Allgemein

Vollgeldsystem: Vermögensverwalter bringt Umstellung im Geldsystem ins Spiel

Beispielbild für Geldscheine - ist ein Vollgeldsystem sinnvoller?

Wie sieht das aktuelle Geldsystem aus? Geld wird auch durch die Banken erschaffen. Hierbei handelt es sich um Giralgeld, was eine Art Anspruch auf echtes Geld darstellt. In einem Vollgeldsystem würde neues Geld nur noch durch die jeweilige Notenbank geschaffen, also bei uns durch die EZB. Die Geschäftsbanken hätten also durch ihre Kreditvergabe keine Chance mehr die Geldmenge kräftig auszuweiten. Ein Vollgeldsystem bietet von der Grundidee her auch mehr Sicherheit.

Im folgenden Interview (bitte erst ab Minute 3:30 anschauen) plädiert Wolfgang Köbler, Vorstand der KSW Vermögensverwaltung AG, dafür über das Vollgeldsystem als Möglichkeit nachzudenken. Die Ausführungen zur Theorie sind interessant. Die Banken wären in der Freiheit ihrer Geschäftspolitik eingeschränkt. Als Vorteil sieht Wolfgang Köbler, dass Preisblasen durch einen Kreditbefeuerungsprozess nicht entstehen könnten. Vielleicht wird nicht jeder Zuschauer seine Ansichten teilen, aber die Gedankengänge sind durchaus interessant.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Man könnte in China ja das Experiment machen. Deren Währung ist sowieso schon nicht konvertierbarer Müll und lebt nur solange die Devisenreserven reichen.

    1. Die Weltmacht China? Die, die die USA überholt hat bezgl. Produktion, Bip usw.?
      Korrekt, Chinas Wirtschaft ist nur eine Blase.

      1. BIP China:13,6 Bio. USD
        BIP USA: 20,5 Bio. USD

        Und Fakt ist nun einmal, dass der CNY nicht frei konvertierbar ist.

  2. Ich bin ein Fan dieser Idee, noch besser fände ich gedecktes Geld, am liebsten durch die Landmasse eines Landes, umso mehr Geld ein Staat Produziert umso Wertloser wird das Land das es besitzt, das wäre eine Vernüftige Korrelation, und natürliche Begrenzung auf das Staatsgebiet…

    Wir konnten vor einigen Jahren darüber abstimmen in der Schweiz und haben es verworfen, wie fast immer wenn die Exekutive im Abstimmungsbüchlein die Ablehbung empfielt.

    Wenn man soviel Medienzeit hat, kann man die Volksmeinung einfach in die eine oder andere Richtung drücken, und wenn ein Entscheid dann trotzem erstaunlicherweise dann nicht so ausfällt wie dies die Class Politique erwartet, dann wird gequängelt und gestampft bis zum geht nicht mehr, sehe Brecit oder Masseineinwanderungsinitiative der Schweiz…

    Wahlen, Mitbestimmung, ich nenne es Volksbelustigung im alten Rom gabs die Spiele heute gibts die Wahlen, dem Volk das Gegühl geben Mitbestimmen zu können…..das Gegühl geben, nicht es bestimmen lassen

  3. Das ist schon wieder so ein absurder und völlig unrealistischer Beitrag. Manche glauben auch noch an eine Goldwährung mit Münzgeld als Zahlungsmittel. Schon erstaunlich wie solche Spinnereien herumgeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage