Aktien

Videoausblick: Ziemlich typisch..

Es war ziemlich typisch gestern, dass der Dax nach schwachem Handel kurz vor US-Eröffnung sein Tagestief erreicht. Ziemlich typisch auch, dass die US-Märkte nach sehr schwacher Eröffnung sich dann erholen konnten, allerdings schaffte es dann nur der Nasdaq ins Plus, während der Dow Jones nun seit acht Handelstagen in Folge mit Verlusten geschlossen hat..

Von Markus Fugmann

Es war ziemlich typisch gestern, dass der Dax nach schwachem Handel kurz vor US-Eröffnung sein Tagestief erreicht. Ziemlich typisch auch, dass die US-Märkte nach sehr schwacher Eröffnung sich dann erholen konnten, allerdings schaffte es dann nur der Nasdaq ins Plus, während der Dow Jones nun seit acht Handelstagen in Folge mit Verlusten geschlossen hat. Die Hoffnung der Märkte ist nun, dass Trump es doch schaffen wird, Steuersenkungen und das Infrastrukturprojekt anzuschieben, trotz der Niederlage bei der Ersetzung von Obamacare. Die Vorgaben aus Asien sehr freundlich, der X-Dax dürfte daher höher starten und versuchen, das gestern gerissene Abwärts-Gap (bei 12070 Punkten) wieder zu schließen. Ab dann aber dürfte die Luft dünn werden..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Morgen zusammen!

    Wie schaut es mit Einzelwerten aus ? Volkswagen könnte denke ich interessant werden. Den Bären scheint bei ca. 133 die Puste ausgegangen zu sein. Was meint ihr?

    1. Ziemlich typisch, die Auswertung unser geschätzten Markus Fugmann. Aufgrund seiner „Short-Positionierung“ sucht er Tag für Tag nach Gründen, warum die Märkte fallen müssen. Die Trumpblase muss platzen, da er sich mehr und mehr als Sprücheklopfer entblößt. Der Grund, warum die Kurse gestiegen sind, ist nur zum Teil dem Ankündger mit seinem Programm zuzuschreiben. Von Woche zu Woche wird deutlicher, dass die Zinssituation weltweit für Notstand sorgt. Wann konnte man am Anleihenmarkt so wenig holen? Fallende Anleihenkurse und ein KGV (Bonds) jenseits von gut und böse. Jeder Finanzchef der großen Kapitalsammelstellen weiß nicht mehr, wo er auch nur die Grundkosten seines Unternehmens herholen soll. Die Aktienmärkte bleiben solange attraktiv, bis die ersten rezessiven Tendenzen am Horizont auftauchen. Dann aber der IFO-Index gestern!!!!! Es ist wahrscheinlich die große Notenbankblase, die die Aktienhausse anfacht – Politik wird mehr und mehr bedeutungslos, bis die Medizin des billigen Geldes an Wirkung nachlässt. Deshalb rufen die US-Irritationen des Maestros immer nur kurze downtrends hervor, bis er es schafft, die Wirtschaft mit seinen Fantasien ernsthaft zu beschädigen. Bis dann bleibt die Finanzlogik auf der Strecke. Schönen Tag

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage