Aktien

Videoausblick: Störsignale innerhalb der Rally

Von Markus Fugmann

Die Rally an den Aktienmärkten ist intakt und breitgefächert, gestern alle vier US-Indizes mit neuen Allzeithochs. All das aufgrund der immer euphorischeren Erwartung in Sachen US-Steuerreform, Short-Eindeckungen trieben die Kurs weiter nach oben. Die saisonal günstige Zeit im Umfeld von Thanksgiving macht sich also stark bemerkbar, der Dax dürfte noch weiteres Potential bis in den Bereich 12350 Punkte haben. Aber: die Devisen- und Anleihemärkte spielen das Spiel der Aktienmärkte nicht mit, der Dollar schwach, der doch eigentlich von der Hoffnung auf die US-Steuerreform profitieren müßte, das Risikobarometer Yen ist stark (eigentlich ein Zeichen für Risikoaversion), die US-Zinskurve verflacht sich weiter. Das deutet an, dass nach Abschluss der Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten Ungemach droht..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

12 Kommentare

  1. Jetzt verstehe ich die Ansage von Herrn Fugmann bezüglich des bevorstehenden Anstiegs von vor wenigen Tagen besser. Er geht von einem 12.xxxer Niveau aus. ;-)

  2. Schon nicht schlecht, der Markt, Ihr Bären wollt den Crash/ die Korrektur ?

    Die ganze Kiste wird im Jahr 2018 weiter nach oben laufen, und was könnt Ihr machen ?
    Shorten, den Markt, genau das wollen wir Bullen ! :D

    1. @ marko.. ich versteh ihr gefasel immer nicht mit den Bullen und den Bären.. wie alt sind Sie ?! 14 ?!
      es geht hoch es geht runter. Glauben Sie wirklich es geht nur nach oben ??? Ist doch egal wohin es geht.. Hauptsache der Trader verdient Geld damit….
      Verstehe gar nicht warum Sie überhaupt noch Traden wenn Sie schon wissen wo der Kurs hin geht… dann haben Sie sicher schon Millionen gemacht…

      Bringen Sie doch mal was konstruktives hier .. Einstiegsmarken & Stops / Dax von mir aus Long wenn Sie Bulle sind und einen auf dem Schreibtisch stehen haben…. aber immer LongLongLong schreien ist einfach meiner Sicht niemandem hier geholfen.

      1. Ich bin wohl etwas länger an der Börse…

        Mir ist es egal, ob Bulle oder Bär, dass das hier eine Bärenseite ist, ist doch klar ?
        Short/Short schreien, das hilft Euch ? Crash-Szenarien ?

        Aktien bzw den Markt, bzw. den Anleihenmarkt zu verstehen ist soo einfach nicht, soll ich Ihnen KBV/KGV usw, nebst einer kompletten Fundamentalanlayse „vorbeten“ ?
        Ernsthaft ? Nebst Einstiegispunkten, Pivot usw ??? Das wollen Sie ? Das ist doch Ihr Geld ?!?
        Meine Frage wäre : Was habe ich davon ? Konstruktiv ist die VWL/BWL Situation derzeit, Aktientips/Indizies ?

        1. Finanzmarktwelt.de
          ist KEINE Anlageberatungsseite !
          Machen Sie das beste daraus, mehr gibts dazu nicht zu sagen.
          Ein großes Lob an den Markus und sein Team !

          1. @Marko Keine Ahnung, welche Psychokiste sie reiten, aber sie sollten unbedingt und schleunigst mal einen kompetenten Arzt aufsuchen, bevor die weissen Kaninchen wiederkommen.

          2. Hallo Marko. Diese Woche beweist doch einmal mehr, dass kurzfristige Prognosen kaum seriös sein können. Am Montag hieß es, die Jamaikakrise würde die Märkte in die Tiefe reißen, seit gestern ist von der Welle 5 die Rede – und was macht der Dax? Stanzl hat gestern die richtige Antwort zur kurzfristigen Marktvorhersage gemacht: „Ich weiß es nicht, sie wissen es nicht, keiner weiß es, warten wir mal ab.“ Deshalb sollte der Konjunktiv im Ausblick viel mehr verwendet werden. Mittelfristig sieht die Sache ein bisschen anders aus. In diesem Zusammenhang kann ich die Argumentation nicht nachvollziehen, warum die Steuerreform der Grund für die Aktienhausse (weltweit) sein soll, ein Grund, der für viele Exportnationen sogar nachteilig gg. den USA wäre. Nein, ich mag es gar nicht mehr erwähnen, es ist das Zinsniveau, welches die Geldindustrie (momentan) quasi zwingt im Markt zu bleiben. Ein jetziger Ausstieg verursacht im Vergleich zu 2000 oder 2007 sogar Kosten (Zinsniveau) evtl. auch für Boni. Aus meiner Sicht könnte sich 2018 das Spiel deutlich ändern, wenn Inflation und Zinsen tatsächlich anziehen. Gruß vom Chiemsee
            Zusatz: Die Informationsdichte aktueller Wirtschaftsnews in diesem Portal durch Markus F. Ist einmalig.

  3. Vorsicht beim YEN !!!
    Schaut mal auf den USD/YEN-Chart auf den 10 Jahreschart…

    Nochmal : damit es die (endlich?) Bären kapieren, Euer „Feind“ ist die EZB.
    Solange die nicht reagieren, könnt Ihr irgendwelche Crash-Szenarien direkt in die Mülltonne werfen !
    Viel Spaß beim verlieren…

    Börse kann einfach sein ?

  4. Und, liebe Bären…
    Solange die EZB sich in den Markt „einmischt“, sind wir Bullen im Vorteil (nach dieser langen Zeit,seit Lehman), weil die EZB den Anleihenmarkt somit automatisch „verteidigt“, bzw. verzerrt.

    Ein Markt, egal was, Anleihenmarkt oder Aktienmarkt sollte „frei“ sein, Angebot und Nachfrage ist beim Anleihenmarkt nicht gegeben. Der BUFU bei 162 sagt doch alles ?
    Deshalb, sollte es auch im Interesse der mächtigsten Notenbank der Welt sein, den Markt „frei“ sein zu lassen… Ich bezügl Nullzinspoltiki usw…
    Ich würde sowas nicht bis Ende 2018 machen ?
    Bei den Konjunkturzahlen ?

  5. Die Amis sind viel zu weit vorgelaufen, beim EUR/USD fehlen mir die Worte.

    Hat natürlich was mit dem Trump-Mauerbauer-zu-Mexiko zu tun (Wechselkurs). Aber : wie wollen die Märkte zurücklaufen ? – Den Anleihenmarkt noch weiter „hochpumpen“ ?

    Wir Menschen sind „Gewöhnungstiere“, wir gewöhnen uns an alles, aber : was wenn, die EZB (endlich) reagiert – also Nullzinspoltik vorbei??

    Bei der EZB sollte man Anfang/Mitte 2008 reagieren, der Markt „schreit“ geradezu danach. Das muss nicht unbedingt eine Zinserhöhung sein, „Nebenkriegsschauplätze“ gibt es genug…

    1. @Marko, Anfang/Mitte 2008 wird die EZB beim besten Willen nicht reagieren können?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage