Aktien

Videoausblick: Jetzt wird es richtig gefährlich!

Donald Trump schwer unter Druck, nachdem US-Medien von dem Versuch berichten, dass Trump den inzwischen entlassenen FBI-Chef Comey aufgefordert habe, die Ermittlungen gegen den ehemaligen Sicherheitsberater Mike Flynn einzustellen. Nun fordern selbst einige Republikaner ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump - so oder so wird es für Trump nun noch schwieriger, seine Pläne (Steuersenkungen, Infrastruktur etc.) in die Tat umzusetzen..

Von Markus Fugmann

Nachdem der S&P500 die längste Strecke seit dem Jahr 1969 mit einem Schlusskurs weniger als 0,5% vom Vortagesschluss abweichend absolviert, könnte sich das heute ändern: Donald Trump schwer unter Druck, nachdem die US-Medien von dem Versuch berichten, dass Trump den inzwischen entlassenen FBI-Chef Comey aufgefordert habe, die Ermittlungen (wegen Russland-Kontakten) gegen den ehemaligen Sicherheitsberater Mike Flynn einzustellen. Nun fordern selbst einige Republikaner ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump – so oder so wird es für Trump nun noch schwieriger, seine Pläne (Steuersenkungen, Infrastruktur etc.) in die Tat umzusetzen. Das ist nun ein neues Motiv für die bisher narkotisierten Märkte, nun dürfte die Volatilität sprunghaft ansteigen. Der Dax wohl zum Handelsstart deutlich tiefer..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Hoffentlich ist das auch nachhaltig mit TRUMP, er kam und ging , PERFEKT :-)

  2. Gefährlich ist nicht so sehr Trump, sondern Italien, die drittgrößte Volkswirtschaft Europas(Griechenland zählt nicht, da zu klein).
    Wachstum 0,2% im ersten Quartal und 2,3 Billionen Schulden. Hallo!!! Hat schon jemand gemerkt, daß Rom mit dem „unglaublichen“ Aufschwung der Eurozone nicht mitkommt?
    Entweder Vergemeinschaftung der Schulden(das wird’s zum Schluß auch werden), oder die EZB muß die Zinsen wegen Italien unten lassen. Italien ist systemrelevant.
    Aber wie soll das gehen, wenn sich die Wirtschaft im übrigen Euroland weiter erholt und die Inflation nach oben schießt?
    Das wird die nächste „heiße Nummer“.

    1. Da mögen Sie sicher Recht haben, ich frage mich allerdings schon lange, wie es sein kann, dass ein Land, das zu nichts außer Schulden- und Inflationsweltmeister taugt, die drittgrößte Volkswirtschaft in Europa verkörpern kann.
      Wo waren wir vor Einführung des EUR? 1 DM = 1000 Lira oder mehr?
      Was definiert eigentlich die Größe einer Volkswirtschaft? Umsatz, Schulden, Leistung, Arbeitskraft, Effizienz?
      Und genau diese wirtschaftlich noch nie überlebensfähige Gesellschaft wettert gegen Europa, gegen ihren Draghi in der Brandung, der einzig und alleine Europa vernichtet, nur zugunsten von Bella Italia?
      Eine Neuordnung Europas scheint angebracht: Schottland, Wales und Gibraltar nach demokratischem Wählerwunsch weg von Kleinbritannien und hin in die EU. Italien, Griechenland und andere Separatisten können ein neues Groß-Kriechbritalien gründen, Geld drucken ohne Ende und noch mehr über Europa wettern als bisher.

  3. Wenn es jetzt nicht die Nummer mit Comey ist, dann ist es etwas anderes (Vetternwirtschaft, Geheimnisverrat, Kollaboration mit den Russen, etc.). Irgend eine seine Mafianummern wird ihn bis Jahresultimo garantiert den Kopf kosten. Und dann kommt die Pence-Rallye!

    1. Avatar
      Bernhard Zimmermann

      Ja, ist anzunehmen. Vor Pence-Rally wird der US Markt aber mindestens 10% korrigieren.

  4. Guten Morgen
    Mir fehlt hier noch die Erwähnung von der mysteriösen Ermordung von Seth Conrad Rich. Dieser war Angestellter des Democratic National Committee (DNC) und erst 29 Jahre alt, als er unter mysterioesen Umstaenden erschossen wurde. Die Polizei vermutete, er wurde Opfer eines Raubueberfalls, obwohl Seth nichts gestohlen wurde. Die Taeter wurden bis heute nicht gefasst.

    Was bisher als Verschwoerungstheorie verunglimpft wurde, scheint sich nun zu bewahrheiten. Eine anonyme FBI-Quelle behauptet nun, Seth Rich habe die e-mails an Wikileaks weitergeleitet. Die US-Geheimdienste beschuldigten bisher die russische Regierung, Putin und kreml-nahe Kreise, ohne jemals Beweise dafuer zu liefern.

    http://www.zerohedge.com/news/2017-05-16/murdered-dnc-staffer-seth-rich-shared-44000-emails-wikileaks

    Sollte diese Sache einen gewissen Wahrheitsgehalt aufweisen, so dürfte es noch viel turbulenter werden….

  5. Avatar
    Benjamin Bittner

    Hat sich mal wieder gelohnt auf den Herr Fugmann zu hören ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage