Folgen Sie uns

Aktien

Videoausblick: Schwarze Serie

Die US-Märkte absolvieren derzeit eine schwarze Serie: so fiel der Leitindex S&P500 sieben Handelstage in Folge (wenngleich die Verluste meist moderat waren) – das gab es zuletzt 2011 (Euro-Krise) und 2008 (Finanzkrise)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Die US-Märkte absolvieren derzeit eine schwarze Serie: so fiel der Leitindex S&P500 sieben Handelstage in Folge (wenngleich die Verluste meist moderat waren) – das gab es zuletzt 2011 (Euro-Krise) und 2008 (Finanzkrise). Ausschlaggebend ist die Verunsicherung wegen den US-Wahlen, laut Angaben von Fox News ließ das FBI durchblicken, dass es zu einer Anklage gegen die Clinton-Stiftung kommen werde. Das drückt die Stimmung weiter, zumal gestern Facebook die Erwartungen zwar erfüllt hat, aber der Ausblick doch eher enttäuschte. Die Fed gestern mit einer indirekten Ankündigung, dass im Dezember die Zinsen angehoben werden (wenn nichts dazwischen kommt). Die Märkte sind angeschlagen, es bräuchte einen Befreiungsschlag, um einen weiteren sell-off zu vermeiden..

35 Kommentare

35 Comments

  1. Avatar

    bauer

    3. November 2016 08:05 at 08:05

    Die Farbe „schwarz“,von Mo.bis Fr.,wurde doch schon öfters von mir erwähnt!
    Ist immer wieder schön zu sehen,wenn der Mob begreift,wann es Schwarz wird.
    Ich finde die Farbe „gold“,gehört zum Standart!
    Wie auch schon von mir beschrieben,“alles über 10500 im DAX „raus!!
    Everyday is a black day……..

  2. Avatar

    bauer

    3. November 2016 08:25 at 08:25

    @Fugmann…
    es kommt mir so vor,als wenn sie heute meine „Worte“benützen…,die ich in der Vergangenheit hier losgelassen hatte!(salamicrash,schwarz)
    Wie kommt das?
    Jetzt fehlen nur noch „Horror-News“ und dann ……?
    Ja Ja..der „bauer“……der sitzt gemütlich auf der Mauer …..

  3. Avatar

    Peter

    3. November 2016 08:33 at 08:33

    Eins ist klar, wenn Clinton die Wahl gewinnt, wovon ich ausgehe (Die Anzahl der Wahlmänner entscheidet, da hat Clinton immer noch viel mehr Staaten sicher!! Vergesst die blöden Umfragen.), dann kann sich 2017 der FBI-Chef einen neuen Job suchen.
    Wenn die Finanzbehörden bei dem Nichtsteuerzahler Trump so rumwühlen würden, wie der FBI-Chef bei Clinton, dann wäre Trump schon länger weg vom Fenster…

  4. Avatar

    bauer

    3. November 2016 10:18 at 10:18

    An die FMWler….
    Wie würdet ihr den Tag nennen,wenn das Hier eintreffen sollte???
    http://www.goldseiten.de/artikel/306857–Jim-Rickards~-Der-Geheimplan-fuer-die-naechste-Krise—ein-beunruhigendes-Szenario.html
    Dann wäre WK2 ein KLACKS dagegen!!!
    Werden dann wieder „Beilagscheiben“in Gold akzeptiert werden….
    Das „digitale Geld“wird den Westen den Gar ausmachen und noch am Rande:
    Wie war das mit der chin.Börse im frühjahr 2016?
    Da wurde man bestraft,wenn man seine Aktien verkauft hätte!!!
    Da sind mir zu viele „Blaupausen“unterwegs….

    • Avatar

      gerd

      3. November 2016 11:16 at 11:16

      Jim Rickards rät u.a.
      zu Rohstoffen. Soll ich mir ein reales Bergbauunternehmen kaufen? Bei dem in der Krise der Absatz einbricht?
      zu Landbesitz, Wasser. Da kann der Staat die maßgeblichen Steuern erhöhen und eine spürbare Gewinnabgabe einführen.

      zu Gold. Was macht man eigentlich damit, wenn es nichts mehr zu kaufen, zu tanken u.s.w. gibt? O.K. evtl. ein bisschen Schwarzmarkt. Was macht dann aber der Händler mit dem Gold, was er bekam? Horten bis die Krise vorbei ist und Gold nicht mehr gebraucht wird und dementsprechend selber wieder drastisch an Wert verliert?
      Ich glaube, Gold ist gut, wenn eine Krise im Anmarsch ist. Aber mittendrin, na ja.
      „Rickards geht davon aus, dass das globale Finanzsystem mindestens mehrere Wochen, vielleicht sogar über Monate hinweg stillstehen wird. Es könne dann zu A u f s t ä n d e n und U n r u h e n k ommen, während die Staaten und Eliten mit allen Mitteln versuchen, ihre Macht zu verteidigen.“

      Wer dann Gold besitzt, braucht auch ne PumGun

      • Avatar

        bauer

        3. November 2016 11:48 at 11:48

        Achso…du glaubst,daß es außer DE/EU keine Länder mehr gibt,wohin man sich verpissen könnte?
        Es wird auf der ganzen Welt KEIN GOLDVERBOT geben!
        Im Westen dagegen schon!
        Hier(ASIEN) werden die Goldshops/Banken wie Pilze aus dem Boden schießen,genauso, wie es in Amerika die Marihuana-Shops sind.
        Der Bürgerkrieg in DE/EU kommt dann ganz von alleine und bis du es dann begriffen hast,was wirklich abgeht(beschränkte Geldabhebung mittels Moneywatch),dann brauchst ans Auswandern nicht mehr zu denken!!!
        Ich hantiere seit ca.12 jahren mit pys.Gold…SICHERHEIT PUR!!!
        Überall ein Zahlungsmittel(an jeder Ecke Gold-Läden zum akt.Tagespreis)!!
        Das muß der Westen noch lernen,was in Zukunft GOLD für jeden Bürger als Zahlungmittel wert ist!

      • Avatar

        Lossless

        3. November 2016 11:53 at 11:53

        Wichtig ist sein Geld zu sichern in Krisenzeiten. Schweiz ist ein guter Anlaufpunkt. Gold nur real im Haus auf dem Papier bringt es nichts. Sachwerte sind gefragt. Was nützt mir ein großes Konto wenn ich darauf keinen Zugriff bekomme? Ich sehe aber im Moment keine Krise… was im Moment die Märkte bewegt sind normale Ereignisse wie sie schon oft vorgekommen sind. Was Bauer hier so schreibt sind die üblichen Crash-Theorien und die gibt es immer und wird es immer geben. Die wirtschaftliche Situation in allen Ländern ist gut. Warum sollte es zu einem Crash kommen? Ich sehe keine Gefahr im Moment. Der Markt ist stabil und reagiert nur auf eine politische Unsicherheit mehr nicht. Und wenn ich Bauer so lese da kommen immer nur Vermutungen keine Fakten, nichts… Ja der Crash wird kommen höre ich seit Jahren nur wann. Was einen Crash verursachen kann in den letzten Tagen war die Deutsche Bank. Alle haben gerufen Crash, es kommt zum Crash und wissen von der Substanz dieser Bank rein gar nichts. Aber immer schön rufen einer wird es schon hören. Die Deutsche Bank lacht sich tot über solche Vermutungen.

        Wenn Bauer mit seinem Goldinvestment erfolgreich ist dann ist es schön aber auch nichts besonderes. Wir haben auch bei 900 Gold gekauft und? Lohnt es sich darüber zu sprechen. Nein, weil jeder gute Investor zu diesem Zeitpunkt gekauft hat. Sich nun hinzustellen und Gold auszurufen ist ja schon etwas lustig.

        Wir haben momentan die größten Cash-Reserven weil die (Hedgefonds) Anleger auf den Einstieg warten. Wehe dieses Geld wird bewegt (und das wird es) dann sind wir sehr schnell wieder im Long. Der Deutsche Aktien-Markt ist sehr attraktiv für diese Cash-Reserven also bitte einfach mal etwas über den Tellerrand schauen und sich nicht verunsichern lassen.

        Herr Fugmann ist ein brillanter Analytiker und schätzt den Markt sehr gut ein. Und das Wort „Crash“ nimmt er nicht in seinen Mund auch wenn er Bär ist.

        Also einfach die Füsse stillhalten! Die schönen Bewegungen mitnehmen und gut ist!

        • Avatar

          bauer

          3. November 2016 12:14 at 12:14

          Im Moment….is ja klar…
          Nach dem Moment…,gibt es nat.keine looooser, ne wa???
          Schon mal was von einem Totalen Schuldenschnitt gehört und zurück auf NULL!!
          Dann kannst deinen Cashbestand in Rauch aufgehen sehen,denn heutzutage genügt ein KNOPFDRUCK!!
          Ihr seid im verkehrten Land,was eure Kohle angeht!!
          Solltest du Gold in DE besitzen,erkläre mir vorab,wie du es aus DE herausbringst,wenn dann der MOMENT gekommen ist??
          Die letzten beissen die Hunde!!!
          Einen Landbesitz in DE in der heutigen Zeit…na ja,wenn er meint…
          2017 ist der Euro,so wie er jetzt gehandhabt wird….,GESCHICHTE!!!
          Gold wird auf jedenfall eine wichtige Rolle spielen,denn wer will denn eure westlichen Schuldscheine hier noch haben??

        • Avatar

          bauer

          3. November 2016 12:21 at 12:21

          Das Problem ist….DE hat keine Rohstoffe….!!!!
          Was will man denn mit der typ.dt.unterbezahlten Arbeit noch erreichen?
          DE buttert jahrzehnte in Schrott und China in Rohstoffländer!!
          Horten,Horten und nochmal horten,bis der Westen darum bettelt!
          Wer regiert,der schafft an…DE bettelt am chin.Rockzipfel!
          Nal sehen,wann DE seine Windräder zu Altmetal verwertet….
          Das „Made in Germany“ ist zu teuer!

          • Avatar

            Lossless

            3. November 2016 12:32 at 12:32

            Bauer, bemerken Sie eigentlich was Sie schreiben? Sie wiederholen sich und rufen einen Crash aus.

            Sie wissen nichts von einem Schuldenschnitt. Sie wissen nicht einmal wem das Geld gehört. Es kommt zum Schuldenschnitt aber nur in Griechenland und der kommt eigentlich schon etwas zu spät. Aber was soll’s immer das Wort „Schuldenschnitt“ schreiben.

            Wenn Sie mit Ihrem Gold-Investment erfolgreich sind, freut es mich sehr. Aber ich muss Ihnen gestehen man ist an der Börse um Geld zu verdienen.

            Gold ist nur eine Sicherungs-Option in schweren Zeiten. Sie werden wahrscheinlich noch die nächsten 2 Jahre hier den Crash ausrufen und Ihnen wird dabei so einiges an Profit entgehen.

            Es gibt keinen Anlass für einen Crash im Moment. Wenn Gold steigt muss dies nichts mit einer Angst (Crash) zu tun haben. Es könnte einfach nur ein Investment sein wo sich Charttechnisch ein Einstieg lohnt.

        • Avatar

          bauer

          3. November 2016 12:53 at 12:53

          …und wenn du an sog.Zahlen glaubt,dann kannst genauso die dt.Arbeitslosen(ZAHLEN) hernehmen!

          Alles perfekt geschönt…..So wie es die Elite noch machen kann…

  5. Avatar

    Lossless

    3. November 2016 10:40 at 10:40

    Ziel im DAX 10.188

  6. Avatar

    bauer

    3. November 2016 12:51 at 12:51

    @Lossi
    waann darf man dann bei euch in DE,von einem Crash sprechen?
    Wenn der DAX z.b.schon in der Versenkung ist oder bei einem Krieg…erst dann,wenn man selber davon betroffen ist???
    Klärt ihr dt.mal lieber jeden Tag den Tag auf und ich denke in die Zukunft…
    So kennt man euch,immer schön in watte gepackt…
    Du scheinst noch ein sehr junger Spund zu sein,oder?

  7. Avatar

    Lossless

    3. November 2016 12:55 at 12:55

    Haha ;-)

    Nein, was Sie hier schreiben höre ich oft nur es ist einfach nicht real. 2017 ist der Euro Geschichte?

    Ich möchte Sie jetzt bitte, uns mal genau zu erklären warum?

    • Avatar

      bauer

      3. November 2016 13:17 at 13:17

      Weil es so geplant ist…
      Ich muß dir aber nicht noch erklären,wer dahintersteckt,od.?
      ..und eine Quizfrage:
      Warum gibt die Merkel nicht ihre weitere Kanzlerkanditatur bekannt,ob sie weitermacht od.nicht?
      Normal wird ES im Sept.bekannt gegeben.

      Ihr glaubt doch im allen Ernstens noch,daß DE noch eine wesentliche Rolle in der Welt spielt?

    • Avatar

      bauer

      3. November 2016 13:29 at 13:29

      …warum kaufen Zentralbanken Gold…und mit euch versucht man immer noch,daß ihr in Ramschpapiere invest.sollt?
      Man will die Billionen Euros von den dt.Sparern haben….
      Die Finanzdiktatur herrscht schon jahre in Europa…..
      Unsozial,lebt es sich einfacher!!!

  8. Avatar

    bauer

    3. November 2016 13:10 at 13:10

    Bei einem Reset,würde ich gerne mal wissen,wo dann der Dax steht…..etwa bei ca.3000..?
    Der Aktienmüll ist zu teuer…ist aufgeblasen…Immos sind aufgeblasen…
    Neubewertung ist angesgt….down mit allen indizis.
    Es werden Filetstücke gegen Luftmoney getauscht!
    Ahhhh der Gabriel hats nach ca.10 Jahren kapiert,wie der Chinese tickt,lange Leitung,kurzer Draht,kann man da nur hinzufügen!!
    Its to late now….
    80% der Weltbevölkerung sind Patrioten!!!
    Was ist der REST?
    Ihr habt der Welt gegeben,was es braucht und ihr seid die Dummen in der Zukunft…JEDER,solange er im dt.System beschäftigt ist!!
    Die LVler werden 2017 ihr blaues Wunder erleben…..
    Das ist Fakt….

  9. Avatar

    Lossless

    3. November 2016 13:20 at 13:20

    @Bauer Vorschlag: wenn wir in 2017 nicht unser „Blaues Wunder“ erleben… Laden Sie uns zum Essen ein und dasssss vom Feinsten ;-)

  10. Avatar

    Marc

    3. November 2016 15:14 at 15:14

    Warum das niemand auf dem Radar hat, verstehe ich nicht: Wenn am 4. Dezember Renzi seine Volksbefragung verliert, tritt er zurück und es gibt Neuwahlen. Der ITALEXIT ist dann nicht mehr weit. Dagegen sind Trump
    oder die Fed Kindereien.
    Oder glaubt wirklich jemand, dass es eine EU ohne Italien geben wird?

    • Avatar

      Lossless

      3. November 2016 15:55 at 15:55

      @Marc dieses Thema ist auch schon durch und wurde hier schon sehr gut erkannt. Die Menschen in Italien haben durch eine Umschichtung ihrer Konten schon längst signalisiert wie sie entscheiden werden.

  11. Avatar

    Marc

    3. November 2016 15:17 at 15:17

    Vor dem 4. Dezember würde ich niemals Aktien kaufen,
    eher schon Gold.

    • Avatar

      bauer

      3. November 2016 15:26 at 15:26

      gut erkannt,vorallem wenn man schon seit jahresbeginn dabei ist…

  12. Avatar

    Kupferkopf

    3. November 2016 16:20 at 16:20

    Ich frage mich ja schon lange wen der Bauer hier eigentlich zu missionieren versucht – aber egal. Vielleicht sollte er einfach mal die Teesorte wechseln damit er hier nicht so hypernervöse Postings abgibt. ;)

    • Avatar

      bauer

      3. November 2016 16:51 at 16:51

      nervös ist doch die Dax-Gesellschaft oder nicht?
      Ich bin doch seit langem sehr entspannt..
      Dax seit 2015/april ca.2000 points down!
      Du solltest mal besser deine Investment Sorte überdenken!

      • Avatar

        Lossless

        3. November 2016 17:27 at 17:27

        Bauer, wir sind nicht nervös, wir reiten diese Welle ;-)

        • Avatar

          bauer

          3. November 2016 18:26 at 18:26

          welche welle?
          Doch nicht etwa die Goldwelle…lol

        • Avatar

          bauer

          3. November 2016 18:31 at 18:31

          …was reitest du dann am 6.11.?
          Den Trumples?

          • Avatar

            Lossless

            3. November 2016 18:40 at 18:40

            Wir sind Short bei 10.720 Stop-loss bei 10.488 ist mehr als Du in 5 Jahren mit Deinem Gold verdienst ;-)

          • Avatar

            bauer

            3. November 2016 18:51 at 18:51

            Die Prozente sind für mich ausschlaggebend!
            bei 1 mio.Euro 100% plus ok….
            Du sprichst von WIR.
            Was bleibt am 31.12 2016 NETTO in der Täsch hängen??
            Die erste Mio.ist am schwersten,die 2.Mio kommt von alleine!
            So in etwa?
            Du mußt immer am ball bleiben u.ich kann relaxen…..

  13. Avatar

    Lossless

    3. November 2016 19:22 at 19:22

    Über Zahlen rede ich niemals… Lass es mich so sagen… Was ich tue, tue ich nicht wegen dem Geld. Wenn Du das Spiel der Spiele spielen möchtest, lass einfach Deine Gefühle weg! Nur die nackten Zahlen und Fakten zählen. Auch eine Cash-Theorie ist nur ein Ausdruck eines Gefühles. Sieh und Handle immer nur den Moment niemals dasssss was sein könnte oder einmal war.

    • Avatar

      bauer

      3. November 2016 20:04 at 20:04

      Aha,Monopoly eben..weil du es ja nicht wg.des Geldes tust,oder?

    • Avatar

      bauer

      3. November 2016 21:14 at 21:14

      Das klingt nach Arbeit….was du da machst!

  14. Avatar

    gerd

    3. November 2016 19:25 at 19:25

    @bauer
    Ich bedanke mich für den Hinweis, dass es im Falle eines Falles nicht nur Deutschland gibt, wo man dann für sein Gold noch was kaufen kann. Habe ich echt nicht bedacht, weil ich nur an Deutschland gedacht hatte. Aber man sollte an Deutschland sowieso nur noch tagsüber denken, denn in der Nacht, da würd ich um den`Schlaf gebracht. Meinte ja zumindest der alte Heinrich aus Düsseldorf.

    @lossless
    Klar, Herr Fugmann nimmt das Wort Crash womöglich nicht ausdrücklich in den Mund. Aber auf FMW können wir jede Woche mindestens zwei Berichte lesen, warum das „Ganze“ eigentlich in die Hose gehen müsste. Und die Berichte haben aus meiner Sicht
    wirklich Hand und Fuß und ich kann das nachvollziehen.
    Und Bauer hat darüber hinaus noch andere Dinge im Focus, die Herr Fugmann noch gar nicht als Gefahr deklariert hat.
    Mir selbst schwant ebenfalls Ungutes.
    Es nur eine Frage der Zeit, wann dieses und jenes Ereignis eintritt – oder auch nicht.

    Ich hoffe, dass es nicht eintritt, weil ich das gar nicht gebrauchen kann.
    Aber Hoffen und Harren, ….

    • Avatar

      bauer

      3. November 2016 20:11 at 20:11

      Das dt.Hirn wurde über Jahrzehnte weichgespült und alles ist ja soooweit weg,ne wa…
      Das Problem ist,das immer in DE hinterher aufgeklärt wird…und die unendlichen TABUS!
      Die „gutmenschliche Denke“der Deutschen ist veraltet und gewinnt in Zukunft keinen Blumentopf!!
      Ich habe gelernt,mich auf keinen zu verlassen zu müssen….händele alle selber!

  15. Avatar

    Lossless

    3. November 2016 20:48 at 20:48

    jaja die 10.188 rücken immer näher im DAX ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

SAP meldet Quartalszahlen – Aktie fällt dramatisch! Übertrieben? Kaufchance?

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Frau arbeitet an Schreibtisch in Büro

SAP hat heute seine Quartalszahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen. Der Umsatz liegt bei 6,53 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 6,79). Der Gewinn nach Steuern liegt bei 1,65 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 1,26 Milliarden Euro).

Während die Finanzdaten des letzten Quartals halbwegs ok sind, scheint die Börse regelrecht geschockt zu sein von einem anderen Aspekt der Veröffentlichung von SAP. Denn die Aktie verliert heute dramatische 20 Prozent, wegen der Aussichten für das laufende Gesamtjahr 2020. Umsatz- und Gewinnerwartungen werden nur ganz leicht nach unten revidiert, aufgrund der zweiten Corona-Welle und den damit einhergehenden neuen Restriktionen, die sich auch auf Unternehmen und ihre Aufträge auswirken. Und dafür gleich 20 Prozent Bestrafung im Aktienkurs? Ist das nicht zu viel? Hier könnten sich die Anleger mal überlegen, ob das eine Kaufchance für die Aktie ist (das ist keine Kaufempfehlung unsererseits, sondern nur ein Gedankenspiel).

SAP auszugsweise im Zitat zur Gesamtjahresaussicht:

Der bisherige, am 8. April 2020 veröffentlichte Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2020 spiegelte die bestmögliche Schätzung der SAP hinsichtlich des Zeitpunkts und der Geschwindigkeit einer Erholung von der Corona-Krise wider. Dieser Ausblick
ging davon aus, dass die Länder ihre Wirtschaft hochfahren und die Einschränkungen für die Bevölkerung gelockert würden,
sodass sich die Nachfrage im dritten und vierten Quartal allmählich verbessert.

Auch wenn weiterhin ein stabiles Interesse an den Digitalisierungslösungen der SAP besteht, da Kunden widerstandsfähiger
und agiler aus der Krise hervorgehen möchten, wurde kürzlich in manchen Regionen das öffentliche und wirtschaftliche Leben erneut eingeschränkt, und die Belebung der Nachfrage fiel verhaltener aus als erwartet. Des Weiteren geht die SAP aus
denselben Gründen nicht mehr davon aus, dass sich die SAP-Concur-Erlöse aus Geschäftsreisen in den verbleibenden Monaten des Jahres 2020 deutlich erholen werden.

Die SAP aktualisiert deshalb ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2020 und erwartet nun, dass:

• die Clouderlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,0 Mrd. € und 8,2 Mrd. € liegen werden (zuvor
zwischen 8,3 Mrd. € und 8,7 Mrd. €).
• die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 23,1 Mrd. € und 23,6 Mrd. € liegen werden (zuvor zwischen 23,4 Mrd. € und 24,0 Mrd. €).
• die Umsatzerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 27,2 Mrd. € und 27,8 Mrd. € liegen werden
(zuvor zwischen 27,8 Mrd. € und 28,5 Mrd. €).
• das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,1 Mrd. € und 8,5 Mrd. € liegen wird (zuvor zwischen 8,1 Mrd. € und 8,7 Mrd. €).

CEO-Kommentar im Wortlaut:

Aufgrund der Corona-Krise befinden sich unsere Kunden an einem Wendepunkt. Für Unternehmen ist der Umstieg in die Cloud, verbunden mit einer echten Neuausrichtung ihres Geschäfts, unerlässlich geworden. Denn nur so können sie widerstandsfähiger werden und die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sie gestärkt aus der Krise hervorgehen können. Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern werden wir Innovationen entwickeln und Unternehmen neue Möglichkeiten für die Abwicklung von Geschäftsprozessen in einer digitalen Welt bieten. Die SAP wird ihr Wachstum in der Cloud auf über 22 Mrd. € im Jahr 2025 steigern und den Anteil der besser planbaren Umsätze auf etwa 85 % ausbauen.“

Details der Quartalszahlen von SAP

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Corona und SAP

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Corona-Anstiege in den USA und Europa sind heute ein Thema. Aber auch die aktuelle Revision der Aussichten von SAP sind in New York aktuell Thema.

weiterlesen

Aktien

Tesla krempelt die Autoindustrie um – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

Tesla hat gerade den fünften Quartalsgewinn in Folge gemeldet. Während die Gewinne in der Vergangenheit vor allem den Erlösen aus dem Zertifikatehandel zu verdanken waren, erwirtschaftet Tesla mittlerweile auch im operativen Geschäft einen Überschuss. Der Elektropionier straft damit die Kritiker Lügen.

Bisher musste sich Tesla die Kritik gefallen lassen, dass der Autobauer zwar die Mobilität revolutioniert, jedoch unprofitabel arbeitet. Tatsächlich fielen in der Aufbauphase des Unternehmens horrende Verluste an, die manchen Beobachter auf einen baldigen Untergang von Tesla wetten ließ. Mittlerweile hat sich das Blatt jedoch gewendet. Tesla ist der höchstbewertete Autobauer der Welt.

Tesla treibt eine ganze Branche vor sich her

Die Zeit des klassischen Verbrennungsmotors ist vorbei. Tesla präsentiert sich als Vorreiter einer neuen Zeit. Sicher ist, dass die Automobilbranche vor einer beispiellosen Transformation steht. Tesla hat die technische Entwicklung maßgeblich vorangetrieben und beim Elektromotor und der Batterietechnik mittlerweile einen Vorsprung von mehreren Jahren vor der Konkurrenz. Deshalb pumpen die Anleger viel Geld in Tesla.

Ob sich der Vorsprung verteidigen lässt, ist allerdings noch lange nicht ausgemacht. Klar ist jedoch schon jetzt, dass einige etablierte Konzerne auf der Strecke bleiben werden, wenn sie sich nicht schnell genug anpassen. Gleichzeitig kann aber auch einer der alteingesessenen Autohersteller durch seine enormen Finanzreserven plötzlich zum Marktführer im E-Auto-Segment werden. Entsprechende Strategien gibt es mittlerweile nicht nur bei den Volumenherstellern wie Volkswagen oder Renault, sondern auch im Luxussegment bei Daimler und BMW.

Der Elektromotor ist nicht das einzige Erfolgsgeheimnis von Tesla

Tesla hat nicht nur bei der Entwicklung des Antriebs für seine Fahrzeuge Neuland betreten. Die gesamte Organisation des Unternehmens stellt die Branche auf den Kopf. Es ist verrückt, dass dies die meisten Analysten übersehen.

Üblicherweise ist die Autoindustrie sehr stark von Zulieferbetrieben abhängig. Die Produktion der Einzelteile ist auf der ganzen Welt verteilt. Im Autowerk eines klassischen Konzerns wie BMW, Volkswagen oder Daimler werden die Teile, die aus aller…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen