Aktien

Volkswagen-Absatz: Skoda und Porsche helfen der Kernmarke

Volkswagen als Automarke hat laut aktueller Veröffentlichung im Gesamtjahr 2018 den weltweiten Absatz um 0,2% gesteigert, und damit einen neuen Absatzrekord erzielt (6,24 Millionen Fahrzeuge). Europa wuchs, aber Asien und Nordamerika brachten Absatzrückgänge, wie die folgenden Grafiken zeigen. Der Absatz in den USA legte zwar zu, aber Mexiko und Kanada zogen den Verkauf für ganz Nordamerika insgesamt ins Minus mit -3%. Blickt man auf die Töchter, so kann man in Relation dazu sagen, dass die Kernmarke doch eher stagniert, und nicht so wirklich zum Wachstum beiträgt.

Skoda

Die Marke Sokda wird immer mehr zur wichtigen Säule für den Volkswagen-Konzern. So erzielt Skoda bereits im fünften Jahr in Folge einen neuen Auslieferungsrekord. Die weltweiten Auslieferungen steigen in 2018 um 4,4 Prozent auf 1.253.700 Fahrzeuge (2017: 1.200.500). In Europa (826.800 Fahrzeuge; +4,9 %) sowie auf den Wachstumsmärkten China (341.000 Fahrzeuge; +4,9 %) und Russland (81.500 Fahrzeuge; +30,7 %) verzeichnet das Unternehmen starke Absatzzuwächse.

Audi

Die VW-Tochter Audi schwächelt. So hat man 2018 weltweit rund 1.812.500 Automobile an Kunden übergeben, das sind 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr. In Europa gingen die Verkäufe in den vergangenen zwölf Monaten um 13,6 Prozent zurück. Auf dem Heimatkontinent hatte Audi unter anderem mit wichtigen Modellwechseln bei A1, A6, A7 und Q3 seit Jahresbeginn fast ein Drittel seiner Auslieferungen ausgetauscht. In China bestätigt Audi seine Position als erfolgreichste Premiummarke bereits das 30. Jahr in Folge. In Nordamerika schloss das Unternehmen auf dem Niveau des Vorjahres ab (-0,9%). Im Dezember entschieden sich weltweit rund 154.550 Kunden für einen Audi, ein Minus von 14,3 Prozent.

Porsche pusht

Die VW-Tochter Porsche dürfte auch in Sachen Gewinnmarge dem Gesamtkonzern helfen. VW im Zitat:

Die Porsche AG hat 2018 weltweit 256.255 Fahrzeuge ausgeliefert – mehr als je zuvor. Der Zuwachs gegenüber dem bisherigen Rekordwert aus dem Vorjahr beträgt vier Prozent. Von den Modellreihen erreichte der Panamera mit einem Plus von 38 Prozent auf 38.443 Auslieferungen die prozentual stärkste Steigerung. Aber auch der 911 legte zweistellig zu: Trotz des Generationswechsels beim Elfer stieg die Anzahl ausgelieferter Sportwagen um zehn Prozent auf 35.573 Fahrzeuge.

„Die Faszination 911 ist stärker denn je“, sagt Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG. „Obwohl wir zum Jahresende auf der Los Angeles Autoshow die Weltpremiere des neuen 911 feierten, konnte unsere Sportwagen-Ikone 2018 nochmals mehr Kunden begeistern als im Jahr zuvor.“ Das volumenmäßig erfolgreichste Modell blieb der Macan mit 86.031 Fahrzeugen vor dem Cayenne mit 71.458 Auslieferungen.

China wieder größter Einzelmarkt

Auch im Jahr 2018 behielt der chinesische Markt seine Spitzenposition bei den Auslieferungen. Das Wachstum betrug dort zwölf Prozent auf 80.108 Einheiten. An zweiter Stelle rangieren weiterhin die USA mit einem Plus von drei Prozent auf 57.202 Fahrzeuge. Die Auslieferungen in Europa liegen leicht unter Vorjahr. „In Europa hatten wir im vierten Quartal 2018 durch die Umstellung auf den neuen Prüfzyklus WLTP und auf Ottopartikelfilter große Herausforderungen zu bewältigen, die wir auch im ersten Halbjahr 2019 noch spüren werden. Hinzu kommt, dass wir seit Februar 2018 keine Modelle mit Diesel-Antrieb mehr im Angebot haben“, so Detlev von Platen.

Hier zwei Grafiken zur Kernmarke VW.

Volkswagen Absatzzahlen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage