Devisen

Videoausblick: EZB erhöht den Druck

Von Markus Fugmann

Das könnte der Todesstoß für Griechenlands Banken sein: laut einem Bericht der „New York Times“ will die EZB einen „haircut“ bei Sicherheitshinterlegungen griechischer Banken beschließen: die Sicherheiten, die griechische Banken bei ihrer Zentralbank hinterlegen, um an die von der EZB gewährten Notkredite zu gelangen, werden um 50% abgewertet. Das bedeutet, Hellas Banken brauchen doppelt so viel Sicherheiten, um an die selbe Menge Liquidität zu gelangen – das werden die meisten nicht lange durchstehen. Damit, so die „New York Times“, will die EZB den Druck auf Griechenland und seine Gläubiger erhöhen.
Das dürfte heute an den Märkten – so der Bericht stimmt – zu Risikoaversion führen, Vorsicht ist also angesagt!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage