Aktien

VW und Porsche verschärfen den Sprint

Das VW Logo

Der Performance-Sektor des 1. Quartals war ohne Frage der Automobilbereich, wobei wir hier genauer auf VW und Porsche schauen. Alleine der DAX-Sektor Automobile als Branchenindex konnte um rund 30 Prozent auf fast 2.000 Punkte zulegen. Damit ist der Index nicht mehr soweit von seinem vor sechs Jahren verzeichneten Allzeithoch von 2051 Punkten entfernt. Kurz nach dem Ende des großen Terminverfalls von Aktien- und Index-Optionen sowie Futures am 19.3. kam es dann zu einer moderaten Konsolidierung, die möglicherweise nicht mehr sehr viel weiter nach unten läuft. Der Grund liegt zum einen in der dynamischen Erholung bedeutungsvoller Absatzmärkte und zum anderen in der beschleunigten technologischen Aufholjagd.

Elektrische Revolution bei VW in vollem Gange

Ein richtiges Bewusstsein für die Dimension der Wolfsburger Aufholjagd vor allem im Hinblick auf leistungsfähige Batterien hat der Markt erst mit dem Statement des Konzerns zum Verlauf des vergangenen Jahres und dem Ausblick für 2021 am 15. März erhalten. Von da an kannte die VW-Aktie kein Halten. Insbesondere die Absicht, einen Großteil der eigenen Modellpalette innerhalb des laufenden Jahrzehnts komplett zu elektrifizieren, sorgte für eine positive Resonanz. Zusätzlichen Fantasie wird durch die Meldung hervorgerufen, das VW eine neue Produktentwicklung des Batteriepartners QuantumScape in seinen Laboren testen wird. Sie zeichnet sich durch eine deutlich höhere Reichweite und wesentlich niedrige Ladezeiten aus. VW verschärft damit die Schlagzahl für die Wettbewerber und schiebt zudem die Börsengang-Erwartungen von Porsche an.

VW in Richtung 300 Euro, Porsche mit Fokus 160 Euro

Die positive Nachrichtenlage hat sowohl VW als auch Porsche zum Auftakt des neuen Quartals noch nicht sofort beflügelt. Mit fortschreitendem Handel konnte man aber deutlich erkennen, dass sich den moderat sinkenden Kursen rasch neue Käufer entgegenstellten. So schafften es beide Papiere von zuvor deutlichen Verlusten wieder ins Plus. Charttechnisch ist damit für beide Aktien der Weg nach oben der Kürzere. Im Falle der Wolfsburger würde sich der Aufwärtstrend oberhalb von 260 Euro in Richtung 300 Euro und später auch 400 Euro deutlich beschleunigen. Für die Zuffenhausener liegt die nächste Hürde oberhalb von 115 Euro bei 160 Euro.

Hier ein Performance-Vergleich der deutschen Autoaktien gegen Tesla.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage