Aktien

Volkswagen-Quartalszahlen: Rechnungslegung verzerrt Gewinn, Profitcenter Skoda

FMW-Redaktion

Die Volkswagen-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 58,2 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 56,2).

Der operative Gewinn liegt bei 4,2 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 4,4). Dazu erwähnt Volkswagen, dass der moderate Rückgang unter anderem auf eine sich negativ auswirkende Änderung des Ausweises der Bewertung von Derivaten (IFRS 9) zurückzuführen sei. Ohne diesen speziellen Effekt habe das bereinigte Ergebnis leicht über Vorjahr gelegen.

Der Autoabsatz steigt im ersten Quartal im Jahresvergleich um 7,4% auf 2,68 Millionen.

Im März hatte Volkswagen bei der Anzahl der Autos den besten Auslieferungsmonat aller Zeiten.

Ein interessanter Vergleich: Die Kernmarke Volkswagen lieferte ein operatives Ergebnis in Höhe von 879 Millionen Euro. Die eigentlich winzige und in der breiten Öffentlichkeit wenig beachtete tschechische Tochter Skoda brachte im selben Zeitraum 437 Millionen Euro. Was für ein starkes Profitcenter für den Konzern! Denn Skoda brachte nur 4,5 Milliarden Euro Umsatz, während Volkswagen 20,1 Milliarden Euro Umsatz machte.

Die Headline-Aussage von Volkswagen (alles läuft bestens):

„Der Volkswagen Konzern steht wirtschaftlich robust da, unsere TOGETHER – Strategie 2025 greift“, erklärte Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. „Nach der sehr erfolgreichen ersten Phase geht es jetzt darum, diesen Kurs kraftvoll und fokussiert fortzusetzen – denn auch das Veränderungstempo in unserer Industrie nimmt weiter zu. Unser Ziel ist, den Volkswagen Konzern in Sachen Ertragsstärke, Innovationskraft und Nachhaltigkeit zu einem der führenden Unternehmen unserer Industrie zu machen. Das Quartalsergebnis belegt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Nicht enthalten im Operativen Ergebnis des Konzerns ist das anteilige Operative Ergebnis der chinesischen Joint-Venture-Gesellschaften, das von Januar bis Ende März 2018 – trotz negativer Währungseffekte – auf 1,2 Milliarden Euro stieg. Diese Unternehmen werden At Equity bilanziert und finden sich daher im Finanzergebnis wieder. Nach Steuern lag der Drei-Monats-Gewinn des Konzerns bei 3,3 (3,4) Milliarden Euro.

Volkswagen-Quartalszahlen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage