Folgen Sie uns

FMW

Voll eingepreist: Letzter Aufruf vor dem morgigen OPEC-Treffen

Morgen findet das halbjährliche offizielle OPEC-Treffen in Wien statt, und wahrscheinlich wird die PK am frühen Abend stattfinden. Wie üblich werden wohl Tagungsteilnehmer auf ihren Pausengängen zu den…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Morgen findet das halbjährliche offizielle OPEC-Treffen in Wien statt, und wahrscheinlich wird die PK am frühen Abend stattfinden. Wie üblich werden wohl Tagungsteilnehmer auf ihren Pausengängen zu den Sanitärbereichen wartenden Journalisten ständig Infos zustecken, sodass von Mittag bis zum frühen Abend der Ölpreis rauf und runter zucken dürfe, je nachdem wer wem was zuflüstert.

Wichtig ist heute am Tag vor dem Treffen: Termin-Trader und Analysten habe im Brent und WTI-Preis bereits voll und ganz berücksichtigt, dass die OPEC morgen eine Verlängerung der Fördermengenkürzung von 1,8 Mio Barrels pro Tag beschließen wird, und zwar von März 2018 bis Ende 2018. Eine Verlängerung nur bis Herbst, oder eine Formulierung, dass man im Laufe des Jahres 2018 die Kürzungen nochmal überprüfen könnte – das wäre eventuell ein Anlass für ein Absacken im Ölpreis.

Denn die Kurse sind in den letzten Wochen kräftig nach oben gelaufen, und haben alle Euphorie schon berücksichtigt. Negativ wirken ganz aktuell noch zwei kleinere Gründe auf den Ölpreis, die für sich genommen gar nicht mal so unwichtig sind, nur eben in Relation zum OPEC-Treffen.

Die Keystone-Pipeline, die Öl quer durch Nordamerika pumpt, hatte ein Leck, wodurch massiv Öl auslief. Seit einigen Tagen war die Förderung fast ganz gedrosselt, was in Texas bei den Raffinerien für weniger Öl sorgte, das man in Benzin umwandeln kann. Das hatte tagelang einen positiven Effekt auf den Ölpreis. Jetzt hat der Betreiber „TransCanada“ bekanntgegeben, dass die Pipeline mit ihren täglichen 590.000 Barrels Kapazität wieder an den Start geht.

Das drückt natürlich die Preise. Ebenfalls preisdämpfend sind die gestern Abend veröffentlichten API-Daten zu den Öl-Lagerbeständen in den USA. Sie zeigen auf Wochenbasis einen Zuwachs von 1,8 Mio Barrels, bei Erwartungen von -3 Mio. Von seinem Hoch letzten Freitag bei 59 Dollar hat WTI-Öl bis jetzt 1,3 Dollar verloren auf 57,70 Dollar. Also, letzter Aufruf vor dem OPEC-Treffen morgen. Heute um 16:30 Uhr kommen nochmal offizielle Lagerdaten aus den USA, und dann kann die morgige Nachrichtenflut aus Wien beginnen.

Möglich sind Gewinnmitnahmen möglich nach dem Motto „kauf das Gerücht, verkaufe die Fakten“, oder auch Enttäuschungen, weil die OPEC mit Russland eventuell vereinbart, die Kürzungen nächstes Jahr laufend zu überprüfen, ob sie noch notwendig sind. Es wird spannend.


Der Kursverlauf von WTI-Öl seit dem 20. November.


Das OPEC-Logo. Gemeinfrei

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: 1929, 1999, heute – Geschichte reimt sich! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich – und so erinnert die derzeitige Euphorie der Aktienmärkte an die Stimmung von 1929 (Boom kurz vor der Weltwirtschaftskrise) und 1999 (Dotcom-Blase). Die Erwartungen an die Wirtschaft nach der Coronakrise sind immens, eine perfekte Welt ist eingepreist. Gestern aber kurz vor US-Handelsschluß dann ein deutlicherer Rücksetzer, nachdem Pfizer bekannt gab, nur die Hälfte des Impfstoff-Volumens im Dezember liefern zu können. Eigentlich ist das ziemlich unbedeutend – zeigt aber, wie empfindlich die Aktienmärkte reagieren, wenn die Impfstoff-macht-alles-wieder-gut-Euphorie hinterfragt wird. Unterdessen verschärft sich die Coronakrise in den USA weiter mit neuen Rekorden, es drohen immer breitflächigere Lockdowns..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wall Street mit Allzeithochs, Dax dümpelt – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street (S&P 500 und Nasdaq 100) erreichen heute neue Allzeithochs, aber der Dax dümpelt weiter vor sich hin mit heute leichten Verlusten. Warum? Ist es der starke Euro (bzw. der schwache Dollar)? Dabei sind heute die eher „Value“-lastigen US-Indizes Dow Jones und Russell 2000 stark, also jene Indizes, die wie der Dax sehr wenig Tech-lastig sind und viele einstige „Corona-Verlierer“ enthalten, die doch besonders von der Impfstoff-Hoffnung profitieren. Unterdessen überhitzen die Aktienmärkte in den USA ungebremst weiter, es werden historische Extreme überboten. Aber die Anleihemärkte senden eine andere Botschaft: die Renditen der US-Staatsanleihen fallen – ungewöhnlich, wenn wirklich die von den Aktienmärkten erhoffte riesengroße Erholung der Wirtschaft wirklich kommen sollte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kaufen, kaufen, kaufen! Videoausblick

Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 kurz vor der Weltwirtschaftskrise. Kaufen – kaufen?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter im Modus: es kann nichts schief gehen, also kaufen, kaufen, kaufen! Der Leitindex S&P 500 gestern erneut mit einem Allzeithoch, während der Dax nicht mitzieht (wohl wegen des starken Euros, der über die 1,21er-Marke klettert). Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 (kurz danach brach die Weltwirtschaftskrise aus) – der Glaube an die heilende Wirkung des Corona-Impfstoffs und an die Notenbanken läßt viele glauben, dass Bewertungen keine Rolle mehr spielen würden. Aber aktuelle Bewertungen sind nichts anderes als die Redite-Chanchen der Zukunft! Unterdessen wird auch in den USA die Corona-Lage ernster: Los Angeles verhängt jetzt einen lockdown wie im Frühjahr..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage