Aktien

Videoausblick: Erfreuliche Enttäuschungen

Wohl nur an den Finanzmärkten (bzw. Aktienmärkten) gibt es das Phänomen "erfreulicher Enttäuschungen": in Zins-Anhebungsphasen werden moderat schlechte Konjunkturdaten als positiv gewertet, weil die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinsanhebungen damit sinkt. Heute kommen die US-Arbeitsmarktdaten, und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass diese schwächer ausfallen als erwartet..

Von Markus Fugmann

Wohl nur an den Finanzmärkten (bzw. Aktienmärkten) gibt es das Phänomen „erfreulicher Enttäuschungen“: in Zins-Anhebungsphasen werden moderat schlechte Konjunkturdaten als positiv gewertet, weil die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinsanhebungen damit sinkt. Heute kommen die US-Arbeitsmarktdaten, und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass diese schwächer ausfallen als erwartet (Prognose 180.000 Stellen bei 4,3% Arbeitslosenquote) – zumal die Daten im August fast immer schwächer sind, und dann später nach oben revidiert werden. Gestern die Wall Street wieder in Party-Laune nach Aussagen von Mnuchin, dass ein detaillierter Steuersenkungsplan schon Ende September vorgestellt werde. Das würde den US-Unternehmen natürlich helfen, nicht aber den Dax-Unternehmen – erklärt das die derzeit viel schwächere Entwicklung des deutschen Leitindex?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage