Devisen

Videoausblick: Tendentiell eher abwärts

Von Markus Fugmann

Wieder enttäuschende Daten aus China: die Verbraucherpreise steigen weniger als erwartet, die Erzeugerpreise bleiben am Boden. Das sorgt für schwächere asiatische Märkte, der Yuan wertet stark ab. Das alles dürfte auch im heutigen Handel seine Spuren hinterlassen, auch wenn der X-Dax noch in Sichtweite der 10.000er-Marke starten wird. Gestern nachbörslich gemischte Zahlen: JP Morgan schwach (das wird den Bankensektor belasten), Intel war dagegen gut.
Solange der Dax unter 1050/70 bleibt, ist die Unterseite zu bevorzugen. Ein Bruch der 9940er-Unterstützung würde eine ausgedehntere Korrektur einleiten..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. wieder zwei Banken in den USA weg und drei weitere in Italien haben stark geschwankt – der Kochtopf läuft langsam heiß.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage