Allgemein

Volle Pulle Rezession – Marc Friedrich mit Gesamtübersicht der Lage

Kommt es bis zum nächsten Jahr genau so schlimm wie im Jahr 2008? Wir wissen es nicht. Dass die Rezession in der Industrie aber bereits läuft, ist ein Fakt. Marc Friedrich bespricht die aktuelle konjunkturelle Lage im großen Bild. Im folgenden Video geht er auf viele aktuelle Meldungen von deutschen, aber auch ausländischen Unternehmen ein. Auch bespricht er viele Indikatoren, die auf eine sehr schlechte Konjunkturlage hindeuten. Wer Marc Friedrich und Matthias Weik kennt, der weiß, dass sie Anlegern gerade in solchen Zeiten zu Sachwerten raten. Raus aus den Kontoguthaben, ist auch in diesem Video das Motto von Marc Friedrich. Denn auch auf die Zinspolitik geht er ein. Die Zinsen auf Bankguthaben würden ins Negative rauschen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Klasse Zusammenfassung von Dr. Friedrich. Weiter so!

  2. Ich verstehe ehrlich gesagt das „rein in Sachwerte“ nicht ganz.
    Was für Sachwerte sind denn da gemeint? Gold kann ich ja noch nachvollziehen, aber wenn ich jetzt Aktien kaufe, was habe ich dann davon, wenn diese erst mal ordentlich korrigieren. Was ist, wenn ich ein Haus oder Land, etc. kaufe und die Preise fallen in den Bereichen auch drastisch?
    Da verliere ich doch auf jeden Fall immer. Wenn ich jetzt Cash habe, kann ich dann später nach der Korrektur einkaufen, egal ob Aktien oder Land.

    1. @Gixxer
      Friedrich geht gefühlt von einer Art Götterdämmerung mit Bankenkollaps, Währungsreformen, Staatsinsolvenzen und vielleicht dritten Weltkrieg aus. Da ist dann Cash wirklich suboptimal.

      1. Da gebe ich Ihnen Recht. Da ist Cash nicht gerade prima. Aber sind es dann Aktien oder eben Land? Was habe ich von einer Villa in bester Lage, die in einem Krieg dann zerbombt wurde?
        Wie gesagt, Gold (in Händen) lasse ich noch gelten, aber alles andere?

        1. @Gixxer
          Seh ich auch so.

          1. Um die gedanklichen Spinnereien der Götterdämmerung noch um ein paar zusätzliche, hypothetische Zukunfts-Szenarien zu ergänzen:

            WK3: Vorsicht mit Gold in den Händen, denn bei Temperaturen von vielen 1000°C könnte es mit den Zellen verschmelzen, wenn sich diese auflösen. Eine Identifizierung der Besitzer anhand von Fingerabdrücken oder DNA könnte sich als sehr schwierig erweisen.

            Bankenkollaps: Nachdem die Banken in den südlichen Ländern, v.a. in Italien als erstes kollabierten, mussten Rettungsmissionen von Alp-Watch (ehemals Sea-Watch) unter der Leitung von Corola Rackete per Hubschrauber Millionen von unkontrollierten südeuropäischen Einwanderern aus den schmelzenden Gletschern retten, als diese versuchten, in die ehemals verhassten Nordalpenstaaten zu entkommen. Unter den Geretteten befindet sich auch der ehemalige EZB-Präsident Mario Draghi mit seiner Familie.

            Staatsinsolvenzen: Nachdem zahlreiche Staaten in Europa Insolvenz anmelden mussten, bevor sie von Google, Facebook, Apple oder Microsoft verschlungen wurden, sehen sich die östlichen und südlichen Anrainerstaaten am Mittelmeer mit einem massiven Migrationsproblem aus dem Norden konfrontiert. Massenweise Abschiebungen dieser humanoid-kapitalistischen europäischen Heuschreckenschwärme und die letztendliche Etablierung der bürgerlichen AfA (Alternative für Afrika) sind die Folge. Unter den Flüchtlingen befindet sich auch der ehemalige Innenminister Italiens.

            Im neuen Groß-Deutschland (ehemals linksgrün-sozialiste BRD, wahres Deutschland östlich der Mitte, Österreich und Visegrád) hat die Christlich-Soziale Vereinigung Alternativer eine 7/8-Mehrheit errungen. In dem Großreich leben inzwischen noch etwa 12 Millionen ständig unzufriedener Menschen.

    2. @Gixxer: Aktien werden im Video bewußt nicht erwähnt. Ganz im Gegenteil: Im zweiten Halbjahr erwarte ich Korrekturen. Immos sind auch nicht erwähnt aus diesem Grund.

      Beste Grüße
      M.F

      1. Was ist denn dann mit Sachwerten gemeint?
        Etwa Kunst oder eine Flasche seltenen Whiskey im Keller?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage