Aktien

Vonovia Analyse: Nach Zahlen mit Kaufsignal!

Der Immobilienkonzern Vonovia hat Zahlen zum Gesamtjahr vorgelegt und positiv überrascht. Investoren honorierten dies bereits zu Beginn des Handels sogleich mit einem merklich Kursaufschlag, der intraday sogar weiter ausgebaut wurde. Entscheidender ist auch technischer Sicht aber der am Donnerstag vollzogene Turnaround an den letzten Verlaufstiefs.

Dividende steigt

Technisch ist der Vonovia-Aktie am Donnerstag ein Meisterstück gelungen. Nachdem Anfang dieses Jahres wie bei vielen anderen börsennotierten Titeln eine klare Aufwärtsbewegung einsetzte, fiel das Papier des Immobilienkonzerns bereits Anfang letzten Monats in eine kurzfristige Korrektur und setzte mustergültig an das 61,8 % Fibonacci-Retracement um 42,28 Euro zurück. Dort bastelten Marktteilnehmer bereits seit einigen Tagen an einem Boden, der mit dem heutigen Kursaufschlag direkt an die federführende Abwärtstrendlinie abgeschlossen werden konnte. Damit könnte nun ein direkter Anstiegsversuch zurück an die Jahreshochs bevorstehen, der für einen Long-Einstieg ganz interessant erscheint.

Long-Chance bei Vonovia

Ein Ausbruch über den Widerstandsbereich von 43,75 Euro auf Tagesbasis – wie es sich derzeit andeutet – steigert die Wahrscheinlichkeit auf eine fortgesetzte Erholungsbewegung zurück an die Jahreshochs bei 44,89 Euro. Über ein kurzfristiges Long-Investment kann auf dieser kurzen Wegstrecke eine ordentliche Rendite herausspringen. Mittelfristige Signale werden hingegen erst oberhalb von 45 Euro erwartet und könnten weiteres Potenzial bis an 48,80 Euro freisetzen. Als Verlustbegrenzung sollte das Niveau von zunächst 43,20 Euro gemessen am Basiswert nicht überschritten werden. Verbleibt Vonovia hingegen kurzfristig innerhalb des bestehenden Abwärtstrendkanals und unter der Marke von 43,50 Euro, wären kurzfristige Abgaben auf das Niveau von 43,10 Euro durchaus realistisch. Spätestens am 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 42,94 Euro sollte jedoch wieder vermehrtes Kaufinteresse einsetzen. Eine weitere Eintrübung des bisherigen Kursverlaufs würde sich hingegen unter den Märztiefs von 42,41 Euro ergeben. In diesem Fall müssten Abgaben zurück auf 41,24 Euro in Kauf genommen werden.

Einstieg per Market-Buy-Order : 44,22 Euro
Kursziel : 44,98 / 48,80 Euro
Stop : < 43,50 Euro
Risikogröße pro CFD : 0,78 Euro
Zeithorizont : 3 – 6 Wochen

Vonovia




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage