Folgen Sie uns

Märkte

Von wegen weitere Rallye? WTI-Öl droht Abverkauf

Droht WTI Öl ein Abverkauf nach deutlichen Umkehrmustern im Tageschart?

Avatar

Veröffentlicht

am

Eine Analyse von forexhome.de

WTI Öl droht ein Abverkauf nach deutlichen Umkehrmustern im Tageschart? Vermeintlich sinnvolle Kursziele lassen sich auch auf den Wochenchart adaptieren und erscheinen im Kontext der großen Rallye im Monatschart sinnvoll. Alles in allem sehe ich darin keine Trendumkehr oder gar neue Tiefs unter 30 USD, sondern lediglich eine gesunde Korrektur, um ein wenig den Druck aus dem Kessel zu lassen.

Stark übergeordnet weiterhin sehr positiv

Abseits der kurz- bis mittelfristig sehr bearishen WTI Öl Prognose, gehe ich im lang- bis sehr langfristigen Horizont von deutlich steigenden Rohölpreisen aus. Interessante Kursmarken sind in meinen Augen zwischen rund 83 und 85.50 USD zu finden. Vor zwei Jahren war unter den Analysten eine allgemeine Endzeitstimmung bzgl. des Rohölpreises zu verspüren und Kurse auf Höhe der für viele OPEC Länder wieder profitablen 70 USD Kursmarke wurden als absolut unmöglich bezeichnet.


(WTI-Öl Monatschart; alle Charts durch anklivken vergrößern)

Angesichts der sagenhaften Rallye seit Anfang 2016 sollte man eine zu konservative Haltung evtl. überdenken. Oberhalb des 61.8er Fibonacci Retracements bildet sich augenscheinlich eine höchst brisante Ebene, basierend auf dem Ausbruchsniveau des großen aufwärtsgerichteten Trendkanals und einem Formationstief einer kleineren Wimpelformation. Die explosive Situation im Nahen und Mittleren Osten, speziell brodelnde Konflikt zwischen Saudi Arabien und dem Iran sowie die allgemein immer heiklere Ausgangslage in diesem Teil der Erde, könnte fundamental betrachtet einen großen Anstieg im WTI Öl verursachen. Kurse oberhalb der 100 USD Kursmarke halte ich für kein Hirngespinst mehr.

WTI Öl lässt Druck aus dem Kessel

WTI Öl Prognose bearish nach dem spektakulären Scheitern knapp unterhalb von 65 USD. Im Grunde genommen kann man sich sogar bereits auf rund 60.20 USD beziehen, was dem Formationshoch der beschriebenen abwärtsgerichteten Flagge aus dem Monatschart entspricht. Sehen wir diesen Monat keinen Close oberhalb der letzten Hochpunkte, gilt der Ausbruch über jene Barriere laut meiner Definition als gescheitert.


(Tageschart 1)

In der Folge kämen vermutlich die mutmaßlichen Kursziele zum Tragen, die ich auf Basis der inzwischen entstandenen Range im Tageschart definieren konnte. Der Ausbruch aus der steil aufwärtsgerichteten Flagge, der im Anschluss an einen parabolischen Kursanstieg im Dezember letzten Jahres erfolgte, konnte bereits die im Vorfeld anvisierten Kursziele rund um 60 USD abarbeiten. Erwartungsgemäß, in Kombination mit dem 30er Fibonacci Retracements der großen Rallye seit Ende August letzten Jahres, konnte eine deutliche Erholung beobachtet werden.

 


(Tageschart2)

Nichtsdestotrotz gehe ich von einer lediglich temporären bullishen Erscheinung aus, bis mich neue Hochs vom Gegenteil überzeugen könnten. In meinem Follower Service konnte deshalb bereits eine Positionierung erfolgen, auch der erwartete bearishe Move bisher ausgeblieben ist. Mögliche Testniveaus, die im Zuge einer kleinen Erholung angelaufen werden könnten, definiere ich zwischen rund 63.45 und 65 USD. Anschließend sollte der Abverkauf bis ca. 50.50 und 48 USD erfolgen. Danach sehen wir weiter. An meinen Analysen zu Währungspaaren, Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffen zu partizipieren ist ganz einfach. Hier finden sich entsprechende Informationen:
https://www.forexhome.de/handelssignale-forex-signaldienst-abonnieren/

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktien: Flash Mob – jetzt wird es gefährlich! Marktgeflüster (Video)

Ein Flash Mob, der sich auf social media-Kanälen verabredet, kauft Aktien über Call-Optionen. Warum das für die Märkte gefährlich ist!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Dinge werden immer extremer: ein Flash Mob, der sich auf social media-Kanälen wie Reddit verabredet, kauft Aktien über weit aus dem Geld liegende Call-Optionen – und bringt damit sowohl Short-Seller (wie heute Citron im Falle der Aktie Gamestop) unter Druck. Aber auch die Broker, die diese Call-Optionen verkaufen, denn diese müssen sich dann häufig durch den (physischen) Kauf der jeweiligen Aktie absichern: gelingt das nicht, bringt das immense Risiken mit sich, die zum „Aus“ des Brokers (und des Short-Sellers) führen können. War es ein Zufall, dass heute in den USA fast alle Neo-Broker Probleme hatten und phasenweise offline waren? Wohl nicht. Für die Märkte bringen solche Flash Mobs Instabilität und unkalkulierbare Risiken mit sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Quartalssaison: Hier die wichtigsten Termine

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Wall Street Schild

Die Quartalssaison hat begonnen. Letzte Woche meldeten bereits die großen US-Banken und Netflix. Aber nun geht es so richtig los. Hier eine Übersicht der wichtigsten Termine von deutschen und US-Konzernen für die nächsten Tage. Wichtig: Diese Termine haben wir direkt aus den Finanzkalendern der Unternehmen entnommen. Denn manchmal sind Webportale mit ihren Terminübersichten zu den Quartalszahlen unzuverlässig, da hier zukünftige Termine zu Finanzkennzahlen manchmal einfach nur basierend auf den Terminen vergangener Quartale von einer Computersoftware abgeschätzt werden, und daher fehlerhaft sein können.

Microsoft: 26. Januar

General Electric: 26. Januar

BASF: 26. Februar

Facebook: 27. Januar

Boeing: 27. Januar

Apple: 27. Januar

Caterpillar: 29. Januar

SAP: 29. Januar

Alphabet (Google): 2. Februar

Amazon: 2. Februar

Exxon: 2. Februar

Deutsche Bank: 4. Februar

Twitter: 9. Februar

Delivery Hero: 10. Februar

Commerzbank: 11. Februar

Daimler 18. Februar

Walmart: 18. Februar

Bayer: 25. Februar

Deutsche Telekom: 26. Februar

Volkswagen: Ende Februar

Zalando: 2. März

Lufthansa: 4. März

Adidas: 10. März

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Charttechnik bei Nasdaq und Gold

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Nasdaq und Gold will ich mir im folgenden Video genauer anschauen. Was sagt die Charttechnik, was ist für uns Trader machbar?

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage