Aktien

Volkswagen-Quartalszahlen: Umsatz höher, Gewinn geringer als im Vorjahr

Volkswagen-Werk in Wolfsburg

Volkswagen hat heute früh Quartalszahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen. Der Umsatz liegt bei 69,54 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 67,29). Der Vorsteuergewinn liegt bei 5,14 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 6,69). Die Aktie notiert vorbörslich mit +1,2 Prozent. Die Fahrzeugauslieferungen an Kunden sinken im Jahresvergleich um 22,4 Prozent auf 1,98 Millionen Stück. Hier Aussagen von Volkswagen zu den Quartalszahlen, auszugsweise im Wortlaut:

Das robuste operative Ergebnis des Volkswagen Konzerns im ersten Halbjahr ermöglicht wichtige Investitionen in zukünftige Ertragsquellen und neue Plattformen. Auch in Q2 machte der Konzern große strategische Fortschritte und brachte die Entwicklung seiner wichtigen Tech-Plattformen Batterien, Mobilitätsdienste und Software entscheidend voran.

„Trotz beispielloser globaler Herausforderungen hat Volkswagen beachtliche finanzielle Robustheit bewiesen. Dabei spiegelt die operative Marge im ersten Halbjahr die starke Produktsubstanz und anteilig höhere Absätze im Premiumbereich wider. Zudem hat die Volumengruppe bewiesen, dass sie auch in einem herausfordernden Umfeld gute Ergebnisse erzielen kann,“ sagte CFO Arno Antlitz anlässlich der Vorlage der Quartalszahlen.

Zum Ausblick sagt Volkswagen im Wortlaut:

Der Volkswagen Konzern hat seinen Ausblick für 2022 aufgrund der sich entspannenden Versorgungslage und des guten ersten Halbjahrs bestätigt. Die Versorgung mit Kabelbäumen wurde erfolgreich gemanagt und ist wieder weitgehend auf einem normalen Niveau. Der Konzern erwartet, dass sich der Produktmix im zweiten Halbjahr normalisieren wird, da sich die Halbleitersituation weiter verbessert und das Unternehmen von einem starken Auftragsbestand profitiert. Eine klare Erholung des monatlichen Absatzes gegen Ende des zweiten Quartals verspricht zudem eine positive Entwicklung im zweiten Halbjahr.

Allerdings lassen sich die konkreten Auswirkungen der Entwicklungen des Kriegs in der Ukraine oder der Covid-19-Pandemie auf das Geschäft des Volkswagen Konzerns, auf die Weltwirtschaft und das Wachstum der Branche im Geschäftsjahr 2022 weiterhin noch nicht abschließend beurteilen. Insbesondere in Europa bestehen Unsicherheiten hinsichtlich der Energieversorgung.
„Trotz aller Vorsicht angesichts des volatilen Marktumfelds und der geopolitischen Risiken sind wir zuversichtlich, dass wir die Transformation des Konzerns weiter beschleunigen können,“ fasste CFO Antlitz zusammen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage