Folgen Sie uns

Aktien

Videoausblick: Jetzt geht´s ans Eingemachte!

Heute stehen vier große Entscheidungen an, die für die Märkte von größter Relevanz sind! Jetzt geht´s ans Eingemachte!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Heute stehen vier große Entscheidungen an, die für die Märkte von größter Relevanz sind! Da ist zunächst die Entscheidung der Bank of England, ob sie nach zehn Jahren erstmals wieder die Zinsen anhebt. Um 14.00Uhr dann die Vorlage der Steuerreform im US-Abgeordnetenhaus – es sieht derzeit so aus, als würde die Senkung der für die Wall Street einzig relevanten Unternehmenssteuer nur stufenweise kommen – das wäre eine schwere Enttäuschung, daher die US-Futures im asiatischen Hanfel tiefer, was den Dax schwächer eröffnen lassen dürfte. Dazu die Ernnenung des neuen Fed-Chefs (20.00Uhr) und die Zahlen von Apple, nachdem Facebook gestern gut war (allerdings dann Kommentare von Zuckerberg, die die Aktie belasteten), Tesla dagegen miserabel..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

21 Kommentare

21 Comments

  1. Avatar

    PK

    2. November 2017 08:08 at 08:08

    Hallo Markus,
    nach den Artikeln die ich gelesen habe und den Aussagen von Ryan, dem Sprecher, sind die Pläne der schrittweisen Reduzierung bereits wieder vom Tisch ?
    Denn das hätte tatsächlich dramatische Auswirkungen. Dann würden -2% im Russel nicht mehr reichen, eher -8%.
    Es würde sich dann schlagartig keinen großen Unterschied mehr machen die Gewinne im Aktienmarkt sofort zu realisieren.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      2. November 2017 08:18 at 08:18

      @PK, die Sache ist brandaktuell, also von heute Nacht, dass die Reduzierung stufenweise kommen wird:

      https://twitter.com/zerohedge/status/925887592201113600

      • Avatar

        PK

        2. November 2017 09:59 at 09:59

        OK, Phase out wäre kurzfristig weniger dramatisch für den Aktienmarkt als Phase in.
        Phase out wäre allerdings der Gipfel der Blödheit, genau in eine boomende Wallstreet ein Tax cut, der dann, wenn die Rezession kommt, wieder schrittweise angehoben wird.
        Aber OK, nichts ist unmöglich in Trumps Amerika.

        • Avatar

          Gerd

          2. November 2017 10:35 at 10:35

          Ich glaube für die Wall Street wäre das ideal. Und ob dann eine Wiederanhebung überhaupt jemals durchgeführt wird? Ist ja erstmal noch weit weg.

  2. Avatar

    Andreas2

    2. November 2017 08:09 at 08:09

    Derweil steht der Bitcoinkurs bei über 7000 Dollar.

    Die Welt scheint vollkommen den Verstand verloren zu haben.

    • Avatar

      Feldmaen

      2. November 2017 08:57 at 08:57

      Definitiv! Das liegt aber daran, dass die Notenbanken schon seit langer Zeit völlig den Verstand verloren haben. Seit Jahren wird ja Geld in Summen gedruckt, die sich ein Normalsterblicher kaum vorstellen kann. Dagegen ist die Marktkapitalisierung von Bitcoins immer noch ein Fliegenschiss!

    • Avatar

      Gerd

      2. November 2017 09:56 at 09:56

      Andreas2, „Verstand verloren….“
      Und es ist schade – so bemerkte PK vor kurzem sinngemäß – dass er die Dummheit der Menschen in dieser Hinsicht zu gering geschätzt hat. Die würden aufspringen, egal wie verrückt eine Sache ist. Denn sonst hätte er oder wir damit prima Geld verdienen können.
      Dasselbe denke ich auch, denn wie geschrieben, es gibt kein perfekteres Spielzeug zum Spekulieren als die Kryptos.

      Einzig unser lieber Mitschreiber Feldmaen, hat das schon frühzeitig erkannt (O.k., es sind hier schon noch ein paar andere auch unterwegs. Uns wurde bereits bei Kursen um die 2000 Dollar die technische Funktionsweise sehr gut erklärt)

      Wer die Markt -und Charttechnik aus dem FF beherrscht ist womöglich immer noch gut unterwegs. Fundamentales, wie Konjunktur, Zinsen, Unternehmensergebnisse u. dgl. braucht man nicht zu analysieren.
      Und wie ebenfalls beschrieben, das Dingen kann auch auf 1 Milliarde steigen, dann ist es ebenso wenig zu teuer oder zu billig wie es das jetzt auch schon ist.

      Vorsorglich, dass keiner sich durch mich zum Kaufen animiert fühlt: Das Dingen kann ebenso gut auf 1 Dollar fallen und dann ist es trotzdem noch zu teuer – falls alle nachfolgenden Kaufinteressenten nur maximal 0,99 Cent zu zahlen bereit sind.

      • Avatar

        Feldmaen

        2. November 2017 10:38 at 10:38

        Was bei den Kryptos abläuft ist zu 99% reiner Herdentrieb. Ein schönes Beispiel ist der derzeitige Verlauf von Bitcoin Cash. Ich selber sehe die „Kryptoszene“ als teilweise völlig amateurhaft und durchgeknallt an. Aber sind wir ehrlich, dann ist die Entwicklung des Rüssel 2000 doch ähnlich irrational. Mit etwas Geschick in der Scharttechnik und Beobachtung des Sentiments – ja auch das gibt es hier – lässt Sicht prima Geld verdienen. Langfristig sollte man aber schon mal einen Blick auf Ripple werfen. XRP wird z.B. schon von Cuallix für internationalen Geldtransfer genutzt.

        Ich behaupte das viele erfahrene Trader in diesem Forum sich eine Goldene Nase mit Kryptowärungen verdienen könnten. Ich selber bin auch absoluter Amateur was das Traden angeht! Man muss mittlerweile einfach akzeptieren das sie gekommen sind um zu bleiben…

        • Avatar

          Feldmaen

          2. November 2017 10:40 at 10:40

          Entschuldigt bitte „Scharttechnik“!

        • Avatar

          PK

          2. November 2017 10:47 at 10:47

          du hast vollkommen recht.
          Vor allem verhält sich Bitcoin aktuell relativ berechenbar.
          Hier sind noch nicht so viele Algos unterwegs wie in den Indizes.
          Es wird auch nach Einführung des Futures etwas dauern bis die Programme hier im kurzfrist Bereich die Kontrolle übernehmen werden.
          Ich muss mir einfach vorwerfen hier den Zug total verpasst zu haben.
          Das ist mir schon mehrfach passiert.
          Dabei hatte ich die Bitcoin durchaus auf dem Schirm.
          Ich hab auch damals beim Neuen Markt einfach nur blöd geschaut. Nix verdient, aber später auch nix verloren.
          Dabei hätte man im vollen Bewusstsein, daß man etwas wertloses handelt, ja gute Geschäfte machen können. Die IPO der Schrottfirmen damals waren ja über Monate eine Gelddruckmaschine.

          • Avatar

            Feldmaen

            2. November 2017 10:59 at 10:59

            Da derzeit eine große Menge an Marktkapital von BTC und BCH „aufgesaugt“ werden, bietet sich eventuell eine gute Möglichkeit um einen Fuß in Alternativen wie XRP, Etherium, Litecoin, Dash, Monero, Zcash, NEO etc. zu setzen. Bei den „Tokens“ wäre ich eher vorsichtig. Hier ist der größte Hype meiner Meinung nach erstmal Geschichte.

  3. Avatar

    Gerd

    2. November 2017 14:28 at 14:28

    Steuerreform
    FMW würde uns sicher informieren, sobald wir unsere nicht vorhandenen dicken Kursgewinne in USA steuerfrei realisieren dürfen!?
    Sprich, sobald was von drüben gemeldet wird.

    • Avatar

      Gerd

      2. November 2017 15:05 at 15:05

      Halloho, FMW-Redaktion….Wo seid Ihr?

      • Avatar

        Gerd

        2. November 2017 15:08 at 15:08

        Danke sehr, ich sehe gerade euren Hinweis: erst 16Uhr15 geht es los

      • Markus Fugmann

        Markus Fugmann

        2. November 2017 15:19 at 15:19

        @Gerd, hier sind wir – was ist los?

        • Avatar

          Gerd

          2. November 2017 15:28 at 15:28

          FMW ist wie immer (fast) unfehlbar. Wie gesagt, hat sich geklärt. Ich vermisste vorhin meinen fragenden Hinweis auf den 14Uhr Termin in der Kommentarvorschauspalte – und eine etwaige Antwort.

  4. Avatar

    Wolfgang M.

    2. November 2017 15:54 at 15:54

    Goldman Sachs stuft Tesla auf 200$ herab. Gerät massiv unter Druck. Ich lese keine Freudenkommentare!

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      2. November 2017 15:57 at 15:57

      @Wolfgang, dazu gleich ein Artikel von uns..die Tesla-Shorter scheinen heue etwas müde zu sein :)

    • Avatar

      PK

      2. November 2017 16:00 at 16:00

      Bei Tesla gehts langfristig nicht um 200$ sondern um Chapter 7

    • Avatar

      Gerd

      2. November 2017 16:20 at 16:20

      Also ich stoß schon dauernd drauf an und bin deshalb fast schon zu besoffen vor lauter Freudentaumel. Klappt noch gerade so mit dem Schreiben. Allerdings besteht meine Freude auch zu einem großen Teil aus VORfreude, so eine Vorhoffnung auf noch realistischere (tiefere) Kurse.
      Schwanke noch zwischen Freude, Hoffen und Bangen.

      Wobei der momentane Kursrückgang ja alles andere als unerwartet kommt.
      Sowohl FMW als auch PK (und andere auch) haben ja ständig draufhingewiesen, wie es mit der Produktion womöglich und wahrscheinlich aussieht. War ja fast ein Kursabstieg mit vorheriger Ansage. :-)

      GS hat übrigens schon mindestens seit dem Frühjahr immer wieder ein Kursziel vorgegeben, was jeweils so plus minus 10% um die 200 Dollar gependelt ist.

      P.S. :
      Walter Schmidt würde ich es auch gönnen, wenn er seine ewigen shorts noch durchgehalten hätte.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Corona belastet die Aktienmärkte

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Verschärfung der Coronakrise belastet heute die Aktienmärkte.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Volkswagen meldet 10 Milliarden Euro Gewinn – dazu noch ein interessanter Vergleich

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Volkswagen Logo

Volkswagen hat vor wenigen Minuten per Ad Hoc-Meldung vorab Daten für das Gesamtjahr 2020 veröffentlicht. Trotz der beispiellosen andauernden Covid 19-Herausforderungen habe Volkswagen im 2. Halbjahr 2020 seine Robustheit bewiesen. Die Auslieferungen an Kunden des Volkswagen-Konzerns erholten sich im 4. Quartal weiter stark, überstiegen sogar die Auslieferungen des 3. Quartals 2020. Die Umsatzerlöse stiegen entsprechend ebenfalls erheblich. Auch der ausgewiesene Netto-Cash-flow im Automobilgeschäft entwickelte sich sehr positiv, so das Unternehmen in seiner Mitteilung.

Basierend auf vorläufigen Zahlen erwartet man für das Geschäftsjahr 2020 ein operatives Ergebnis vor Sondereinflüssen (Dieselthematik) von rund 10 Milliarden Euro, dazu einen ausgewiesenen Netto-Cash-flow im Automobilgeschäft von rund 6 Milliarden Euro. Die gesamten finanziellen Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2020 sowie der Ausblick wird Februar veröffentlicht. Die Volkswagen-Aktie reagiert positiv mit einem Kurssprung von 158,60 Euro heute Vormittag auf aktuell 169,28 Euro.

Interessant zum Thema Autohersteller ist folgende Grafik. Sie zeigt den gigantischen Börsenwert von Tesla (links) in Relation zu den anderen großen Autobauern, die natürlich weitaus größere Mengen produzieren. Tesla hat derzeit mehr Börsenwert als die folgenden acht größten Autobauer zusammen. Sind das noch gesunde Dimensionen bei Tesla? Da muss Elon Musk noch ganz schön viele Autos verkaufen, um mit realen Umsätzen zur Börsenbewertung aufzuschließen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Immer mehr zusätzliche Luft für die Aktienblase, Branchenrotation dank Biden

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Derzeit gibt es immer mehr zusätzliche Luft zum weiteren Aufblähen der globalen Aktienblase, so ein Experte im folgenden Gespräch mit Manuel Koch. Notenbanken und Stimulus-Maßnahmen würden die Blase weiter befeuern. Dabei würden sich die Börsenbewertungen immer mehr von der realwirtschaftlichen Wirklichkeit entfernen. Deswegen sollten die Anleger Bestände gegen Verluste absichern. Auch interessant sind die Aussagen über eine Branchenrotation bei US-Aktien. Dank des neuen US-Präsidenten Joe Biden würden Branchen wie Pharma und alternative Energien profitieren, dafür könnte zum Beispiel die Ölindustrie verlieren.

Im Video auch besprochen werden zwei Handelsideen der trading house-Börsenakademie. Bei Netflix könne man market kaufen, und bei Microsoft könne man über das Vehikel einer Stop-Buy-Order auf steigende Kurse setzen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage