seine Worte auch die entsprechenden Taten folgen werden, und ob das ganze überhaupt funktionieren kann. Fazit: Flassbeck for President…:-)

    https://makroskop.eu/2017/01/der-trumpf-des-kleinen-mannes/

    https://kenfm.de/schon-wieder-gemacht/

    • Avatar

      verinet

      23. Januar 2017 10:54 at 10:54

      klar kann man Ihn für links halten aber ob das vernünftig ist?

  5. Avatar

    bauer

    23. Januar 2017 11:33 at 11:33

    Eins steht schon mal fest….,die Dax&Dowler werden kein ruhiges Leben haben….und wir polieren derweil unsere steigenden onces.
    Steigende Hochs und steigende Tiefs im Goldpreis ,versüßt mir das Leben jede Woche aufs neue..
    Da sich die Blödzeitung auch schon aufs Gold gestürzt hat,warte ich auf die bald kommende Schlagzeile:
    ES HERRSCHT GOLDKNAPPHEIT IN DEN VERKAUFSLÄDEN!!!
    ….keiner verkauft mehr sein Gold!
    Das meiste Gold (2016) in DE,wurde für den priv.Verkauf nach BAYERN ausgeliefert!
    …an gruas, vom Bayern ausm 35.stock in Bkk,denn hier is sicherer aufgehobn….

    • Avatar

      verinet

      23. Januar 2017 11:39 at 11:39

      sobald sich die Blödzeitung auf irgendetwas stürzt würde ich immer das Gegenteil machen

      • Avatar

        bauer

        23. Januar 2017 11:58 at 11:58

        …ich lese die Bild seit ca.15 jahren nicht mehr und ich mache aber trozdem alles Richtig,was meine Freiheit betrifft bzw.Investment…

        • Avatar

          verinet

          23. Januar 2017 12:02 at 12:02

          wenn Du die Bildzeitung seit 15 Jahren nicht mehr „liest“ woher weißt Di dann was sie über Gold schreibt?

          • Avatar

            bauer

            23. Januar 2017 12:29 at 12:29

            och nein,bitte nicht wieder diese typ.schiene!!!
            … z.b. goldseiten.de od.NUR die Überschrift im DW-tv!!
            Muß man da gleich die ganze Zeitung lesen??
            Wenn man z.b.an der Ampel in De steht und am dortbefindlichen Ort ein Zeitungskasten ist,was liest man dann zuerst von der Entfernung??
            Aber du steigst nat.aus und liest alles was darin steht,um zu wissen,was auf der Titelseite steht,oder?
            Ist man heutzutage so drauf,um mich dann so plump zu fragen?Wo bleibt das selbst.Denken;ohne das Hirn einschalten zu müssen?
            Daß deine Frage überhaupt zugelassen,ist mir schleierhaft!(das Land der Dichter&Denker,deswegen)

    • Avatar

      gerd

      23. Januar 2017 11:57 at 11:57

      Lies dir mal den Bericht über Italien-Austritt-Target-Rückzahlung durch. Das könnten die nie stemmen – und das hieße evtl:

      Gold v e r käufe
      Italien hat den 3. oder 4. höchsten Goldbestand aller Länder,
      rd. 2500 Tonnen (Dtschl 3400, USA 8200).
      Bei einem Preis von 1000$ würden sie aber dennoch nur rd. 15% ihrer Target-Schulden damit begleichen können.

      Ich weiß schon, du sagst, falls Italien wirklich austritt, herrscht eh Chaos und der Goldpreis würde dann erst Recht auf 2000 steigen.

      • Avatar

        verinet

        23. Januar 2017 12:04 at 12:04

        Italien wird doch nicht sein schönes Gold verkaufen um Targetsalden auszugleichen….die muß keiner ausgleichen die sind das Problem von Deutschland

        • Avatar

          bauer

          23. Januar 2017 13:07 at 13:07

          ….hast du aber vorbildlich erkannt,das DE Probleme bekommt…

  6. Avatar

    Mulinski

    23. Januar 2017 13:00 at 13:00

    Google und Amazon haben Amerika groß gemacht? Achso die USA waren vor 25 Jahren noch klein, ts ts ts.

  7. Avatar

    gerd

    23. Januar 2017 13:04 at 13:04

    @bauer wenn du auf deine Mitkommentatoren (in dem Fall Verinet w Bildzeitung lesen) , die dich, wie du schreibst „… so plump …fragen..“ nicht so unwirsch reagieren würdest, könntest du ein super Typ sein.
    Aber o.k., das willst du ja vielleicht gar nicht sein.

    • Avatar

      bauer

      23. Januar 2017 13:19 at 13:19

      was heißt unwirsch?Nur weil ich logisch agiere bzw.denke?
      Muß man wirklich jede Wortwahl bei euch „zerlegen“,?
      Trump u.seine 140 Zeichen….kurz u.schmerzlos!!!!!!!
      Hier z.b. ist die Frage,“Warum“ nicht sehr geläufig,denn du wirst nie, eine Antwort darauf bekommen,die den geigneten dt.Menschenverstand entspricht.
      Um es kurz zu fassen,ich zerrede nichts,sondern ich handle/schreibe dementsprechend!

      • Avatar

        gerd

        23. Januar 2017 13:42 at 13:42

        Nein, nicht weil du logisch agierst bzw.denkst.
        Weil du auf ne harmlose Frage, die womöglich sogar scherzhaft gemeint ist, oft ne Antwort bringst, in der das Wort „Hirn“ so abwertend drin vorkommt.
        Da traue ich mich ja schon gar nicht mehr, dir zu schreiben.

        • Avatar

          bauer

          23. Januar 2017 14:48 at 14:48

          Wie soll ich dann deiner Meinung die „wurschtige“Masse bezeichnen?
          @Gerd,
          sich nicht trauen,ist schon der erste Fehler!!
          Zeig Härte u.lass dir nichts MEHR gefallen(meine Nachkriegserziehung)!
          VG

      • Avatar

        verinet

        23. Januar 2017 13:43 at 13:43

        „was liest man dann zuerst von der Entfernung??“

        ja was denn ? evtl die Bildzeitung?…Sie lesen also die Bildzeitung ohne sie zu lesen?

        aber ist ja alles superlogisch es handelt sich wohl um alternative Fakten.

        Unterschied zwischen lesen und durchlesen nicht bekannt?

  8. Avatar

    bauer

    23. Januar 2017 13:46 at 13:46

    So u.hier die Wahrheit,sollte Trump seine Kriegserklärung wahr machen:
    http://www.wallstreet-online.de/aktien/east-africa-metals-aktie#t:1y||s:candle||a:abs||v:week||ads:null
    bis heute 50% +und Trump läuft sich im Tower noch warm,aber der nächste Live-Auftritt läßt nicht lange auf sich warten!
    Die Junior miners werden 2017 meist alle 500%er sein!

  9. Avatar

    bauer

    23. Januar 2017 14:41 at 14:41

    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9252668-trump-geld-drucken-gold-steigen
    …besonders,wer seine Altersvorsorge in Gold angelegt hat….
    aber lest selbst….! und wer mich hier kennt,der ist mit mir auf dem richtigen Weg!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

IHS Markit-Kauf für 44 Milliarden Dollar – wie man gigantisch wächst ohne neue Schulden

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

New York Downtown bei Nacht

In der Branche für Finanzdaten, Börsendaten und ökonomischen Analysedaten nimmt die Konzentration auf wenige große Anbieter immer mehr zu. Es gibt Bloomberg, Reuters, große Börsenanbieter wie die Deutsche Börse oder Euronext, und es gibt gerade den Versuch der London Stock Exchange den Datenanbieter Refinitiv für 27 Milliarden Euro zu übernehmen. Jetzt legt S&P Global (gehört zur Standard & Poors-Gruppe) nach und kauft den Datenanbieter IHS Markit. Und das für satte 44 Milliarden Dollar.

IHS Markit war Ende letzter Woche an der Börse noch 37 Milliarden Dollar wert. S&P Global lag bei 82 Milliarden Dollar. Wie schafft man es so viel Geld auszugeben, mal eben 44 Milliarden Dollar? Nun, in diesem Fall ist das gar kein Problem. Man „kauft“ per Aktientausch. Ein richtiger Kauf ist es dann gar nicht. Man fusioniert, und der „Käufer“ erhält an der neuen Firma die Aktienmehrheit. Oder besser gesagt, die bisherigen Aktionäre des größeren Fusionspartners halten dann später auch die Mehrheit am neuen Unternehmen.

So kommt es, dass die bisherigen Aktionäre von S&P Global an der neuen Firma 67,75 Prozent der Anteile halten werden, und die bisherigen Aktionäre von IHS Markit 32,25 Prozent. So haben alle was davon, und die Firma hat keine gestiegene Verschuldung durch diese Transaktion. So können große Konzerne schnell weiter wachsen, ohne sich zu verschulden.

Ganz anders lief es vor vier Jahren bei Bayer, wir erinnern uns alle mit Grausen an die Zeit danach. Die Leverkusener kauften Monsanto für 66 Milliarden Dollar in Cash. Dafür musste man damals eine Brückenfinanzierung über 57 Milliarden US-Dollar aufnehmen, also Kredite. So brockt man sich jede Menge Probleme ein, wenn man seine bisherige Aktionärsstruktur beibehalten will.

Will man extern kräftig zukaufen, muss man sich dann wie Bayer massiv verschulden. Um die Last zu reduzieren, muss man dann brutal einsparen, einzelne Sparten verkaufen usw. Gerade große Konzerne mit stark steigenden Aktienkursen können sich über den Weg des Kaufs mit eigenen Aktien (Fusion) andere Unternehmen einfach und bequem einverleiben. Dann werden die Aktionäre der bisherigen Konkurrenzfirma einfach zu Miteigentümern des eigenen Unternehmens gemacht. Und zack, der Konzern wächst kräftig, ohne dabei neue Schulden machen zu müssen. Natürlich hat der einzelne Altaktionär nach der Transaktion weniger Eigentum am Konzern. Aber dafür ist der Konzern an sich ja auch spürbar gewachsen, wodurch eine Kompensation stattfindet. Langfristig können über diese Methode die ganz großen Konglomerate entstehen.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Impfstoff- und Merger-Montag

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die vierte Woche in Folge gibt es pünktlich Montag Mittag eine Impfstoff-Meldung, diesmal von Moderna. Und IHS Markit soll von S&P Global gekauft werden. Markus Koch spricht von einer massiven Konsolidierung im Bereich der Finanzdaten.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Performance-Check: Das sind die härtesten Aktien der Welt – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

wir alle wissen, wenn der Aktienmarkt einmal ins Rutschen gerät, bleibt kein Auge trocken. Selbst die Aktien anerkannter Qualitätsunternehmen fallen dann unisono mit dem Gesamtmarkt. Man ist dann als Anleger schon zufrieden, wenn sich das eigene Depot der Korrekturbewegung zumindest teilweise entzieht.

Genauso wissen wir, wenn die Weltkonjunktur einmal lahmt, sinken die Unternehmensgewinne durch die Bank. So ist nun einmal die Börse.

Aber ich bohre tiefer. Gibt es wirklich keine Unternehmen, die sich einem negativen Markttrend entziehen? Gibt es wirklich keine Ausnahme, die die Regel bestätigt?

Doch, die gibt es! Tatsächlich existiert in den USA eine Aktiengattung, die sich bereits seit Jahrzehnten durch eine ganz ungewöhnliche Stabilität auszeichnet. Diese ausgesuchten Unternehmen erwirtschaften nicht selten sogar in der tiefsten Rezession, z.B. zuletzt 2008/9, beste Gewinne. Mehr noch: Sie erhöhen selbst in diesen Phasen, wo die „normalen“ Unternehmen versagen, regelmäßig die Dividenden.

Börsianer bezeichnen solche unverwüstlichen Unternehmen als „Dividendenaristokraten“. Diese Dauerbrenner zeichnen sich vor allem durch zwei Merkmale aus:

1)
Naturgemäß verfügen die Dividendenaristokraten über langjährig bewährte und unantastbare Geschäftsmodelle.

2)
Deshalb erhöhen diese Unternehmen die Dividende seit mindestens 25 Jahren, und zwar jährlich.

Und das Regelwerk für Dividendenaristokraten ist knallhart. Wenn ein Unternehmen, sagen wir, im 43. Jahr die Dividende einmal nicht mehr jährlich erhöht, dann wird ihm der Aristokraten-Titel sofort entzogen. Folglich verlässt das Unternehmen dann auch den entsprechenden Index und muss sich nun wieder aufs Neue beweisen. Mit anderen Worten: Hier ist wirklich kein Platz für Verlierer oder

Nicht nur mehr Stabilität, sondern einfach auch mehr Rendite

Wie bereits angedeutet schaffen nur eine Handvoll Unternehmen diese Kriterien. Gegenwärtig gelten rund 10 % der Unternehmen des marktbreiten S&P 500 als Dividendenaristokraten. Die anderen 90 % des S&P 500 sind eben ganz normale Unternehmen, deren Gewinne im Einklang mit der Konjunktur mal fallen und mal steigen.

Gegenwärtig finden Sie im Dividendenaristokraten-Index zahlreiche Unternehmen aus traditionellen Industriesparten. Namhaft sind hier etwa Caterpillar, 3M oder etwa der Maschinenbauer Illinois Tool Works. Natürlich bringt auch die nicht-zyklische Konsumgüter-Branche…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage