Folgen Sie uns

Finanznews

Videoausblick: Freibier für alle!

Die EZB hat den Partygästen gestern mitgeteilt, dass die Party noch in diesem Jahr enden wird – aber den Partygästen gleichzeitig versprochen, dass es mindestens noch ein Jahr Freibier (sprich: keine Zinsanhebung) geben wird..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die EZB hat den Partygästen gestern mitgeteilt, dass die Party noch in diesem Jahr enden wird – aber den Partygästen gleichzeitig versprochen, dass es mindestens noch ein Jahr Freibier (sprich: keine Zinsanhebung) geben wird! Also stürzten sich alle auf das Freibier und sorgten damit für eine eigentlich unlogische Bewegung: der Euro deutlich schwächer, obwohl das Ende des QE eigentlich eine gute Nachricht ist für die Gemeinschhaftswährung, die Anleihekurse stiegen, obwohl der große Käufer EZB bald weg ist, der Dax stieg. Offenkundig waren die Märkte „logisch positioniert“, spekulierten also zum Beispiel auf einen steigenden Euro – und wurden dann kalt erwischt. Heute wird Trump eine neue Strafzoll-Liste gegen China vorlegen, der Handelskrieg erreicht damit eine neue Dimension. Aber die Märkte sind im Freibier-Rausch..

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Marcus

    15. Juni 2018 11:30 at 11:30

    Ich gehe nicht wirklich davon aus, das QE am Jahresende beendet wird. Die EZB ist auf die Kernrate fixiert, und die steht „nur“ bei 1,2 %. Persönlich denke ich, das QE Anfang 2019 wieder hochgefahren wird, wer weiß was bis dahin politisch noch so alles passiert was die EZB zum handeln zwingen wird…

  2. Avatar

    joah

    17. Juni 2018 22:58 at 22:58

    Die einen feiern noch, die anderen kollabieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Dax & Co: Abverkauf – aber Erholung am Super-Donnerstag? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax gestern mit dem größten Verlust seit März, die Indizes an der Wall Street mehr als drei Prozent im Minus. Treiber des Abverkaufs vor allem beim Dax war der „differenzierte Lockdown“. Was aber passiert heute, am „Super-Donnerstag“? Denn heute stehen nicht nur wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda (US-BIP, US-Ertsanträge), sondern auch die Zahlen der vier Tech-Giganten Apple, Amazon, Alphabet und Facebook mit einer Marktkapitalisierung von mehr als fünf Billionen Dollar. Dazu dann noch die EZB-Sitzung (von der allerdings heute nur Verbal-Rhetorik zu erwarten ist). So oder so: was wir derzeit sehen unmittelbar vor der US-Wahl ist ziemlich unegwöhnlich – hat Trump gestern gewissermaßen die Wahl verloren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Dax: Herber Abverkauf – aber Rettung naht! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax heute mit dem stärksten Abverkauf seit März, aber auch die Wall Street heute stark unter Druck: Zur völligen Überraschung der Aktienmärkte kommt nun die zweite Corona-Welle in Europa, zunehmend aber auch in den USA mit voller Wucht und vor allem neuen Lockdown-Maßnahmen. Mit eben diesen neuen Maßnahmen aber steigt der Druck auf die Notenbanken (morgen EZB-Sitzung) zur Rettung. Und je tiefer die Aktienmärkte fallen, desto größer wird der Handlungsdruck. Dennoch: der Dax ist auch im europäischen Vergleich besonders schwach und hat nun 12% von seinem Hoch von vor zwei Wochen verloren – ist also nun offiziell in einer Korrektur. Retten morgen die Zahlen der US-Tech-Giganten?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen