Aktien

Videoausblick: Total abgestumpft!

Nordkorea hat heute Nacht einen erneut eine Missile über Japan abgeschossen - und die asiatischen Märkte zuckten kurz, um dann zur Normalität überzugehen, weil der Test erwartet worden war. Der Dax dürfte wenig verändert eröffnen, heute der große Verfall und wichtige US-Daten im Fokus, vor allem die US-Einzelhandelsumsätze (14.30Uhr) dürften schwach ausfallen..

Von Markus Fugmann

Nordkorea hat heute Nacht einen erneut eine Missile über Japan abgeschossen – und die asiatischen Märkte zuckten kurz, um dann zur Normalität überzugehen, weil der Test erwartet worden war. Man scheint inzwischen „abgestumpft“, es tritt ein Gewöhnungseffekt ein – schon heute tritt die UN zusammen, um über weitere Maßnahmen zu beraten. Der Dax dürfte wenig verändert eröffnen, heute der große Verfall und wichtige US-Daten im Fokus, vor allem die US-Einzelhandelsumsätze (14.30Uhr) dürften schwach ausfallen. Die US-Märkte gestern wenig bewegt, der Dow Jones mit neuem Allzeithoch (wegen Boeing), aber der Nasdaq schwach, der Dax hielt sich über der 12500er-Marke. Im Vorfeld der Verfalls scheinen die Aktienmärkte in einer Patt-Situation zu sein..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

16 Kommentare

  1. Ich denke, die USA und Kim Jong-il haben eine Allianz.
    Oder warum wurde z. B. sein Auslandsvermögen noch nicht eingefroren?
    Jedem demokratisch gewählten Präsidenten droht das, wenn er Öl nicht mehr gegen Dollars verkaufen will.
    Brauchen die USA Kim Jong-il, damit Militärbasen um China herum gebaut werden können; damit Japan aufrüsten kann?
    Kim Jong-il kann den USA mit einem Atomschlag drohen und hat dort sein Geld auf den Banken???
    Bekommt er sein Gehalt von CIA auch dort hin überwiesen?
    Ich denke, Kim Jong-il ist ein „Gegner“ der USA mit dem die USA viel begründen können, denn warum werden die Raketen Kim Jong-ils nicht abgeschossen?
    Angeblich gibt es doch diese Technologie in den Händen der USA.
    Das wäre das für Kim Jong-il nicht nur eine Blamage, sondern es würde ihm das geamtet Drohpotential aus den Händen schlagen.
    Warum lässt man die Raketen ganz in Ruhe über Japan fliegen?

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    1. Weil sein Vermögen vielleicht zu grossen Teilen in China liegt?

    2. @Weber, glauben Sie wirklich, daß er Vermögen in USA freundlichen Ländern hat? So dumm kann er nicht sein.

      1. @Columbo und @Bademeister, absolut richtig! Aus Kreisen die meinen, das sei alles ein abgekartetes Spiel, was sich daran zeige, dass die USA die Konten Kim Yong Uns nicht einfrieren lassen würden, wird eine Frage gar nicht gestellt: wo sind denn seine Konten und haben die USA da überhaupt Durchgriff??

        1. Und es würde vorher bekannt und er würde die Gelder abziehen?!

  2. Das sage ich doch ständig. NICHTS kann jemals wieder die Märkte aus dem Koma reissen

  3. Es läuft dumm für Kim. Man gewöhnt sich an seine Aktionen, sie werden nicht mehr ernst genommen. Wenn er jetzt nicht mindestens wöchentlich was Neues bringt, verschwindet er in der Bedeutungslosigkeit, irgendwann redet man nicht mehr davon. Raketeninflation könnte man das nennen.

  4. Wird Zeit,dass Kim die Zielgenauigkeit aufs Festland ins Auge nimmt,dann ist naemlich Schluss mit lustig,was die „abgestumpftheit“betrifft!
    …ausserdem ist der Planet Erde ueberbevoelkert….bzw.z.T.am verhungern!
    Also Kim,walte deines Amtes!

  5. Nichts, Masud?
    Abgestumpft was Nordkorea angeht. O.k.

    Die heutige Nacht bestätigt mich nur in meinem Schrieb von vorgestern, wo ich u.a. anmerkte, dass ich mich – sowohl was die reale Welt angeht als auch den DAX – mehr vorm Islam fürchten muss als vor Nordkorea.
    Und aus meiner Furcht heraus sage ich, da wird leider noch was kommen.
    Ach, würden meine Ahnungen doch nur unbegründet sein. Möge der DAX gerne aus anderen Gründen abstürzen und wir dafür in Frieden, Freiheit und gesund leben können.

    1. Frau Merkel hatte doch angeblich ausdrücklich drum gebeten:
      kein Anschlag mehr VOR dem 24.09.!
      Aber anscheinend nicht in englisch bzw. anderen infrage kommenden Sprachen.
      Ist ja nicht so, dass sie es nicht könnte.
      Immerhin wendet sie sich ja in türkisch an ihre potentiellen Wähler, die mit vielen Kindern gesegnet sind und lockt sie mit der Ankündigung einer Kindergelderhöhung von 25Euro. Wobei sie ihnen durch die Sprachwahl unterstellt, dass sie trotz der vielfältigen Integrationskurse immer noch nicht deutsch verstehen können wollen.

  6. Das Verhalten von Kim Jong Un könnte auch wirtschaftliche Ursachen haben. Nordkorea steht vielleicht vor ernsthaften Versorgungsproblemen. Das 25 Mio-Volk hat gerade ein BIP (2016) von 12 Mrd.$. Zum Vergleich die Länder, die Kim vernichten will:
    USA 18 500 Mrd, Japan 5000 Mrd., Südkorea 1400 Mrd.
    Gab es je einen größeren David – Goliath- Vergleich?
    Nordkorea hat als Agrarstaat 2017 vermutlich eine Missernte, in den letzten Jahren gab es öfters eine Reduktion der Raumtemperatur im Winter auf 12 Grad Celsius, um Energie zu sparen. Und die Sanktionen wurden in diesem Jahr doch weiter verschärft. Hinzu kommt, dass Nordkorea mehrere Raketensysteme gleichzeitig weiter entwickelt (oder entwickeln will)! Aus Sicht von Raketentechnikern ist so etwas unglaublich teuer. Die ständigen Tests sind aus Sicht dieses wirtschaftlichen Zwergs doch keine Peanuts. Der Irre nimmt sogar eine Hungersnot in Kauf, um seine Abschreckungsstrategie weiter am Leben zu halten und sich an der Macht.
    Wer ist der Gewinner aus diesem irrsinnigen Konflikt? Vermutlich die Rüstungsindustrie.

    1. @Wolfgang, genau so sieht es aus! In Nordkorea droht im Herbst und Winter eine massive Hungernot, also wird Kim Yong Un die Flucht nach vorne antreten, was die Wahrscheinlichkeit einer Eskalation weiter erhöht! So wird das hungernde Volk zumindest teilweise abgelenkt, weil die Nordkoreaner sich sagen (bzw. die staatliche Propaganda sagt): das alles haben wir dem Aggressor USA zu verdanken, daher ist es richtig, wenn er die USA angreift..
      Nochmal zu den Konten Kim Yong Uns: hätten die USA Zugriff auf diese Konten, hätten sie diese längst eingefroren. Also versuchten die USA, die Konten durch UN-Sanktionen einzufrieren, was ihnen aber nicht gelungen ist, weil China das ablehnt; wahrscheinlich nämlich liegen diese Konten in China!

      1. Herr Fugmann,
        da gibt es nichts hinzuzufuegen,top!
        …aber wo hat Kim denn sein Material fuer seine Raketen her??
        Von wem wohl…..

        Morgen wird o,zapft…!

    2. Kim will einfach verhindern, dass es ihm einmal so wie Gaddafi geht.
      Der hat auf Verlangen der USA und der Staatengemeinschaft seine A und C-Waffen damals abgegeben, bekam daraufhin von den USA umfangreiche Garantien und wurde einige Jahre später trotzdem von den USA liquidiert (eine vom Tod G. vor Freude zu Tränen gerührt gezeigte ehemalige Aussenministerin d. USA darf sich auch deswegen nicht wundern, warum sie nachhaltig so unbeliebt geblieben ist).
      Kim möchte nicht, dass ihn das selbe Schicksal ereilt und geht nicht zuletzt deswegen All-In.
      Der ganze Konflikt wird in den letzten Monaten durch die Annäherung Chinas an die USA/Trump Administration regelrecht und vor allem medienwirksam angeheizt.
      Trump ist halt kein klassischer Politiker und agiert gegenüber China auch nicht so. Die Chinesen haben bei der ganzen Problematik die A-Karte gezogen, wollen es den USA jetzt zwar rechtmachen, haben aber einen gewaltigen und durch die USA heraufbeschworenen Konflikt direkt vor der Haustür. Gefährlich wäre ein neuerlicher Stellvertreterkrieg der Supermächte USA, CHINA und RUSSLAND um Nord- aber auch um Südkorea, den die USA wie bereits in der Vergangenheit nicht gewinnen können.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage