Folgen Sie uns

Finanznews

Videoausblick: Dramatische Wende

Es ist eine ziemlich dramatische Wende in Italien, die die Märkte heute an einem eigentlich ziemlich unspektakulären Handelstag beschäftigen wird..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es ist eine ziemlich dramatische Wende in Italien, die die Märkte heute an einem eigentlich ziemlich unspektakulären Handelstag beschäftigen wird: in Italien droht die neue Koalition zwischen Cinque Stelle und Lega zu scheitern, nachdem Italiens Präsident Mattarella den extrem euroskeptischen Kandidaten für das Wirtschaftsministerium, Paolo Salvini, kategorisch ablehnt. Damit werden nun Neuwahlen im Herbst wahrscheinlich – das sorgt für Begeisterung an den Märkten, der Dax dürfte gut 50 Punkte höher starten, auch der Euro steigt deutlich. Unter Druck dagegen der Ölpreis mit dem stärksten Abverkauf seit einem Jahr. Heute aufgrund des US-Feiertags stehen die Entwicklungen in Italien im Vordergrund, auch in Spanien könnte ein Machtwechsel anstehen und damit eine Regierung ins Amt bringen, die weniger Brüssel-freundlich ist..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    Columbo

    28. Mai 2018 08:00 at 08:00

    @Markus, Treffen Mattarella-Conte heute kann nicht stimmen. Letzterer ist gestern zurückgetreten. Du hast wahrscheinlich Cottarelli gemeint=Versuch einer Übergangsregierung bis zu den Wahlen im Herbst.

  2. Avatar

    PATRICK

    28. Mai 2018 08:48 at 08:48

    SAVONA – NICHT SALVINI

  3. Avatar

    Gixxer

    28. Mai 2018 09:28 at 09:28

    Ich bin ja kein Spezialist was Wahlrecht in Italien angeht, finde es aber schon etwas befremdlich, wenn ein Präsident verhindern kann, dass die demokratisch gewählten Parteien die Regierung nach ihrem Willen zusammenstellen.
    Wenn der betreffende Kandidat irgendetwas schwerwiegendes verbrochen hätte, wäre es noch nachzuvollziehen. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, liegt der Grund aber nur darin, dass Savona eurokritisch ist.

    Die Börsen feiern das jetzt wieder kurzfristig, aber wie geht es weiter? Neuwahlen und dann werden die Populisten noch stärker, da sie das für sich ausschlachten werden. Und ehrlich gesagt, ich kann es sogar verstehen.

    • Avatar

      Columbo

      28. Mai 2018 10:37 at 10:37

      Laut Verfassung kann er das, aber mit Demokratie hat das nicht mehr viel zu tun. Der Staatspräsident hat gegen eine gewählte Mehrheit entschieden. Das war riskant, da sich die Italiener jetzt noch mehr fremdbestimmt fühlen und die Wut auf Brüssel und „die Märkte“ zunimmt. Ganz Italien haßt den „Spread“(Unterschied zwischen deutschen und italienischen Staatsanleihen), aber die Wenigsten wissen, was das ist. Das alles wird den Mehrheitsparteien bei einer Neuwahl in die Hände spielen. Es könnten auch geopolitische Interessen hinter Entscheidung stehen, ähnlich wie in Griechenland. Die neuen Parteien sind ja eher rußlandfreundlich und für die Aufhebung der Sanktionen.

      • Avatar

        Dedalus

        28. Mai 2018 14:03 at 14:03

        Was hat das mit Russland zu tun?

        • Avatar

          Columbo

          28. Mai 2018 15:36 at 15:36

          @Dedalus, Griechennland wurde/wird auch wegen westlicher geostrategischer Interessen in der Eurozone gehalten. Dem „Westen“ behagt es gar nicht, wenn sich Länder wie Griechenland oder Italien auf Grund ihrer geographischen Lage nach einem Austritt zu sehr dem „Osten“ annähern.

  4. Avatar

    Pit M.

    28. Mai 2018 10:03 at 10:03

    Was bringen solche Entscheidungen? Die Menschen haben das Vertrauen in das politische System doch schon genug verloren. Dann bekommen Sie trotz eines zu Grunde liegenden Wahlergebnisses gezeigt, daß das teilweise einige gar nicht interessiert.
    In der Konsequenz wird das der Lega noch mehr Stimmen bringen falls es zu Neuwahlen kommt. Dann hat man eine noch weiter gestärkte Ausgangssituation für die Parteien – und dann kommt das selbe Spiel wieder? Minister werden einfach nicht akzeptiert. Das geht solange bis irgendwann die politischen Einrichtungen gestürmt werden. Aber sollen solange ruhig machen.

  5. Avatar

    Björg

    28. Mai 2018 10:22 at 10:22

    ein Trauerspiel der politischen Oberklasse! man macht nicht mal mehr ein Geheimnis daraus das alles aus Brüssel gesteuert wird!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Anleihen

Aktienmärkte: Ist das das nächste große Ding? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street heute allesamt mit neuen Allzeithochs, während der Dax weiter stagniert und sogar einen leichten Wochenverlust ausweist – und das trotz neuem Optimismus in Sachen Brexit. Aber der Fokus richtet sich nun immer mehr auf die US-Anleihemärkte mit steigenden Renditen, die Zinskurve versteilt sich weiter (gut für Finanz-Aktien, nicht so gut für Tech, daher der Nasdaq heute nur mit kleinen Gewinnen). Sollten die Renditen weiter steigen, werden US-Anleihen wieder zunehmend zur Konkurrenz für die Aktienmärkte. Dort aber herrscht nach wie vor eine „Rundum-sorglos-Stimmung“, vor allem die „Corona-Verlierer“ werden wieder gekauft (der Sektor Energie daher wider mit den größten Gewinnen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: 1929, 1999, heute – Geschichte reimt sich! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich – und so erinnert die derzeitige Euphorie der Aktienmärkte an die Stimmung von 1929 (Boom kurz vor der Weltwirtschaftskrise) und 1999 (Dotcom-Blase). Die Erwartungen an die Wirtschaft nach der Coronakrise sind immens, eine perfekte Welt ist eingepreist. Gestern aber kurz vor US-Handelsschluß dann ein deutlicherer Rücksetzer, nachdem Pfizer bekannt gab, nur die Hälfte des Impfstoff-Volumens im Dezember liefern zu können. Eigentlich ist das ziemlich unbedeutend – zeigt aber, wie empfindlich die Aktienmärkte reagieren, wenn die Impfstoff-macht-alles-wieder-gut-Euphorie hinterfragt wird. Unterdessen verschärft sich die Coronakrise in den USA weiter mit neuen Rekorden, es drohen immer breitflächigere Lockdowns..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wall Street mit Allzeithochs, Dax dümpelt – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street (S&P 500 und Nasdaq 100) erreichen heute neue Allzeithochs, aber der Dax dümpelt weiter vor sich hin mit heute leichten Verlusten. Warum? Ist es der starke Euro (bzw. der schwache Dollar)? Dabei sind heute die eher „Value“-lastigen US-Indizes Dow Jones und Russell 2000 stark, also jene Indizes, die wie der Dax sehr wenig Tech-lastig sind und viele einstige „Corona-Verlierer“ enthalten, die doch besonders von der Impfstoff-Hoffnung profitieren. Unterdessen überhitzen die Aktienmärkte in den USA ungebremst weiter, es werden historische Extreme überboten. Aber die Anleihemärkte senden eine andere Botschaft: die Renditen der US-Staatsanleihen fallen – ungewöhnlich, wenn wirklich die von den Aktienmärkten erhoffte riesengroße Erholung der Wirtschaft wirklich kommen sollte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage