Aktien

Videoausblick: Gegen-Bewegung

Heute scheint es erstmals zu einer Gegen-Bewegung zu kommen: Der Dollar war stark überkauft, die Anleihen stark überverkauft - und nun gibt es eine durch Goldman Sachs eine Begründung für Gewinnmitnahmen..

Von Markus Fugmann

Heute scheint es erstmals zu einer Gegen-Bewegung zu kommen: seit dem Sieg Donald Trumps steigt der Dollar massiv an, die Anleiherenditen vor allem von US-Staatsanleihen schießen nach oben. Nun aber hat Goldman Sachs (und im Gefolge auch andere US-Banken) davor gewarnt, den Wachstumsimpuls durch das Infrastrukturprogramm von Donald Trump zu überschätzen. Goldman Sachs erwartet perspektivisch einen schwächeren Dollar und negative ökonomische Langzeitwirkungen der Trump-Politik. Im asiatischen Handel schon leichte Dollar-Schwäche erkennbar, die Anleiherenditen sinken. Der Dollar war stark überkauft, die Anleihen stark überverkauft – und nun gibt es eine „theoretische Begründung“ für Gewinnmitnahmen. Der X-Dax dürfte leicht höher eröffnen – und die spannende Frage lautet, wie Dax und Co. nun auf die Gegenbewegung beim Dollar und den Anleihen reagieren wird..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Ich denke auch, daß der Dollar etwas zu schnell zu weit gelaufen ist. Er scheint an der 100 Punkte Marke abzuprallen, was für meine Short Position gut wäre. Vielleicht kommt 14:30 noch etwas Bewegung in die Märkte.

  2. Wer hat gestern das Born-Video gesehen? Fand ich sehr interessant, was er zu Öl und dem DAX vermutete:

    1.) Öl sollte laut Borns Aussage das September-Zwischentief leicht unterschießen und dann hoch….“Glückwunsch“ könnte man sagen, wenn man sich den Chart ansieht bzw. der Stop gehalten hat. Allerdings war dies meiner Meinung nach kein „False Breakout“ sondern vielmehr ein gezieltes centgenaues Ansteuern des nur wenig darunter liegenden August-Zwischentiefs. Nun ja, wie dem auch sei: Gold ist kurzfristig wohl bullisch.

    2.) DAX: Laut Born hält er ein kurzes Überschießen der 10 800 für möglich mit abschließendem Abverkauf. Das denke ich aber wiederum nicht…Höchststände sind heute schon möglich und sie werden nicht massiv abverkauft – meiner Meinung nach. Denn die 10800 musste schon viel zu oft als Pingpong-Partner herhalten. Irgendwann hat die Marke dann auch keine Lust mehr auf dieses Spiel :-)

  3. Korrektur zu 1: ÖL ist natürlich bullisch! (Gold eher nicht….) :-)

    1. Die Ölstärke ist beachtlich, vor allem im Hinblick auf den starken Dollar. Fundamental sieht es beim Öl eher mau aus, zumal der Dollar noch die am wenigsten hässliche unter den hässlichen Fiatwährungen ist. Langfristig bin ich Dollar Long.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage